Baby ist Bauchschläfer: Wie das Risiko des plötzlichen Kindstodes minimieren?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Ich hab mich damit auch total verrückt gemacht. Ja, es gibt einiges, die Bauchlage zu verhindern, zB ein Keilkisse, das das Baby "zwingt", auf der Seite zu liegen, aber so etwas würde ich nciht empfehlen, denn dadurch hemmt man die natürliche, motorische Entwicklung des Kindes. Deine Freundin hat, meiner Meinung nach, 3 Möglichkeiten. Entweder sie nimmt das (sehr geringe, aber existierende) Risiko so hin und hofft, dass es gut geht, oder sie läßt ihr Kind in einer Heidelberger Klinik untersuchen. Ich weiß nicht mehr genau, wie das war, aber es sind nicht alle Babys gleichstark gefährdet, am SIDS zu sterben. Der Auslöser ist eine Vene, Ader, wie auch immer, die in den Kopf führt und wenn sie verstopft, sterben die Kinder. Der Arzt in Heidelberg (den Namen weiß ich nciht mehr, aber Tante Google müßte den kennen) kann die Kinder daraufhin untersuchen, ob das Risiko besteht, dass bei den Kindern die Vene (oder was es auch immer ist) verstopfen kann. Diese Untersuchung kostet knapp 200 Euro, aber dann weiß Deine Freundin mit Sicherheit, ob ihr Kind gefährdet ist. Oder (und das wäre die letzte Möglichkeit, die mir einfällt und die ich selber genutzt habe) sie kauft sich das Überwachungsgerät von Angel Care. Das schlägt Alarm, wenn das Baby 15, 20 o.ä. Sekunden nicht geatmet hat. Es ist sehr zuverlässig und hat (zumindest bei mir) keinen Fehlalarm gehabt.

Die Geschichten mit dem Arzt aus Heidelberg klingt sehr abenteuerlich, wie ich es hier geschrieben habe, aber ich weiß das alles nicht mehr so genau. Den hab ich vor ein paar Jahren im TV mal gesehen und hatte zu der Zeit kein Baby, so dass ich mir das alles nicht gut gemerkt hab.

Aber erstmal viel Glück, wird schon alles gut gehen!

Ui, vielen Dank für den Stern!

0

Mein "Kleiner", heute 12, war auch Bauchschläfer. Ich hatte damals auch Angst. Der Arzt hatte mit gegen meine Angst so ein Überwachungsgerät empfohlen, welches unter das Leintuch kommt und Alarm schlägt, wenn sich das Kind zu lange nicht bewegt. Er riet mir dann aber auch wieder davon ab, weil das so oft Alarm schlagen würde, dass ich mich damit ganz verrückt mache.

Wir haben die Zeit auch so überstanden. Ich hatte damals noch so ein Kissen gekauft, dass das Kind nicht auf den Bauch rollt. - Pfeifendeckel, hat es weggeschoben ;o) .

Am ehesten beruhigt es wahrscheinlich, wenn man das Kinderbett das erste Jahr im Schlafzimmer hat. - Hatte ich aber auch nicht.... .

Wichtig ist, die Angst nicht auf das Kind zu übertragen.

Früher hat man den Müttern beigebracht, die Babies müssten auf dem Bauch liegen, dass sie nicht am plötzlichen Kindstod sterben....

Was möchtest Du wissen?