Baby impfen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe seeehr viel online gelesen und Videos geschaut ...


Leider sind gerade im Internet die Impfverweigerer sehr lautstark vertreten. Diese verbreiten dort FUD - Furcht, Unsicherheit und DZweifel, um Ihren "Glauben" zu verbreiten. Nebenher verticken viele noch unwirksame und ungetestete Nahrungsergänzungsmittlchen, Esoterikprodukte oder "Informations" Bücher. Nicht umsonst sind Impfverweigerer auch bei so dubiosen Plattformen wie der AZK ("Anti-Zensur-Koalition", dem Kopp-Verlag und andern Verschwörungs- und Esoterikgruppen stark vertreten.

Diese Leute sind nur zu gerne bereit, Deine Gesundheit (oder die Deines Kindes) auf dem Altar ihres Glaubens zu opfern.

Da die meisten Punkte Dir schon in andern Antworten widerlegt wurden, hier nur ein weiterer:

In allen Impfstoffen, die in Deutschand ausserhalb einer Pandemie oder Pandemieprävention verwendet werden, ist kein Quecksilber (oder beser Thiomersal, ein Konservierungsmittel, das quecksilberhaltig ist) enthalten. In keinem. Wenn Impfverweigerer händerringend etwas anderes behaupten, dann haben diese Dich abichtlich und bewusst angelogen. http://www.pei.de/DE/infos/fachkreise/impfungen-impfstoffe/faq-antworten-impfkritische-fragen/impfung-quecksilber/impfung-quecksilber-thiomersal-node.html

Willst Du wirklich die Gesundheit Deines Kindes aufgrund von Geschäftemachern und Lügnern gefährden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dance87
15.07.2016, 16:41

Was ist mit Formaldehyd z.B.?

Und die Theorie mit der Blut-Hirnschranke? Dass da die Giftstoffe direkt ins Gehirn gehen?!? Kann man das irgendwie widerlegen?!?

0
Kommentar von realfacepalm
16.07.2016, 10:42

Meinen Sohn habe ich damals gegen alles impfen lassen, was empfohlen wurde, aber er hat auch mit Hautproblemen, Asthma und weiteren kleinen Wehwehchen zu kämpfen. In unserer Familie kommen Autoimmunerkrankungen, Asthma und Diabetes vor - also haben wir schonmal nicht den idealen Hintergrund.

OK, wenn Asthma und Autoimmunerkrankungen sowieso in Deiner Familie vorkommen - wie kommst Du dann bitte auf die Idee, dass die Probleme Deines Sohnes jetzt gerade von den Impfungen stammen könnten?

Vergiss bitte die ganze Angst- und Panik-Schürerei der Impfverweigerer aus dem Internet und lass Dein Baby impfen.

Im Zweifel sprich mit einem Arzt, am besten einem Immunologen, denn Autoimmunkrankheiten sind nicht wirklich das Gebiet von Kinderärzten, nochmals eindeutig über die familiäre Vorbelastung, und folge dann den Empfehlungen, statt hier im Internet noch weiter nach Ausflüchten zu suchen.

1

aber was ist mit den Impfschäden?  Die gibt es immerhin

Richtig Impfschäden gibt es - die sind aber verglichen mit den Schäden durch die Krankheiten gegen die geimpft wird viel seltener...

Da man sich nun mal für eine der beiden Varianten Impfen bzw. Nicht-Impfen entscheiden muß sollte man doch sinnvollerweise die Variante wählen die das deutlich niedrigere Risiko mit sich bringt.

Beispiel: Hirnhautentzündung:

Wahrscheinlichkeit bei Masern: 1 zu 1000

Wahrscheinlichkeit bei Masernimpfung: kleiner 1 zu 1000000

wenn es gesundes Kind nach einer Impfung plötzlich behindert ist oder dass z.B. sehr viele der Kinder, die an SIDS verstorben sind, vorher geimpft worden, etc.

Praktisch alle Kinder in an SIDS gestorben sind wurden vorher auch gestillt.

Ist Stillen deswegen tödlich?

SIDS tritt (ob mit oder ohne Impfung) in einem Altersbereich auf in dem gemäß der Impfempfehlungen die ersten Impfungen bereits verabreicht wurden.

Die meisten Deutschen haben in den 48 Stunden vor ihrem Tod Brot gegessen.

Auch viele geistige Behinderungen werden erst in einem Alter erkannt in dem die Babies bereits geimpft sind.

Zum Glück ist ein zeitlicher Zusammenhang aber noch kein kausaler Zusammenhang.

Das Risiko für SIDS ist mit oder ohne Impfungen praktisch identisch (wobei Studien darauf hindeuten dass geimpfte Kinder ein etwas kleineres Risiko haben, an SIDS zu sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja es gibt immer mal wieder Kinder die an Imfungen sterben. Aber kann man zum Beispiel wissen, ob sie wenn sie nicht geimpft werden nicht an der Krankheit sterben?

Und ich bin jetzt mal richtig böse: Die "Nichtimpfer" sind für mich Schmarotzer, die davon proftieren, das sie hoffen, das ihr Kind schon nicht erkranken wird, weil ja so viele geimpft sind und somit die Krankheit nicht bekommen.

Nur, was passiert wenn KEINER mehr impft? Dann haben wir ganz schnell wieder Krankheiten da, die wir schon gut im Griff hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dance87
14.07.2016, 21:07

Mh, da wäre halt echt die Frage, ob die Impfungen wirken - wenn sie wirklich wirken, dann wäre das wohl wirklich fatal, wenn immer mehr nicht mehr impfen würden. Aber ob sie wirken?!? Puh, hellsehen müsste man können in diesem Fall :-(.

1
Kommentar von Matermace
14.07.2016, 21:08

Ja, ist schon komisch dass es Masern, Keuchhusten, Diphtherie etc kaum noch gibt, und dass das so gut wie nur ungeimpfte Kinder kriegen, echt mysteriös :P

1

Auch wenn in Einzelfällen Personen Autounfälle deswegen überlebten, weil sie - unangegurtet - beim Unfall aus dem Auto geschleudert wurden, ist es dennoch sinnvoll, sich anzuschnallen, oder?

Beim Impfen ist es analog.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?