Baby Husky & Golden Retriever?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Hol dir am besten keinen 75%
Hol dir einen, aber lass ihn nicht mit ihm alleine. 25%
Hol dir einen :) 0%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huskys und Golden Retriever unterscheiden sich stark voneinander. Meine beiden Huskys kommen mit Golden Retrievern auch nicht immer aus. 

Huskys besitzen eine sehr urtümliche Körpersprache und handeln auch nach dieser. Für andere Hunde ist das oft unverständlich und es kommt zu Auseinandersetzungen, das ist zwar nicht die Regel aber oft der Fall. 

Auch von der Auslastung unterscheiden sich Huskys und Retriever. Wie der Name Retriever schon sagt sind diese für die Entenjagd gezüchtet worden, zum Apportieren. Nur selten apportieren Huskys, sie sehen es als sinnlos. Bei den Tschukten, wo die Huskys herkommen, wurden sie zur Jagd, zum Hüten und teilweise zum Schlitten ziehen benutzt, wenn die Ware schnell transportiert werden musste, ansonsten wurde Rentiere zum Schlitten ziehen benutzt.

Ein Husky ist darauf ausgelegt, sich selbst versorgen zu können. Bei den Tschuktschen verließen die Hunde die Menschen im Sommer, um selbst auf Jagd zu gehen, es gab ja genug Nahrung. Doch mit Anbruch des Winters kehrten sie zu den Leuten zurück, da die Nahrung knapp wurde und man sie auch brauchte.

Genau dieses Verhalten erkenne ich auch bei meinen Huskys wieder. Sie wollen mir nicht gefallen und machen das, was für sie am sinnvollsten erscheint. D.h. du kriegst einen Hund, der nicht immer deinen Befehlen folgt, der ohne Leine jagen geht, der weiß dass er ohne dich leben kann. 

Aber wenn du mit diesen Hunden wirklich liebst, mit ihnen lebst und sie respektvoll erziehst und behandelst, lieben sie ihr Rudel mehr als alles andere.

Hol dir am besten keinen

ich wäre dafür unter den Umständen kein Husky zu holen, einfach aus den Grund das du sicherlich deine Gründe hast das du dein Retriever sowas zutraust. Würde also raten erstmal nochmal mit dem Retriever zu arbeiten um euer gegenseitiges Vertrauen zu stärken, das ist wichtig um mal ein Zweithund holen zu können. :)

 

Hol dir am besten keinen

Ich hatte hatte einen Husky-Mix, der wollte laufen, laufen, laufen, jeden Tag, 20 km am Fahrrad, auch bei Regen und Schnee, danach noch mit dem Ball spielen im Garten.

Huskys sind keine Kuscheltiere. Wenn Du ihnen keinen Auslauf bieten kannst, sollte keiner bei Dir einziehen.

Grundsätzlich solltest du dir keinen Husky anschaffen, denn wenn du dich informiert hast, weißt du das ein Haus mit Garten nicht seine Erfüllung ist. Diese Tiere wollen arbeiten. Und das nicht alleine sondern mit mehreren Huskys. 

Dazu kommt, das du einen Welpen gar nicht alleine lassen kannst. Auch nicht mit dem zweiten Hund. Die gehören beaufsichtigt. Rund um die Uhr. 

Wenn du dich wirklich so gut informiert hättest wüsstest du doch, dass man Huskys nicht alleine halten sollte sondern immer mindestens zu zweit und dass man einem Husky als Normalsterblicher gar nicht gerecht werden kann! Warum willst du einen Husky, was kannst du ihm bieten?

Was möchtest Du wissen?