Baby hebt Köpfchen in Bauchlage nicht

10 Antworten

Wenn ein Kind seinen Kopf aus Bauchlage nicht heben kann, zeigt dass an, dass ein Teil der Rückenentwicklung nciht richtig abläuft, dieser Teil nennt sich Halslordose. Allerdings ist es bei einem grade mal 11 Wochen alten Kind noch voll im Rahmen, wenn es den Kopf nur kurz heben kann. Eine Physiotherapie, vor allem nach Vojta, wo gegen Blockaden gearbeitet wird, was sehr Schmerzhaft ist, halte ich für unangebracht.

Mein Großer Sohn konnte das auch erst später, es war immer sehr anstrengend für ihn mit seinem riesigen Kopf. ;) Er hat das Kopf-halten etwas später beherrscht, als andere Kinder, ansonsten lief seinen motorische Entwicklung ganz normal ab. Es ist einfach so, dass die körperlichen Entwicklung in ihrem eigenen Tempo verläuft.

Du kannst deinen Kleinen fördern, in dem du ihm immer wieder tolle Reize bietest, lege dich enben ihn auf den Boden und locke ihn, seinen Kopf nach oben zu heben. Schreit er, sobald er auf dem Bauch liegt (vielelicht hat er dann Schmerzen durch eine Blockade zB, da würde Ostheopathie vielleicht helfen)? Oder erst, wenn er merkt, dass er so nicht den Kopf heben kann? Mein Sohn lag auch erst später gerne auf dem Bauch, als er dann seinen Kopf besser halten konnte. Ich habe ihn viel auf dem Arm bzw etwas später in einer Trage getragen, da hatte er es leichter, den Kopf zu halten und konnte so einfacher die Muskeln kräftigen.

durch das heben des kopfes werden die rückenmuskeln, vorallem nackenmuskeln trainiert. das ist wichtig um später den kopf alleine halten zu können usw geh ruhig zur therapie mit deinem baby. schaden tuts nicht.

Wenn Babys das nicht von selbst tun, kann es sein, dass sie motorische Einschränkungen bekommen, habe ich zumindest mal gelesen. Aber mach dich nicht verrückt! Mit 11 Wochen ist er noch sehr klein. Nehmt die Physiotherapie einfach wahr und frag' wenn nötig auch die Therapeutin, wie sie den "Zustand" des Kleinen einschätzt. Aber wie gesagt: Panik bekommen ist jetzt der schlechteste Ratgeber. Alles liebe euch Beiden :)

Ständige Nackenschmerzen: Ursache?

Hallo, Ich wollte es mal mit der Schwarmintelligenz des Netzes probieren. Ich hoffe der ein oder andere hat nen guten Rat. Folgendes Problem: Ich habe seit nun mehr guten 2 Jahren durchgehend Nackenschmerzen. Die sind teils unerträglich. Hinzu kommen dann noch eine CMD und Kopfschmerzen, sowie gelegentlicher Schwindel. In ganz schlimmen Phasen geht nichts mehr, dann ist der Kopf wie leer. Ich befinde mich seit derselbe Zeit in Behandlung und trzd wird es nicht besser bzw. es verschwindet NIE ganz. Orrhopäde meinte eine leichte Fehlstellung an der Hüfte, sollte mit Funktionstraining besser werden : nix! Die CMD hat sich erst im Verlauf entwickelt. Habe bereits drei oder vier Mal den Physiotherapeuten gewechselt. Bei keinem der endgültige Durchbruch , höchdtens eine kurzfristige leichte Linderung (Haltunsarbeit, Lockern der betroffenen Partien, Leichte Kraftübungen, Dehübungen , usw.). Theoretisch können Nackenschmerzen doch auch durch organische Störjngen entstehen, wie Schilddrüsenstörungen, oder? Sind die Nackenschmerzen vllt schon Chronisch, sprich die Nerven senden ständig Schmerzsignale, obwohl sie nicht müssten? Dagegen spräche doch aber, dass ich fürchterlich verspannt bin, oder ?! Stress habe ich zur Zeit on Mass, aber die Schmerzen werden auch kaum im Urlaub besser. Dies ist meist die Zeit in der ich die Beruflichen Sorgen vergessen kann, früher half dies immer. Klar, ich wechselte vom Knochenjob zum täglichen Ganztags sitzen. Ich versuche 2 Mal wöchentlich ins Fittie zu gehen. Das hilft zumindest ein wenig. Jemand nen guten Rat, Tipp oder Vorschlag was ich noch probieren könnte? ! War schon bei versch. Ärzten, Physiotherapeuten, Zahnärzten bzw. Kieferorthopäden.. .ich weiß nicht mehr weiter. Es ist frustrierend mit Mitte zwanzig ständig Schmerzen zu haben. Ostheopath ist finanziell unglücklich, auch wenn meine KK einen Teil mitfinanzieren würde.. ... Sry für den langen Text, dass wars auch "schon". 😅

...zur Frage

Welpe von Mutter weggenommen, ist das okay?

Hallo meine französische Bulldogge hat vor 2 Wochen Welpen bekommen. Einer ist kleiner als die anderen und wird von den größeren immer von den Zitzen weggeschoben, wir legen ihn immer dran und füttern ihn noch mit Ersatz milch für welpen "Royal canin" Aufjedenfall nimmt meine Hündin den welpen immer in den Mund manchmal hebt sie ihn am Kopf.. wir haben beschlossen den kleinen welpen wegzunehmen da er "schnupfen" hat (der Arzt kommt morgen zu uns nachhause) nun zu meiner eigentlichen frage ist es okay das ich den Welpen weggenommen hab? Ich habe eine kleine kiste mit weichen decken und einer wärmeflasche ausgelegt und hab ihn da rein... nun steht er bei mir im zimmer. Danke schonmal für die Antworten

...zur Frage

3jähriger ist nur schlimm?

Er ist 3½. Jahre alt und hat nur Blödsinn im Kopf. Er schmeißt mit Sachen herum/runter, und hebt sie nicht auf, das einzige was meistens hilft ist ihn zu erpressen die Sachen aufzuheben. Und dann schreit/weint er aber so laut.

Aber was noch schlimmer ist, ist dass er überal hinpinkelt/ hinkackt. Heute hat er schon zweimal auf den Balkon gekackt. Und wenn er es macht kommt er danach voller Stolz zu dir, und erzählt es dir. Und er macht es alles mit Absicht und immer wieder, egal was man ihm verbietet, ob man ihn schimpft oder normal mit ihm darüber redet. Er macht alles nur um zu provozieren, denn er weiß ganz genau dass er das nicht darf und machts trzd. immer wieder.

Wenn man mit ihm über seine Tat redet und z.B. sagt "schau mir jetzt in die Augen", macht er die Augen zu und grinst dich an.

Manchmal hat er so Minuten wo er gar nichts mehr spürt, da schmeißt er alles um was er will, denkt wirklich keine Sekunde darüber nach aufzuhören. Er läuft herum mit einem Grinsen im Gesicht, läuft von uns weg, und er macht was er will. Sogar unsere Katze schlägt er dann. Da zeigt er wirklich 0 Anstand.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist, denn auch anstatt besser wird es immer schlimmer mit ihm.

Was könnte bei ihm helfen? Danke

...zur Frage

Handeln Inpfverweigerer grob fahrlässig und können vom Jugendamt belangt werden?

Die vierjährige Tochter von einer Freundin hatte sich im Kindergarten eine Platzwunde am Kinn geholt bei einem Sturz. Leider ist die Tochter nicht geimpft worden. Auf Empfehlung der Kinderärztin sollte sie eine Tetanus Impfung bekommen doch die Mutter hat dem nicht zugestimmt.

Nun behauptet die Kinderärztin das dies eine grob fahrlässige Handlung sei und sie das dem Jugendamt melden muss da es ein akuter Fall sei.

Meine Frage: ist eine Impfverweigerung tatsächlich grob fahrlässig? Es besteht keine Impfpflicht in Deutschland. Wie kommt die Kinderärztin dann darauf das Jugendamt für diesen Fall einzuschalten?

...zur Frage

Wegen Schwangerschaft von Arbeitgeber freigestellt, kann Krankenkasse das anfechten?

Hallo zusammen,

meine Chefin hat mich da ich schwanger bin von der Arbeit freigestellt, da ich in einem Job arbeite, in dem ich durch meine Schwangerschaft die berufl. Tätigkeiten nicht mehr ausüben kann. Kann die Krankenkasse die Entscheidung der Freistellung "anfechten"?

Danke für eure Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?