Baby hat starke Blähungen und trinkt nicht viel

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also: Erstmal ganz ruhig bleiben. MEin tip: Hole dir Lefax aus der Apotheke- das ist rein Pflanzlich. Gebe in jede Flasche zwei Spritzer mit rein. Das sorgt dafür, dass sich keine Luft im Bauch sammelt. trage die kleine im Fliegergriff durch die Wohnung. Wenn du ein Tragetuch hast- rein mit ihr!

Hol dir Windsalbe oder Bäuchleinsalbe aus der Apotheke und mache eine Bauchmassage alle 2 STd. Ruf deine Hebamme an und bitte sie um Hilfe- die kann dir den "Pupsgriff" und andere Tricks zeigen.

LAss das mit dem Rohr sein! gebe ihr lieber Carvum carvi Kinderzäpfchen auf Homöopatischer Basis. Evtl kennt deine Hebamme noch passende Globuli die ihr helfen können.

Wenn sie beim Baden entspannt- dann mach es am besten so: ein Bad mit "Gute-Nact-Bad von Penaten - dann Bauchmassage und das Zäpfchen und dann sollte sie erleichterung finden.

Ein warmes Kirschkernkissen auf dem Bauch hilft auch sehr gut....

Zur Milch: Bleib dei der Pre- aber versetze sie mit Lefax. Wenn sie merkt dass sie kein Bauchweh mehr bekommt, dann trinkt sie auch ne ganze Flasche....

tantelila 30.08.2012, 10:00

D.H.- bin selber keine Mama, kenn das aber alles von meinem Neffen! So leid einem die Kleinen tun- es wächst sich zum Glück alles aus- beim einen früher, beim andren später :)! Alles Liebe!

0
bigmutti 30.08.2012, 10:07

Hallo Honeybee86, andere Tipps kann man eigentlich gar nicht mehr geben, muß dir ein großes Kompliment aussprechen.

0
Honeybee86 30.08.2012, 10:17
@bigmutti

Danke- ich war auch 12 Wochen lang Leidgeprüft und habe das alles durch - daher kann ich mir sehr gut vorstellen, wie es der armen schlaflosen Mama da wohl geht...

0
Annemaus85 31.08.2012, 02:18

Lefax kann ich sehr empfehlen - nutze ich für meine Kaninchen. ;))

0

also was ich vergessen habe: sab simplex tropfen kriegt sie schon lange, helfen aber nix, ich hoffe das lafex ist meine rettung. darf man das in jedes fläschchen geben oder ist das begrenzt pro tag? und ja, ich habe ein tragetuch, aber wie soll ihr das bei den blähungen und bauchschmerzen helfen? kirschkernkissen nützt leider überhaupt nichts. eine windsalbe werde ich heute aus der apotheke holen, ebenso das lafex und ich hoffe, es hilft ihr. sie tut mir ja auch irrsinnig leid, wenn sie solche schmerzen hat. ist ja nicht nur für mich nicht schön, sondern für alle beteiligten, am meisten für sie und für meinen sohn, weil er viel zu kurz kommt, mich aber auch noch braucht, er ist erst 2 jahre alt.

Honeybee86 03.09.2012, 07:05

Hallo! habe eben erst gesehen, dass du nochmal geschrieben hast- die Wärme und körperliche Nähe helfen deinem Kind den Schmerz zu ertragen- Im tragetuch ist sie dir nah und kann so entspannen. Die angewinkelte Beinhaltung erleichtert zudem das "Luftlassen"- Ich rate dir auf jeden Fall nochmal eine Nachsorge Hebamme zu kontaktieren- das ist Gold wert....

0

Der Mythos von wegen "neue Milch auf alte" ist ziemlicher Quatsch... Du fütterst zwar keine Muttermilch, aber auch Ersatzmilch ist nach circa einer Stunde schon verdaut. Der Magen ist damit leer und dein Kind hat Hunger! Warum solltest du es dann nicht füttern? Nun sind die kleinen Kinder ebenso wie wir großen, manche haben kein Problem wenn sie mal nix im Magen haben, andere brauchen ständig etwas im Bauch. Durch nicht vom Kind gewählte Fütterungsabstände riskiert man Gedeihstörungen!

Kinderärzte sind keine Experten für Babyernährungen, bitte bedenke das. Wie oft hört man, dass diese jenes erzählte hat und die nächste Ärztin erzählt wieder was anderes... Stillberaterinnen haben da viel mehr Wissen, auch zur richtigen Ernährung mit künstlicher Säuglingsmilch.

Jegliche Heil-Ersatzmilch ist nur dann angezeigt, wenn bei dem Kind wirklich ein Problem vorliegt. Diese Milchnahrungen sind der Muttermilch nicht mehr ähnlich genug. Genauso ist die 1er-Milch unsinnig, da ist mehr Stärke drin, aber dadurch ist sie ebenfalls weniger angepasst. Warum nicht einfach mehr Premilch geben, die kannst du ja nach Bedarf geben, gerade wenn dieser jede Stunde ist!

Zwei Stunden am Stück haben meine Kinder in dem Alter noch auf keinen Fall geschlafen. Nimm sie ins Tuch und gehe raus mit deinem Großem oder gebe ihm was zu malen und schuckele die kleine nebenher...

Ein Darmrohr sollte nur in absoluten Notfällen angewandt werden, jegliche Darmmanulipationen können dazu führen, dass dein Kind immer Hilfe beim Stuhlgang braucht, außerdem können sie ganz leicht zu kleinen Verletzungen führen. Hier wurde ja schon einiges gutes empfohlen, Lefax hat uns super geholfen oder Milchzucker (aus der Apotheke) ins Fläschen. Zäpfchen von Weleda haben wir auch genutzt. Bauchmassage mit Kümmelöl, viel nackig lassen und die Beine leicht andrücken oder abhalten hilft auch sehr gut.

Es kann natürlich sein, dass deine Tochter Aptamil nicht veträgt. Ich würde mir eine Frist setzten, eine Woche lang alle Tipps ausprbieren und zwar regelmäßig über den Tag verteilt und wenn dann keine (wenn auch nur leichte) Besserung eintritt, eine andere Marke ausprobieren.

Hallo NiciR, eigentlich hat Honeybee86 Deine Frage schon ausreichend beantwortet. Ich habe ähnliches bei meinem 5. Kind durchgemacht. Blähungen, Bauchweh, das Essen hat nicht gepasst, dann hatte er durch die schnelle Geburt auch noch Schwierigkeiten mit der Wirbelsäule. Der war den ganzen Tag ab schreien. Ich war fertig mit der Welt. Habe ihn dann mehr oder weniger den ganzen Tag im Tragetuch rumgetragen, Krankengymnastik und die Tipps gemacht, die auch Honeybee86 vorgeschlagen hat. Es war eine harte Zeit doch sie ging vorbei und heute ist das alles vergessen. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

Was der Kinderarzt meint von wegen 2 Std. Pause zwischen den Mahlzeiten kenne ich auch so, egal ob Flasche oder Brust, weil frische und noch unverdaute Milch zu zusätzlichen Blähungen führt. Aber das bringt dich ja nicht weiter. Warum trinkt sie den so wenig, schläft sie beim saugen ein (also aus Müdigkeit) oder hast du schon den Eindruck, das sie in dem Moment satt ist? Bei meinem Sohn hatte ich immer die Schwierigkeit, dass er beim saugen an der Brust eingeschlafen ist und natürlich auch nie wirklich lange satt war. Ich könnte ihn aber durch kitzeln an der Wange immer wieder leicht aufwecken, er trank weiter und langsam klappte es besser. Ich wünsch dir gute Nerven.

also sie schläft beim trinken nicht ein, sie mag einfach nicht mehr, ist dann nicht lang satt und schreit nach 1 std. wieder und weiss bezüglich dem problem nicht was ich tun soll. da ist es kein wunder das sie bauchweh kriegt. soll ich ihr nicht das 1er geben, das sie besser gesättigt ist von dem bisschen was sie trinkt?

wegen dem lefax werd ich das mal probieren.

das darmrohr hat meinen sohn auch nicht geschadet, hat damals der kinderarzt empfohlen.

hebi hab ich leider keine

Honeybee86 03.09.2012, 07:08

Hallo Nici - hier auch nochmal- LAss die 1er weg- Das Problem ist nicht die Milch, sondern das Verdauungssystem. in der 1 er milch ist lediglich mehr Zucker- der hilft nicht weiter, wenns ums Bauchweh geht. Dein Kind wird nicht verhungern . Sobald du mal 2 Std Pause zwischen den Flaschen hast legt sich das Problem- durch halbverdaute und dann frische Milch gemischt im Bauch werden die Bauchschmerzen nämlich immer schlimmer.... Also Lefax und PRe....

Das darmrohr hat das Problem, dass deine kleine das alleine Stuhl absetzen "verlernt"- damit ziehst du das Problem in die länge....

0

muttermilch ist bestens, kuhmilchprodukte dagegen nicht, lass diese ganz weg und deine kleine wird nicht nur von blähungen befreit, sondern von schlimme erkrankungen später im leben...die milchproteine, insbesondere das kasein, verursacht viele störungen bei uns menschen, diabeteys typ 1, schilddrüsenprobleme, neurodermitis, möglicherweise multiple skelose und autismus, ggf. andere krankheiten können folgen...

Veganer09 31.08.2012, 16:09

na ja ein Säugling muss Milch trinken, sie müssten es wie früher machen, eine andere Mutter müsste das Kind stillen :)

0
NiciR 03.09.2012, 13:37
@Veganer09

@Veganer

also bitte so einen dummen kommentar brauch ich echt nicht.

  1. habe ich einen 2jährigen sohn, der auch aufmerksamkeit braucht, es ist nicht so, dass er in dem alter die mama nicht mehr braucht. ein baby braucht mehr zeit und anspruch, aber dass ich dem großen so gar nix mehr gebe, das geht nicht und das will ich auch nicht, dann hätte ich mir nicht z wei kinder zulegen dürfen und

  2. was hat sie davon jede stunde zu trinken, wenn sie dauernd bricht, weil die neue milch auf die unverdaute kommt und sie dadurch bauchschmerzen kriegt. also ich finde das schadet ihr mehr als es ihr hilft und ich brauch nicht zusätzlich noch mehr schmerzen bei ihr verursachen.

ich glaub kaum, dass ich die einzige bin mit so einem problem, warum empfehlen sonst kinderärzte auf die 1er milch aumzustellen, wenn die pre nicht mehr genug sättigt? mein kinderarzt sagt auch, es ist nict gut, wenn sie jede stunde eine flasche bekommt, da sie noch einen empfindlichen magen hat und da noch nicht mal platz ist für diese enorme menge, die noch nicht mal richtig verdaut ist.

0
NiciR 03.09.2012, 13:39

@rovercraft

ja muttermilch ist das beste, aber woher nehmen, ich kann nicht stillen, da sie es nicht möchte, habe es lange versucht. sie saugt einfach nicht, hatte unterstützung von einer hebamme und stillberaterin, also bleibt mir nichts anders übrig als auf die milchnahrung auszuweichen.

0

Was möchtest Du wissen?