Baby fremdelt mit 5 Monaten

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh mit ihr unter Menschen aber lass sie nicht von anderen herumtragen, zwinge sie zu nichts. Das Hirn hat einen Entwicklungsschritt gemacht wodurch ihr die Unterschiede zu Mama extrem bewusst werden. Deshalb sucht sie die Sicherheit bei dir. Das macht ihr nämlich Angst. Das geht bald vorbei und dann findet sie es wieder spannend andere Leute kennen zu lernen und mit ihnen zu spielen.

Deine Eltern sollten nicht fordernd sein und die Kleine jetzt nicht herumtragen wollen. Sie verlieren gar nichts, wenn sie dem Kind Zeit lassen.

Das Fremdeln ist eine ganz normale Phase,das vergeht wieder und ist sicherlich kein Grund zuhause zu bleiben oder nicht mehr zu den Grosseltern zu fahren.Die Phase dauert nicht sehr lange,natürlich von Kind zu Kind unterschiedlich.Oftmals kommt das dann auch wieder,so mit 1-2 Jahren.Oder wenns ab in den Kindergarten geht.

Auf keinen Fall zu sehr verhätscheln und von Allem fern halten. Also ruhig mit solchen Situationen konfrontieren, dabei aber möglichst auch mal mit ihr beschäftigen und was zum spielen in die Hand drücken (machst du bestimmt eh). wichtig ist zum ausgleich ihr ruhezeiten gönnen und nicht den ganzen Tag pure Action. Aber "mal" muss sie abkönnen und wird sich auch dran gewöhnen.

zigaretten gestank im zimmer. wie lange?

ich raue gerade im zimmer. wie lange stinkt es da drin?? meine eltern kommen etwa i 3 st. ist der gestank nacher weg??

...zur Frage

Fernbeziehung so schwer, was tun?

Hey zusammen, Ich bin seit ein paar Monaten in einer Fernbeziehung. Ich kenne meinen Freund aus dem Urlaub, uns trennen etwa 200 km. Er ist perfekt und ich liebe ihn über Alles. Nur genau deshalb tut es so sehr weh. Wir sehen uns höchstens einmal im Monat für ein Wochenende (meine Eltern wissen nichts von ihm, ich geh auch noch in die Schule). Ich kann meinen Eltern auch nichts von ihm erzählen, es gibt gute Gründe dafür, aber die möchte ich jetzt nicht sagen. Wir schreiben eigentlich immer, wenn es geht. Jetzt in den Ferien habe ich ihn wieder besucht und mir geht es, seit ich nicht mehr bei ihm bin, so sch***. Ich hab auch schon mal daran gedacht (auch wenn es sich komisch anhört) Schluss zu machen, in der Hoffnung, ich würde nicht mehr so oft an ihn denken und mir würde mein Leben ohne ihn wieder etwas leichter fallen. Aber dafür hasse ich mich selbst, ich könnte ihn nie verlassen. Wir haben auch schon geplant, dass ich nach der Schule (in 1,5 Jahren) für ein Jahr zu ihm ziehen, aber das ist noch so lange hin...

Was kann ich tun, damit es mir wieder etwas besser geht? Wenn ihr etwas Erfahrung mit Fernbeziehungen habt wäre das ganz gut, weil dieses Gefühl kennen die meisten mit einer "normalen" Beziehung nicht. Es ist einfach so schwer, und dieses "wahre Liebe kennt keine Entfernung" oder so, das ist einfach zu leichtfertig gesagt....

lg

...zur Frage

Auslandshund abgeben?

Hallo, wir haben vor 4 Tagen unsere kroatische Hündin aus einer Tötungsstation bekommen. Sie ist ein Mudi (Hütehund) Labrador Mix und 6 Monate alt. Sie ist wahnsinnig süß und super lieb, jedoch unfassbar aufgedreht und bellt Hütehund typisch sehr viel. Außerdem hat sie sich schon wahnsinnig auf mich eingeschossen und sobald ich den Raum verlasse und sie mit meinen Eltern alleine ist, dreht sie vollkommen durch, was das alleine lassen unmöglich macht. Wenn sie ihre “5 Minuten hat” die bei ihr 2 Stunden dauern, kann man sie kaum beruhigen und springt wie eine Wahnsinnige durch die Gegend. sobald sich jemand unserem Grundstück nähert oder sie ein ungewohntes Geräusch hört, tickt sie komplett aus und bellt sehr lange. Obwohl sie mit Katzen aufgewachsen ist versteht sie sich nicht wirklich mit unserer und geht viel zu stürmisch mit ihr um. Meine Eltern sind vollkommen überfordert mit ihr und wollen sie wieder abgeben...klar ist es unfassbar anstrengend mit ihr aber man kann doch einen Auslandshund nicht einfach wieder abgeben? Man bekommt diese Probleme doch bestimmt mit viel Geduld und dem richtigen Training wieder hin? Oder ist es für Hunde Anfänger hoffnungslos?

...zur Frage

Warum sind Eltern gegenüber cannabis so negativ gestimmt?

Cannabis ist ja sehr heilend und hat ja eine (gesunde) ruhige Wirkung.Man kann sich besser konzentrieren und so weiter...Aber wenn man dieses Thema bei Eltern auf den Tisch legt sagen sie das ist ein Teufelskreis das macht die kaputt,da fallen dir Zähne raus..Sie vergleichen es als wenn es Heroin ist...Warum ist das so kann man sie irgendwie umstimmen?lg

...zur Frage

Fantasiert, sieht alles groß, hört alles laut

Hallo, unser 9jähriger Sohn wacht nachts auf, zittert, weint usw. weil er alles groß sieht, nicht weiß wo er ist und alles megalaut hört. Er ist dann nicht zu beruhigen, erst durch aufstehen und herumlaufen wird es besser. Nachdem er sich beruhigt hat, legt er sich wieder hin und nach einiger zeit beginnt es von vorne. Das raubt uns und ihm den Schlaf und kann wohl nicht normal sein. Was könnte der Einfluß sein oder der Auslöser? Ist es eine Krankheit, Nerven oder sonstwas?

...zur Frage

Reflektions Verhalten von meinen Eltern?

Jo, bin zur Zeit in einer offenen Therapie Station in einer Psychiatrie. Jetzt ist es so.

Meine Eltern wollen, dass ich mich denen gegenüber wieder besser verhalte.

Ansonsten nehmen sie mich zuhause noch nicht wieder auf. Solange kerkern die mich also sozusagen hier ein, bis ich freundlicher werde. Weil ich halt keine Wohnung hab.

Jetzt ist meine Frage. Ist etwa das Verhalten von meinen Eltern, besser als meins?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?