Bab und Kindergeld nach Hochzeit?

6 Antworten

Zumindest der Anspruch auf Kindergeld geht nach der Heirat nicht verloren, denn das ist schon seit dem 01.01.2012 nicht mehr vom Einkommen abhängig !

Also auch dein Nebenjob unter 450 € Brutto hat keine Auswirkung auf das Kindergeld und auch auf das BAB - nicht.

Nach einer Heirat wird dann aber vorrangig dein Ehemann für deinen Unterhalt zuständig sein, umgekehrt natürlich auch, da kann dann das Einkommen deines Mannes Einfluss auf den BAB - Anspruch haben.

Such dir aus dem Internet einen kostenlosen BAB - Rechner und gibt die benötigten Werte ein, dann wirst du sehen ob und wenn ja was noch für ein Anspruch bestehen könnte.

Die Frage ist, ob es sinnvoll wäre zu heiraten? Also für ihn ja klar Steuervorteile, allerdings wenn ich das BAB und das KG gestrichen bekomme, wäre der Verlust im Endeffekt vermutlich größer?!

Hallo Happy4735,

der Kindergeldanspruch besteht auch nach der Heirat solange du noch in Ausbildung bist, längstens bis zum 25. Lebensjahr ;-)) Es gibt sogar Urteile hierzu: Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil unter dem Az.: III R 22/13 vom 17.10.2013

bzw. in dem Link hier: https://www.kindergeld.org/kindergeld-fuer-verheiratete-kinder.html

Gruß siola55

Also ich würde des Geldes wegen NIE Heiraten! Also steuericher Vorteil hin oder her... das ist eh besten Falls im ersten Jahr richtig interessant, weil es dann evwentuell eine große Rückzahlung vom Finanzamt gibt.

Was beim Heiraten viel wichtiger ist, dass man da ja (eigentlich) eine LEBENSLANGE VERPFLICHTUNG eingeht. Das sollte man sich vielleicht gerade in Zeiten von hohen Scheidungsraten mal klar machen! Mit 28 und 23 seid ihr beide noch relativ jung - da läuft Euch also nichts weg. Auch solltet Ihr Euch den heute durchaus möglichen Schritt des Zusammen-Wohnens mal erst hinter Euch bringen und ausprobieren wie es so läuft, wenn eben der Alltag da ist und es normal ist, dass man unter einem Dach und in einer Wohung lebt und sich alles Teilt. Bei der Oma wohnen und mal den Freund da haben oder auch mal bei Ihm übernachten ist da eine ganz andere Nummer.

Unterm Strich: lasst es langsma angehen und überlegt warum ihr heiraten wollt - spielt mal durch wie es sein würde wenn einer von Euch richtig böse krank würde oder arbeitslos oder allgemein, wie Ihr euch dann vorstellt wie ihr gerade in einer Kiese und schweren Lebenssituation zu einander stehen werden könnt...

Wenn ihr euch dann nicht 101% sicher seit, dass Ihr wirklich LEBENSLANG zusammen bleibten wollt sondern vielleicht schon "Wenns" und "Abers" dabei formuliert, dann würde ich Euch raten es zumindest jetzt sein zu lassen und vielleicht mit dem Schritt in die Ehe noch was zu warten. Eine Gelingensgarantie gibt es allerdings leider auch so nicht - wichtig bleibt aber, dass die Entscheidung in der Überzeugung und Bereitschaft getroffen wurde, immer wieder aufs Neue auf dn Partner zu zu gehen und an der Beziehung zu arbeiten! Seit ihr dazu breit - mit allen möglichen Konsequenzen...?

Mag vielleicht altmodisch sein und spießig klingen, aber ich denke so könnt Ihr Euch dann vielleicht auch sehr viel Ärger ersparen...

Euch trotzdem viel Glück und viel Erfolg mit der Ausbildung!

3

Danke, es ist nicht nur wegen dem Geld, schwere Krankheit, heftige Todesfälle und plötzliche Arbeitslosigkeit haben wir schon hinter uns und alles gemeistert und das mit dem Ab und zu mal dort übernachten ist so auch nicht richtig, worauf ich aber nicht näher eingehe :)

Es geht mir in erster Linie nur darum zu wissen ob wir bzw ich eher einen Verlust durch die Heirat machen würde... aber ich werde bei den Ämtern nach fragen :)

0

Berufsausbildungsbeihilfe bekommen?

Hallo zusammen,

ich mache momentan eine Ausbildung zum Augenoptiker. Ich wohne in der Wohnung meines Vaters, zahle aber keine Miete. Die Ausbildungsvergütung beträgt 440€ Brutto (ca. 350€ Netto) und ich bekomme (warscheinlich) 190€ Kindergeld. Da ich ein Auto finanzieren muss und den Weg zur Arbeitsstelle, sowie den Weg zur Schule (126km hin und zurück, zwei mal die Woche) und ich meinen Lebensunterhalt selbst bezahle (Lebensmittel und sonstige Ausgaben für einen Haushalt), bleibt am Ende des Monats nicht mehr viel übrig. Und ein bisschen leben und spaß haben würde ich auch noch gerne.. Ich frage mich gerade, ob ich BAB beantragen kann, obwohl ich in der Wohnung meines Vaters wohne, aber keine Miete und Nebenkosten zahlen muss.

Mit freundlichen Grüßen

Marius

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?