BAB Förderung im (Eltern)haus aber eigener Wohnung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du noch im Haus der Eltern wohnst,auch wenn du eine eigene Wohnung darin hast,könnte es Probleme geben,aber ich würde auf jeden Fall einen Antrag stellen,das machst du auf der Agentur für Arbeit !!! Um sicher zu gehen,kannst du auf dem Jobcenter,in der Agentur für Arbeit eine Aufstockung zu deinem Einkommen beantragen,da das von der Bearbeitung meist nicht so lange dauert,wie die Bearbeitung eines BAB - Antrages.In diesem Antrag musst du allerdings angeben,das du einen Antrag auf BAB - gestellt hast.Solltest du dann doch BAB - bekommen,stellt das Jobcenter einen Erstattungsantrag auf dem BAB - Amt und lässt sich gegebenenfalls etwas von der Vorleistung erstatten.

VirtualSelf 04.09.2013, 09:49

Und was ist mit dem Leistungsausschlus des § 7 Abs. 5 SGB II?
Das Jobcenter wird ganz sicher nicht vorstrecken, wenn der greift.

0
isomatte 04.09.2013, 11:13
@VirtualSelf

Wenn der greift,steht ihm / ihr ,ja BAB - zu,aber wenn nicht,geht einem wenigstens kein Leistungsanspruch verloren !!! Aber normalerweise,steht einem Förderung ( BAB - oder Bafög ) auch im elterlichen Haushalt oder Haus zu,wenn man Miete zahlt ( Mietvertrag ) und nicht gemeinsam mit den Eltern wirtschaftet und die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind.

0
VirtualSelf 04.09.2013, 12:27
@isomatte

Wenn der greift,steht ihm / ihr ,ja BAB - zu

Nein!
Der Leistungsausschluss ist vollkommen unabhängig von einem konkreten Anspruch; es reicht, wenn die Ausbildung dem Grunde nach BAB-fähig ist.
Ihm würde dann Alg2 zustehen, wenn BAB deshalb abgelehnt wird, weil er im elterlichen Haushalt lebt; das aber - und darauf wird das JC bestehen - tut er nicht, sondern er hat einen eigenen Haushalt mit eigenen Mietkosten.
Das heißt: das Jobcenter wird sich mit Sicherheit ganz formal und wahrscheinlich zu Recht auf den Leistungsausschluss berufen.

0
isomatte 04.09.2013, 12:52
@VirtualSelf

Hast Recht,eventuell steht ihm dann noch eine Zahlung der ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung zu,wenn die Pauschale im BAB - nicht ausreicht !!! Gruß Isomatte.

0

Ich denke mal eher nicht. . Ihr lebt definitif in einer Bedarfsgemeinschaft. Man könnte jetzt in deinem Fall davon ausgehen das es mehr Sinn für dich macht , dir anderwertig einen Wohnraum zu suchen. begründet eben (eventuell schwierigkeiten zusammenleben mit Stiefvater) ,dann wäre unter Umständen BAB bzw. Bafög möglich.Anders rum ist es so das deine Mutter und du in seinem Haushalt lebst somit eben eine BG gebildet wird. . Wenn du nun noch Miete zahlen musst ist es a Gleichzeitig so das Einkommen deiner Eltern damit auch noch steigt und somit einBAB bzw,. Bafögantrag noch weniger erfolg hätte . Ich gehe nun mal davon aus das es eher Sinn macht das dir dein Stiefvater die Miete erlässt was ja auch Sinn machen würde. Aber so lange ihr zusammen wohnt wird da wohl nichts draus das du was vom Amt bekommen könntest. MFG Rudi

VirtualSelf 04.09.2013, 09:50

Ihr lebt definitif in einer Bedarfsgemeinschaft.

Definitiv nicht.
Getrennte Haushalte/Wohnungen bedeutet in diesem Fall: keine Bedarfsgemeinschaft. Lediglich wenn die Kinderwohnung als reine Schlafwohnung einzuschätzen wäre, in der eine geregelte Haushaltsführung nicht möglich ist (Kochen usw.), müsste man nochmal genauer hinschauen.

0

Du brauchst einen Mietvertrag von deinem Stiefvater, indem du als Mieter eingetragen bist. Dann wird es wohl weniger Probleme geben und dann, hast du auch einen Anspruch auf BAB

Was möchtest Du wissen?