B17 Begleitperson mit Behinderung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Versucht den Antrag beim Verkehrsamt einzureichen .. sollte die Tatsache dort bekannt sein, wird sie alt Begleiter eh abgelehnt. Wenn nicht .. habt ihr Glück. Die Frage ist allerdings, ob man nicht so vernünftig sein sollte und darauf verzichtet. Wenn da wirklich eine so krasse Sehbehinderung vorliegt, kann die Person ja kaum als Begleiter taugen. Ein Begleiter soll ja mit Rat und Tat zur Seite stehen ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind die anderen Voraussetzungen erfüllt? Dann ist es doch OK.
Die Begleitperson muss ja nicht fahren.

Allerdings frage ich mich, wie die Person den Führerwschein behält, sich aber verpflichten muss, nicht zu fahren. Da ist etwas widersprüchlich, diese Sache verstehe ich überhaupt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da sehe ich kein Problem, solange sie eine Fahrerlaubnis hat:

Begleiter eines 17-jährigen Fahranfängers kann jeder werden, der

  • 30 Jahre oder älter ist
  • seit mindestens fünf Jahren ununterbrochen die Fahrerlaubnis der Klasse B (früher: Klasse 3) besitzt und
  • nicht mehr als einen Punkte im Fahreignungsregister (ab 01.05.2014) bzw. drei Punkte im Verkehrszentralregister (bis 30.04.2014) hat.

Während der Fahrten gilt für den Begleiter die 0,5-Promille-Grenze. Zu den Begleitauflagen gehört zudem, dass er nicht unter Drogeneinfluss stehen darf. Verantwortlich dafür, dass diese Auflagen eingehalten werden, ist der Fahranfänger selbst.

Am häufigsten begleitet ein Elternteil die Jugendlichen. Auch Großeltern, Nachbarn oder Arbeitskollegen können Begleiter sein. Voraussetzung ist, dass sie in der Prüfungsbescheinigung des jungen Fahrers eingetragen werden und die Eltern einverstanden sind. Die Anzahl möglicher Begleitpersonen ist nicht begrenzt.

Eine Schulung für Begleiter ist nicht vorgeschrieben. Es ist jedoch empfehlenswert, dass sie sich gemeinsam mit dem Fahranfänger auf BF17 vorbereiten. Hierzu eignet sich zum Beispiel ein Informationsabend in der Fahrschule. Er richtet sich insbesondere an die Begleiter, erklärt ihnen ihre Aufgaben und vermittelt, wie sie sich während der Fahrt angemessen verhalten.

Quelle: http://www.bf17.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange sie eine gültige Fahrerlaubnis hat und die anderen gängigen Voraussetzungen erfüllt sind, werdet ihr keine Probleme bekommen denke ich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat denn verlangt so ein Papier zu unterschreiben. Bitte Antworte. Es kann ja nicht die Behörde sein die hätte den Führerschein eingezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eggi7894
13.06.2014, 11:18

Also sie hat ihren Führerschein noch, sie darf nur nicht fahren meinte sie vorhin!

0

wieso warten wenn sies auch gleich machen kann? kann man BF17 nicht auch ohne Begleitperson erwerben und dann einfach noch die Monate warten bis man 18 ist, ohne zu fahren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?