Azubi Steuererklärung 7 Jahre rückwirkend geltent machen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst nur 4 Jahre rückwirkend eine Steuererklärung machen. Ein Verlustvortrag geht nur für die 2. Ausbildung. Da du aber bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast, könnte das duale Studium als 2. Ausbildung anerkannt werden. Ich gehe mal davon aus, dass du im dualen Studium noch keine Steuern zahlst, weil du so wenig verdienst. Man kreuzt dann Verlustvortrag an und kann dann die Werbungskosten absetzen, wenn man verdient. Aber nur die Werbungskosten, nicht die Sonderausgaben oder aussergewöhnliche Belastungen.

Einen Laptop kann man nur teilweise absetzen, da musst du dich genau erkundigen, wie das genau läuft. ABer Fahrtkosten zur Ausbildung Uni oder Arbeitsplatz kannst du ansetzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
09.07.2016, 01:32

Ein Verlustvortrag geht nur für die 2. Ausbildung.

Auch für die Erstausbildung sollten die Kosten als Werbungskosten angesetzt werden, da § 9 Abs. 6 EStG wohl verfassungswidrig ist. Der Fall ist in Karlsruhe rechtshängig.

0

Ich habe gehört, dass man jetzt schon eine Steuererklärung machen
sollte, da man alle absetzbaren Ausgaben bis zu 7 Jahren rückwirkend
absetzen kann. 

Ja und nein.

Wenn keine Abgabepflicht vorlag, kann eine Einkommensteuererklärung maximal 4 Jahre rückwirkend eingereicht werden. Für die Jahre 2011 und früher ist Festsetzungsverjährung eingetreten.

Die 7 Jahre beziehen sich aber u.a. auf die Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags. Ein Verlustvortrag entsteht aber nur, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte negativ wäre ( Ausgaben übersteigen Einnahmen des selben Jahres).

Wenn du eine betriebliche Ausbildung gemacht hast, würde ich das beinahe bezweifeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?