Azubi 1. Lehrjahr Ü18 - Muss ich jeden Tag den Müll rausbringen, Spülmachine ein-/ ausräumen usw.?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es gibt ja den alten Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" - und du kannst kaum im ersten Lehrjahr der King sein.

Es ist richtig, dass deine Ausbildung nicht darin besteht, dass du Putzarbeiten einübst und kaum andere Inhalte bekommst.

Es ist allerdings auch richtig, dass auch diser Arbeiten zum reibungslosen Betrieb gehören und du auch dafür mal herangezogen werden kannst. Der Frühstückskaffee ist keine Betriebsangelegenheit, sondern eure Privatangelegenheit für eure Pause. Wenn es da aus alter Tradition eine kollegiale Hierarchie gibt, wirst du es sozial schwer haben im Team, wenn du diese nicht akzeptieren willst.

Es ist richtig, dass die IHK Ansprechpartner ist, wenn du der Meinung bist, du über die Maßen mit branchenfremden Aufgaben betraut wird. Inwieweit eine solche Beschwerde bei der IHK für dich ausschließlich positive Konsequenzen haben könnte, ist allerdings unsicher.

Wenn sogar du als Berufsanfänger dir für einfache Arbeiten zu fein bist - wer von deinen Kollegen sollte sich NICHT zu fein dafür sein?

Irgendwer muß das nun einmal tun, warum solltest du also nicht derjenige sein? Das ist ja nun auch alles nichts, was übermäßig Zeit in Anspruch nehmen oder besonders schwierig sein würde.

Ob er das darf, weiß ich leider nicht. Du bist jedenfalls nicht der einzige Azubi, dem es so geht. Viele haben das durchgemacht. Eine aus meiner Klasse hatte sich mal beschwert und es ist erstmal noch schlimmer geworden, bevor es besser wurde. Die Chefs fühlen sich schnell hintergangen, wenn man mit der IHK darüber spricht. 

Ich finde, die Dinge die du machst, sind noch im Rahmen, solange du nicht Autos putzen musst oder du seelisch erniedrigst wirst (Mobbing). Entweder du wechselst den Betrieb oder du beißt die Zähne zusammen. Beschweren und da bleiben ist keine gute Kombination. Es wird vielleicht die Hölle, wenn dein Chef schlecht ist. 

Diese Arbeiten gehören zu den betriebsbedingten fachfremden Tätigkeiten. Da man Lehrlinge noch nicht unbegrenzt fachlich einsetzen kann, sie aber was tun müssen für ihr Geld, lässt man sie diese Arbeiten verrichten und das ist auch ok so. Bei der IHK würde man dir das auch so sagen. Sie nehmen Beschwerden gern an, wenn sie begründet sind. Deine ist es nicht.

Nicht ok ist es, dich Überstunden machen zu lassen, wenn du die Arbeit nicht schaffst. Wenn du aber den halben Tag trödelst und darüber muckelst, dass du fegen musst, kann er dir diese Pausen aber auch anrechnen und du bleibst eben dementsprechend länger.

Ich könnte wette, dass Du - kaum, dass du Geselle bist - den erstbesten Lehrling unter dir mit Freuden schikanieren wirst. Getreten wird immer nach unten. So ist das leben außerhalb von Mutti Fürsorge nunmal. Gewöhn dich dran.

Aber wenn du so tickst, solltest du froh sein, wenn du die Probezeit überstehst. Wenn du es überhaupt willst.

Gruß S.


Solange es nicht Überhand nimmt, kannst du das ja wohl machen. Gemeinschaftlich genutzte Dinge in der Küche, wie Spülmaschine muss eben jemand aus und einräumen, Licht ausmachen ist ja wohl kein Problem.

Müll rausbringen und fegen, täglich, würde ich eher kritisch sehen. Für sowas gibt es doch Reinigungspersonal. Das gehört definitiv nicht zu deinen Aufgaben.

Es kommt auch sehr darauf an welche Ausbildung du machst. Wenn du ständig zu Arbeiten angehalten wirst, die nicht zu deinem Lehrberuf gehörten, ist das ein Problem und du kannst dagegen angegehen.

Der Arbeitsplatz ist immer sauber zu halten. Dies beinhaltet ggf mehrmals am Tag dementsprechende Maßnahmen. Eine Reinigungskraft macht allgemein sauber und der Betrieb ist nicht verpflichtet, dafür Personal einzustellen.

Es ist auch eine typische Lehrlingsarbeit. Der ausgebildete Facharbeiter kann in der Zeit andere Dinge tun, die erlösrelevanter sind.

So ist es nunmal.

Gruß S.

0

Soll man jetzt wegen solchen alltaeglichen Arbeiten Spuelmaschinenaufraeumer/innen, Lichtausmacher/innen und Muellrausbringer/innen einstellen?

Solche Aufgaben gehoeren auch zum Arbeitsleben und das sind nun einmal auch die Aufgaben, die in der Regel die Leute mit dem niedrigsten Stand uebernehmen.

Wo da immer das Problem sein soll.....

.

Solange du nicht nur das, sonders auch was anderes lernst, musst du dich damit abfinden.

Du bist nicht der erste Lehrling der so etwas machen muss.

Beschweren kannst du dich, wird aber nichts bringen.

Ja, was lernst Du denn?

Als Hauswirtschafter kann das zu Deinen Aufgaben gehören - als Motorschlosser eher nicht.

Als Motorschlosser gehört es nicht dazu den Arbeitsplatz zu reinigen?

0
@DieKatzeMitHut

Sagen wir eben Bürokaufmann.

Sehen wir vom Werkstattfegen ab, gehört es definitiv NICHT zu den Aufgaben.

0
@beangato

Naja, beim Spülmaschine ausräumen könnte man sich streiten - was das Fegen, Müll rausbringen und Licht ausschalten (beschwert sich hier ernsthaft jemand darüber, dass er das Licht ausschalten soll?!) - doch, das gehört dazu.

Letztendlich sind das nunmal alles ganz normale Bestandteile des Arbeitsalltages.

0
@DieKatzeMitHut

Nein, das keine normalen Bestandteile des Arbeitslebens eines z. B. Bürokaufmanns.

Als ich noch im Büro arbeitete (das tat ich viele Jahre lang), musste ich nur meine Sachbearbeitung machen. MEINEN Arbeitsplazu aufräumen - das gehörte dazu. Aber doch keine Werkstatt fegen (wir hatten Riesenhallen).

0
@beangato

Dann frag mal die Mitarbeiter in den Riesenhallen. Die werden da auch nicht taeglich die Sau rauslassen und dann die Hallen verschmutzt zuruecklassend nach Hause gehen. Oder steht da immer ne Putzhilfe neben jedem Mitarbeiter?

0
@M1603

Die Arbeiter in den Hallen sind bzw. waren Dreher, Fräser usw. DA gehört es dazu, die Werkstatt sauber zu halten.

0
@beangato

Und genau so wird das auch hier der Fall sein.

1

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.
Solange sie die eigentlichen Lehrverpflichtungen nicht vernachlässigen, gehört sowas zum Alltagsbetrieb und dafür trägst DU halt just in diesem Jahr die Verantwortung.

Du wirst mit deiner Beschwerde nicht durchkommen.

Immer dieser Spruch. In manchen Betrieben sind es halt sehr wohl Herrenjahre. Und er beschreibt es halt auch. 

0
@Moehre119

n manchen Betrieben sind es halt sehr wohl Herrenjahre

Wie- Du machst ne Ausbildung und sitzt gleich im Chefsessel?

0

Das kommt darauf an, welchen Beruf Du lernst. Als Kaufmann nicht, als Koch, ja.

Da hilft natürlich nur eins: sofort kündigen.

Wenn Du meinst, kannst Du Dich ja beim Chef über ausbildungsferne Tätigkeiten beschweren.

Vielleicht kündigt er dann Dich.

Dann kriegst Du gleich Alg.

Das hat doch was für sich, nicht wahr?

Es ist nicht dein Recht dich zu beschweren, irgendjemand muss die blöden Aufgaben machen und das sind nunmal die Auszubildenden und Praktikanten

Was möchtest Du wissen?