Auxmoney vertrauenswürdig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe mich vor geraumer Zeit aus Interesse darüber informiert, selbst habe ich noch keinen Kredit genommen oder investiert. Für mich wäre Auxmoney als Geldgeber interessiert.

Prinzipiell ist es als Kreditnehmer eine ziemlich sichere Sache, du stellst den Antrag und der kann (!) von anderen finanziert werden. Die Betonung liegt auf "kann". Niemand ist gezwungen dir Geld für dein Vorhaben zu geben.

Wenn du diesen Antrag stellst dauert es eine gewisse Zeit bis dieser geprüft und Online gestellt wurde, dann dauert es wieder bis sich genug gefunden haben die dir das Projekt finanzieren wollen. Wenn du Pech hast finden sich nicht genug und dein Antrag wird auf Eis gelegt.

Ich rate dir, vor allem für eine solche relativ geringe Summe, dir den Kredit von der Bank zu nehmen. Dir einen Kredit über Auxmoney zu nehmen ist zwar relativ sicher, allerdings dürfte dich das auch teurer kommen als über die Bank. Auxmoney wirbt zwar damit vor allem kleine Kredite zu ermöglichen, aber genau da liegt der Hund begraben. Die Masse macht das Geld und du musst dann dafür blechen. 2,95% Vermittlungsgebühr von der Kreditsumme sind nicht zu unterschätzen. Bei etwa 1.400€ sind das immerhin 41,30€ nur für die Vermittlung und dann kommen noch die Zinsen drauf.

Da du den FS für die Arbeit benötigst kannst du mit deinem Anliegen auch mal zur Agentur für Arbeit gehen, da gibt es durchaus auch Möglichkeiten. Eine wäre das die die Agentur den FS gänzlich zahlt, oder viel wahrscheinlicher, das sie dir das Geld vorstrecken du also quasi einen "Kredit" über die Agentur erhältst.

Den Schritt zur Agentur würde ich dir als erstes empfehlen, sollte das nichts werden dann zur Bank und wenn die dir keinen Gewähren als dritte und letzte Möglichkeit Auxmoney.

Bedenke aber auch, das der FS über die Agentur nur finanziert werden kann wenn der auch für den Beruf notwendig ist. Wenn öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung stehen weist dich die Agentur mir dem Hinweis ab. Für die Bequemlichkeit wird dir das Amt nicht helfen.

Sollte das KFZ nur zur Bequemlichkeit dienen solltest du dir überlegen ob du dir den Unterhalt auch leisten kannst. Sprit, Versicherung/Steuer und Wartung sind nicht zu vernachlässigen.

Ich bin auf Auxmoney als Investor unterwegs. Bisher waren die Erfahrungen relativ gut, mir ist noch kein Kredit ausgefallen und meine durchschnittliche Rendite liegt bei knapp 7%.

Der Haken ist, dass es für dich relativ teuer sein kann, wenn deine Bonität schlecht ist. Einer der Kredite in die ich investiert bin hat einen Zinssatz von 13,9%, da dort das Ausfallrisiko sehr hoch ist.

Der Haken ist, dass Auxmoney-Kreditnehmern, da sie von der Bank keinen Kredit bekommen, ein erhöhtes Ausfallrisiko unterstellt wird und sie daher höhere Zinsen als bei der Bank zahlen.

Gehst Du davon aus, mit dem Schein einen besseren Job zu bekommen? Dann wäre Kreditfinanzierung ein sinnvoller Weg.

Geht es Dir nur um die Bequemlichkeit, die bisherige schlecht bezahlte Arbeitsstelle mit dem Auto anfahren zu wollen? Keine gute Idee. Oder auch der Anfang vom Ruin. Wie willst Du die erheblichen(!) Kosten eines Autos tragen, wenn Du bisher kein Geld für Rücklagen übrig hattest?

Weil ich ... momentan einfach nicht genug verdiene. Dann ist ein Kredit nicht der richtige Weg einen Führerschein zu finanzieren, weil der mit Zinsen zurück gezahlt werden muß. Außerdem kostet der Kauf und Unterhalt eines Autos noch einiges. Da bringt dich ein Kredit nur in Schwierigkeiten. Also sparen bis du das Geld zusammen hast.

Unseriös ist auxmoney soweit ich weiß nicht. Ich habe dort mal eine kleinere Summe verliehen, kenne also in erster Linie die andere Seite. Allerdings wird für Kreditnehmer glaube ich bereits vorab eine Bearbeitungsgebühr fällig, u.U. auch wenn du keinen Kredit bekommst. Bin mir da nicht 100%ig sicher.


Wichtig dabei ist: Es ist auch bei auxmoney nicht so einfach, einen Kredit zu bekommen. So weit ich weiß, wird erst einmal von auxmoney selbst eine Vorauswahl getroffen, welche Anträge es überhaupt auf die Website schaffen und dort müssen sich dann genug Leute finden, die dich auch finanzieren wollen. Wenn du bei der Bank keinen Kredit findest, aber als solvent genug für auxmoney eingestuft wirst, musst du das natürlich mit entsprechend höheren Zinsen zurückzahlen.

Ich habe, als Auxmoney noch neu war, einen verhältnismässig hohen Betrag verliehen (Risiko war gestreut) und dabei nur ca. 20% verloren (Stand: heute).
Ich kenne Anleger, die mehr verloren haben. Ich kenne aber auch Anleger, bei denen es störungsfrei läuft, die aber natürlich mit den Erträgen nicht zufrieden sind.

Das bedeutet im Umkehrschluss: Auxmoney ist insofern seriös, als dass dort auch (oder besser: gerade dort) Leute Geld bekommen, die die zur Verfügung gestellten Geldbeträge von der Bank nicht bekommen würden. Denn sonst würde man sich ja gleich an seine Bank wenden, oder?

Wie auch immer: Man kann dort also Geld geliehen bekommen und wenn Du es bekommen hast, dann musst Du es eigentlich nur noch vertragsgemäss zurückzahlen. Somit ist das durchaus seriös.
Allerdings scheint die Auxmoney-Kundschaft zu einem gewissen Anteil nicht seriös zu sein. Was Dir aber egal sein kann.

Auxmoney ist seriös. Der "Haken" bei der Sache ist, wie bei jedem Kredit, die Zinsen. Sind natürlich unglaublich hoch, die Leute machen das nicht aus Nächstenliebe sondern um was zu verdienen.

Du hast nicht mal das Geld für den Führerschein, willst dir aber ein Auto leisten... Mein Tipp: Sparen, sparen, sparen...

Kirasque 27.02.2017, 10:36

Das Auto habe ich schon, das ist ja das Problem... 😅

0
TrackdayP 27.02.2017, 10:39
@Kirasque

Aber warum hast du ein Auto bevor du den Lappen hast?

Naja wie gesagt: Der haken ist eben, dass du mit sehr hohen Zinsen rechnen musst. Ich würde lieber eine weile jeden Monat 100 Euro zurücklegen. Oder im Notfall die Eltern/Familie um Geld bitten, da zahlst dann wenigstens keine Zinsen drauf.

0

Was möchtest Du wissen?