Auxmoney Erfahrungen wer hat welche gemacht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe im Jahre 2010, also vor sieben Jahren, investiert. Dabei habe ich nicht nur die Empfehlungen bei der Kreditvergabe von auxmoney selbst beachtet, sondern auch jedes Projekt einzeln sorgfältig auf Sinnvolligkeit und Plausibilität geprüft. Darüber hinaus habe ich meine Geldanlage (10.100 €) auf 40 verschiedene Projekte verteilt, um das Risiko zu streuen.


Bilanz nach sieben Jahren: 32,78 %, also fast ein Drittel des angelegten Betrages, sind einfach "ausgefallen", sprich: die Kreditnehmer sind zahlungsunfähig, -unwillig oder unbekannt verzogen, oder seit Jahren ohne vernünftigen Zwischenbescheid im Mahnverfahren, davon wird vermutlich auch nur das Inkassobüro profitieren.


Von den noch laufenden 1,78% der Kreditsumme (die natürlich auch längst vollständig zurück gezahlt sein sollten) erhalte ich monatlich Beträge zwischen 2 und 12 Euro.


So plausibel die Idee ist, direkt Geld an Bedürftige zu verleihen, so mangelhaft ist die Realisierung. Ich kann nur jedem abraten, hier sein Geld zu verbrennen.

Risiken werden heruntergespielt. Laut Auxmoney liegt die Ausfallquote bei 1.99% und der durchschnittliche Nominalzins bei 9.65 %. Diese Daten kann man der Webseite von Auxmoney entnehmen.

Bei Auxmoney muss man bei der Bonitätsprüfung keinerlei Unterlagen einreichen.

Die Zertifikate sagen noch lange nichts über die Zahlungsfähigkeit und die Zahlungswilligkeit des Kreditnehmers aus.

Im Todesfall eines alleinstehenden Kreditnehmers hat niemand ein Interesse daran, den Schaden bei der Restschuldversicherung zu melden und somit kann der offenen Kreditbetrag abschreiben werden!

Auxmoney wurde im Jahr 2007 gegründet. Laut Angaben von Auxmoney haben 50.000 Anleger investiert. Gemäss der Renditerangliste bin ich mit einer Rendite von -0.51% auf Platz 2230. Die Courtage von 1% für Auxmoney ist bei der von Auxmoney errechneten Rendite noch nicht enthalten. 

Da ich weit unter der von Auxmoney publizierten durchschnittlichen Rendite (6.7 % Bonitätsstufe AAA- E) bin, frage ich mich, warum so viele Menschen nicht mehr investieren?

Ich habe meine Lektion gelehrt und weiss jetzt, was ich von Firmen wie Auxmoney zu halten habe.

HoneyJane 21.05.2016, 16:19

Hallo :) Ich arbeite derzeit an einem Artikel über Peer-to-Peer-Kredite und entsprechende Plattformen (auxmoney, smava) für den Campusblog der Hochschule Neu-Ulm.

Gerne würden wir ich dir dazu einige Fragen stellen um dich in unserem Artikel zu zitieren. Wahlweise könnten wir uns telefonisch in Verbindung setzen oder ich könnte dir die Fragen per Mail zukommen lassen, wie es dir lieber ist.

Im Voraus schon einmal vielen Dank für deine Hilfe!

LG Florentina

0

Ich bin selbst weder Kreditgeber noch Kreditnehmer dort und kann also nur das wiedergeben, was ich vom Hörensagen weiß.

Der Kreditnehmer kann grundsätzlich bei auxmoney auch ohne Bonitätszertifikate ein Kreditgesuch aufgeben. Viele Kreditgeber sollen aber ein Bonitätszertifikat verlangen, aus Sicherheitsgründen. Dabei wird u.a. bei der Schufa angefragt.

Das Problem als Privatanleger: trotz Bonitätszertifikat wird man ein Restrisiko haben, dass es zu einem Totalausfall kommt, d.h. der Schuldner kann nicht zahlen. Wie hoch dieses Risiko ist, kann ich nicht seriös einschätzen. Das Risiko erscheint nicht übermäßig hoch, jedoch durchaus vorhanden. Man sollte also Geld nur in einer Höhe investieren, wo man ggf. auch einen Totalverlust noch verschmerzen kann.

Anders soll das übrigens bei Smava sein, dort gibt es meines Wissens ein sogenanntes Pool-Risiko, d.h. alle Anleger insgesamt tragen dort gesplittet das Gesamtrisiko.

UltimateXXX 04.02.2015, 22:39

Danke für die hilfreiche Antwort! Das bringt bei mir schon wieder etwas mehr Licht ins Dunkel

Das "Smava" kannte ich gar nicht, dass muss ich mir auch einmal ansehen!

0

Was möchtest Du wissen?