Autoversicherung, wo Fahranfänger uneingetragen/unangemeldet fahren dürfen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Durch das Verhalten der Versicherungen kommt es hier offensichtlich zu vielen Mißverständnissen.
.
Grundsätzlich gibt es die Kfz-Haftpflichtversicherung, die einen bestimmten Betrag pro Jahr kostet. Grundsätzlich kann auch jeder mit dem Auto fahren. Nun machen die Versicherungen aber besondere Angebote.
.
Wenn man angibt, dass nur bestimmte Fahrer das Auto benutzen, dann wird das Risiko etwas niedriger eingeschätzt und die Versicherung kostet etwas weniger. Man muß dann halt die Fahrer angeben.
Gibt man an, dass das Auto nicht von einem Fahranfänger oder einem Fahrer unter 21 gefahren wird, dann stuft die Versicherung das Unfallrisiko nochmals um einiges niedriger ein. D.h. gibt man das so an, dann wird die Versicherung nochmals ein Stück billiger.
.
Grundsätzlich ist das Auto aber immer versichert. Fährt ein sog. unberechtigter Fahrer und baut einen Unfall, dann wird die Versicherung den Beitrag so berichtigen und nachfordern, als wäre der mit angegeben gewesen. Eine kleine "Strafprämie" kommt noch dazu.
.
Bei meinem Auto gibt es solche Spitzfindigkeiten nicht. Ich habe die Fahrer nicht eingegrenzt, so daß im Prinzip jeder fahren kann. Daher gibt es da auch keine Überraschungen. Wer mit den Prozenten weit genug unten ist, der sollte sich überlegen, ob er nicht bei den möglichen Fahrern einfach alle einschließt. Da macht das an der Prämie so gut wie gar nichts aus. Aber diese Schwierigkeiten wie die hier geschilderten wird man nie haben.

Im Notfall ruft man die Polizei oder den Krankenwagen ;) ansonsten würde ich immer davon Abstand nehmen eine vers anzuflunkern, da ziehst du den kürzern!

Ich verstehe deine Frage nicht ganz.

Es klingt ja so, als ob ihr für ein Fahrzeug zweimal Versicherun bezahlt und das gibt es nicht.

Entweder das Fahrzeug ist auf deinen Vater zugelassen und versichert. Dann zahlt er die Versicherung mit seinem Schadensfreiheitsrabatt.

Oder das Fahrzeug ist auf dich zugelassen und versichert. Dann ist es entsprechend höher.

Es gibt nur die Möglichkeit, dass, falls das Fahrzeug auf dich zugelassen werden soll /oder ist, eine Versicherung sucht, bei der der Halter und der Versicherungsnehmer voneinander abweichen können.

Russe 04.10.2010, 22:59

also: Mein Vater ist der Versicherungsnehmer. Ich bin bei ihm mitversichert, also als zweite Person.

Ich möchte aber eine Versicherung abschließen, wo mein Vater alleine ein Versicherungsnehmer ist und ich gar nicht drinnen bin, als ob ich das Auto gar nicht nutze. Und im schlimmsten Fall soll ich angeben können, dass ich das Auto nur ein Mal im Notfall benutzen wollte (falls ein Unfall wäre), damit ich keine 2.500 € oder wie viel auch immer, bezahlen muss ...

0

Was möchtest Du wissen?