Autoversicherung in USA?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Versicherungen in den USA sind nicht mit den Versicherungen in Deutschland vergleichbar.

Versicherungshöhe hängt in allererster Linie davon ab, wie lange man schon seinen US-Führerschein hat. Dabei spielt keine Rolle, ob man schon mal ein Auto angemeldet hatte. Außerdem relevant: Fahrhistorie (Strafzettel erhöhen die Beiträge), Auto, Wohngegend, Ausstattung des Autos (total schwachsinnig - selbst, wenn man nur eine KFZ-Haftpflicht will und keine Kasko erhöhen sich die Beiträge wenn das Auto beispielsweise keine Wegfahrsperre und keine Alarmanlage hat. WTF?!), Garage/eigener Parkplatz, Höhe der eigenen Zuzahlung und natürlich die Deckungssumme. Die Mindestdeckungssumme für die KFZ-Haftpflicht in Florida ist beispielsweise 10.000 Dollar. Wenn man einen Unfall baut, der höhere Kosten verursacht, muss man die Diskrepanz aus eigener Tasche zahlen. Weil die meisten ärmeren Leute hier nur die Mindestversicherung aufbringen, "muss" man zusätzlich eine "Uninsured Motorist"-Versicherung abschließen, mit der man quasi die Kosten deckt, die einem entstehen, falls ein unterversicherter Fahrer einen Unfall mit uns verursacht und die Kosten nicht bezahlen kann. Das erhöht dann wiederum die eigenen Beiträge um 30 bis 50%.

.

Ich zahle in den USA für das gleiche Auto, das ich auch in Dtl. gefahren habe (gleiches Modell, ähnliches Baujahr), bei schlechterer Deckungssumme (100.000 Dollar Sachschäden/300.000 Dollar Personenschäden) plus "Uninsured Motorist" mehr als zehn Mal so viel wie zuvor in Deutschland (wobei ich in Deutschland bei einem VaGG versichert war, was extrem günstig ist).

DH, bis auf die Tatsache, dass es Pflichtversicherung gibt für Uninsured (also unversichert) und underinsured (nicht ausreichend versichert).

0
@user8743

Waggerla, bei uns in FL ist die UIM keine Pflichtversicherung, sondern freiwillig!

0

Danke sehr, aber wen ich überlege wie hoch bei uns die Deckungssummen für Sach- und Personenschäden sind, dann möchte ich gar nicht wissen, was die Versicherung dann kosten würde. Und das in den USA wo es doch ganz schnell sehr hohen Schadenersatz gibt im Verhältniss zu Deutschland!

0

Es kommt darauf an, welchen Wagen man hat, ob er schon abbezahlt ist oder noch der Bank gehört, ob man den Führerschein erst bekommen hat oder schon länger hat, wie viele Fahrer versichert werden sollen, in welcher Gegend der Wagen steht, wie viel er im Jahr gefahren wird, wie hoch die Pflichtdeckungssumme ist für un- und unterversicherte Unfallgegner, Gurt, Wegfahrsperre, Alter des Autos etc.pp.

frag doch mal in dem Forum nach die können dir vielleicht helfen http://www.auswandern-usa.com/dcforum/DCForumID3/170.html

Amerikaner: anderer Sinn für Humor?

Hallo liebe Community,

ich habe mir gestern Abend aus Langeweile den "Justin Bieber Roast" auf CC angeschaut. Da ich kein Bieberfan war und bin, bin ich davon ausgegangen, dass die Witze "auf seine Kosten" vielleicht ganz unterhaltsam sein könnten. Natürlich wusste ich schon, dass ein Roast etwas derber sein würde- aber so? Ich war ehrlich gesagt etwas verwirrt, wie oft das f- und das n-word verwendet wurden und auch was die Themen der Jokes anging- Paul Walker, Anne Frank......

Vielleicht bin ich nur etwas naiv und kenne solche Sendungen im deutschen Fernsehen nicht, aber ich habe das Gefühl, dass bei uns Comedy-Sendungen stärker zensiert werden als in den USA.

Das ganze Publikum hat jedenfalls bei allen Jokes gelacht und sogar vor Tränen geweint.

Ich kenne leider keine weiteren Comedy-Shows aus Amerika. Gibt es denn dort einen Trend, dass solche Sendungen immer derber werden? Oder sind die Amerikaner einfach lockerer drauf, was solche Themen in Witzen angeht? Ich könnte mir vorstellen, dass eine Show, bei der ständige Witze mit/über das n-word gerissen werden, stark von den Medien kritisiert werden.

Fühlt euch frei, eure eigene Meinung zu schreiben.

...zur Frage

Licht beim fahren im Auto immer an lassen?

Ist es erlaubt beim fahren das Licht vom Auto immer anzulassen? Auch tagsüber wenn die Sonne scheint? Weil mir ist aufgefallen, dass hier in den USA jeder mit Licht fährt obwohl es hell draußen ist.

...zur Frage

Bestellung aus USA nicht zugestellt

Hab mir für 100 Dollar etwas bestellt: Hier die tracking list

Current Status: Delivered Shipment History :

Event Date Event Time Event Detail Event City

11/4/2014 12:38 PM Delivered GERMANY

11/3/2014 9:36 AM Cleared Customs DE

10/31/2014 5:21 PM Departed Processing Center GERMANY

10/31/2014 5:21 PM Cleared Customs DE

10/28/2014 10:19 AM Shipment In Transit to Destination Hauppauge, US

10/27/2014 12:48 PM Shipment Scanned At Processing Facility Hauppauge, US

10/24/2014 10:40 PM Enroute To Regional Processing Facility Globegistics, US

10/24/2014 6:40 PM Customer Data Received Globegistics, US

Nun wieso wurde es zweimal verzollt und wieso steht da delivered, wenn ich noch nichts bekommen habe? Ist jetzt halt auch schon wieder 2 Tage her..

Abwarten oder handeln? Hoffe jemand kann mir helfen!

...zur Frage

Amerikaner hat deutsche Lebensversicherung: Ist Versicherung in den USA steuerfrei?

Ein Freund von mir hat mittels einer Greencard 1984 eine deutsche Lebensversicherung abgeschlossen, die nun nach 25 Jahren fällig ist. In Deutschland soll dieser Betrag ja steuerfrei sein. Da mein Freund nun wieder in den USA lebt, stellt er sich die Frage, ob er den Betrag der IRS melden muss oder die deutsche Steuerfreiheit der Versicherung auch in den USA gilt? Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich gemacht?

...zur Frage

Wie gut sind US-Cars?

Mich interessiert mal euere meinung über die autos... wie stehts rostmäßig mit denen. Und wie sind die motoren? Die müssten doch sehr langlebig sein, oder? Viel hubraum und im vergleich wenig leistung... ich rede jetzt von chevrolet und denen autos... danke über eure meinungen

...zur Frage

Autoversicherung und Garage?

Spielt es bei der Autoversicherung noch eine Rolle ob das Auto in der Garage steht und somit günstiger ist, oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?