Autoversicherung bis 9000 km Laufleistung im Jahr

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also, ich glaube nicht daß es was ausmacht, wenn du z. B. bis zu 500 Kilometer mehr drauf fährst. Aber wenn's natürlich mehr wird, solltest du es auf jeden Fall melden.

Ich hatte im vorigen Jahr ca. 20 % mehr Kilometer "drauf". Meine Versicherung hat mich dann angerufen und darauf hingewiesen. mehr ist nicht passiert. der alte Vertrag (mit der prognostizierten Laufleistung) wurde beibehalten. Offensichtlich hat man da "Ermessens-Spielraum".

Du solltest nach dem Jahr die aktuelle km-Zahl dem Versicherer melden, damit der Vertrag angepasst werden kann. Solltest. Ich kenne keinen Fall, wo das auch gemacht wurde und auch -noch- keinen Schadenfall, bei dem sich dies nachteilig ausgewirkt hätte.

Also meine Versicherung verlangt von mir jedes Jahr den aktuellen Kilometerstand vom Auto. Wie viel ich gefahren bin, rechnen die sich selber aus. Bis jetzt lag ich aber immer unter dem vereinbarten Wert...

0
@Wolfi

Naja, dann wird das unterschiedlich gehandhabt. ich habe sowas noch nie bekommen...

0

Bei meinem letzten Autokauf fuhr ich pro Jahr ca. 10000 km. Habe das Auto dann so versichert. Nach einem Jahr kam eine Nachfrage der Gesellschaft und der Vertrag wurde rückwirkend geändert, da ich durch berufliche Veränderung pro Jahr 18000 gefahren war. Aber bei 100 km mehr passiert nichts.

Bei einem Schaden musst du nachzahlen. Ist aber auch nicht allzuschlimm.

Was möchtest Du wissen?