Autoverkauf erlaubt obwohl Leasingvertrag noch läuft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde auf jeden Fall den Kontakt zum Leasinggeber suchen und den Vorgang bestätigen lassen. Außerdem den Kaufpreis nur mit schuldbefreiender Wirkung direkt an die Leasingesellschaft zahlen! (Sonst besteht die Gefahr, dass die Kohle nicht weiter geleitet wird und somit kein Eigentum übertragen werden kann) Auch ein gutgläubiger Erwerb würde dann nicht gehen (1. weil man vom Eigentum der LG gewußt hat und 2. weil man den Kfz-Brief nicht bekommt). Der Leasingnehmer sollte dann die Leasinggesellschaft anweisen, dass diese den Brief nach Geldeingang direkt an den neuen Besitzer/Eigentümer schicken.

Der sauberste Weg ist jedoch direkt vom Leasinggeber zu kaufen. Der vereinbart dann parallel nur mit dem alten Leasingnehmer eine vorzeitige Vertragsbeendigung.

Sie kann es mit Einverständnis der finanzierenden Bank verkaufen. Die Bank ist ja nur daran interessiert,das Geld zu bekommen...

Und glaub mir, bis alles über die Bühne gelaufen ist, das dauert schon ein paar Tage !

Da würde ich das auch so sehen, dass das Auto ihr gar nicht gehört, sie es also gar nicht verkaufen darf.

Selbst denr eine Teil der Zulassung, der ja bei nem Verkauf wichtig ist, liegt bei Leasing ja bei der Bank.

Der Eigentümer des Fahrzeug ist der Leasinggeber nicht der Leasingnehmer. Das Fahrzeug kann dir aber rechtsgültig nur vom Eigentümer verkauft werden, Es kann natürlich sein das der Leasingnehmer das Fahrzeug dem Leasingnehmer abkauft und es an dich weiter verkauft.

Korrekte Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?