Autoverkauf an "privaten Käufer"

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Für welche Nutzung ein Käufer ein Auto von Privat kauft ist doch für den Verkäufer völlig nebensächlich. Er muss Dir auch nicht sagen, dass er Autohändler ist beim Ankauf. Beim Verkauf aber schon. Der kann und darf Dir das Blaue vom Himmel erzählen. Wenn er seinen Part des Vertrages erfüllt hat, nämlich das Auto bezahlt hat, kann er damit machen was er will. Er kann es auch in der Ostsee versenken, Allerdings ist das dann wirklich rechtlich nicht ok.

Ich denke schon, sofern er das als gewerblicher Verkäufer tut. Stört dich das?

Kunzi69 19.10.2012, 08:40

Er hat aber als privater Käufer trotz "Ausschluß von Gewährleistungs-ansprüchen" im Vertrag wesentlich mehr Rechte, als ein Autohändler, da man einem Autohändler Vorkenntnisse unterstellt und einem privaten Käufer eben nicht und ich vermute, dass er es aus diesem Grunde auch so macht. Ich bin froh, dass das Fahrzeug weg ist, nur die Art von ihm gegenüber den Verkäufern rechtlich nicht i.O. Das ist das einzige was mich stört, da ich glaube, dass er es immer so macht.

0
Takezo 19.10.2012, 08:54
@Kunzi69

Okay, das mit den Vorkenntnissen stimmt wohl, sollte beim Verkauf für Euch aber keinen Unterschied machen, wenn ihr nach bestem Wissen und Gewissen verkauft habt.

So ganz in Ordnung finde ich es allerdings auch nicht.

Hätte er gesagt, dass er Autohändler ist hättet ihr euch möglicherweise gefragt, ob ihr nicht noch mehr Geld für den Wagen nehmen könntet. Auf diese Idee wollte er euch nicht bringen und auch nicht auf die Idee, den Wagen in Einzelteilen zu verkaufen, was in der Tat oft mehr Erlös bringt als wenn man den Wagen als Ganzes verkauft.

0
jbinfo 19.10.2012, 08:55
@Kunzi69

@Kunzi69, Wieso ist die Art gegenüber dem Verkäufer rechtlich nicht i.O. ? Der kann und darf Dir das Blaue vom Himmel erzählen. Wenn er seinen Part des Vertrages erfüllt hat, nämlich das Auto bezahlt hat, kann er damit machen was er will. Er kann es auch in der Ostsee versenken, Allerdings ist das dann wirklich rechtlich nicht ok.

0

Da spricht doch nix gegen was der dir beim Kauf erzählt muss ja nicht der Wahrheit entsprechen der kann da erzählen was er will um den Preis zu drücken.

Wieso sollte er nicht dürfen? Er hat das Auto doch bezahlt, es ist seins - er kann damit tun und lassen, was er will. Wie er das versteuert als Händler, oder auch nicht - das ist nicht dein Problem.

Sicher darf er das! Er hat das Auto gekauft und kann damit machen was er will.

Warum nicht ?

Ihr habt ihm euer Auto verkauft, also ist es seine Sache was er damit macht.

habt ihr euer Geld bekommen ? Dann sollte es dir doch egal sein,

Warum sollte er das nicht dürfen?

Was möchtest Du wissen?