Autounfall2

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Warst Du beim Arzt? Hat der die Krankschreibung ausgestellt, auf Grund einer Verletzung durch den Unfall? Wenn ja, kann man Schmerzensgeld versuchen geltend zu machen. Schalte dann einen Anwalt ein. Es ist immer Ermessungssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ,mein Mann hatte am 13. Mai einen Auffahrunfall ,wir sind immer noch dran mit der Versicherung den die weigern sich.Aber das steht einem Zu mein Mann war damals 3 Wochen krank.Nehme dir auf jeden Fall einen Anwalt das muss die gegnerische Versicherung zahlen.Die meinen ja sie können sich immer drücken.Aber weh wir sind mit den Beiträgen in Rückstand.Ausser es ist nicht schlimm was du dir eingeholt hast bei den Unfall,aber versuchen das ich Schmerzensgeld kriege würde ich auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schmerzensgeld kann man grundsätzlich gar nicht geltend machen. Das ist Auslegungssache der Versicherung und vor allem warum du Krank bist. Wichtig ist auch, dass du deinem Arzt gesagt hast, dass es mit dem Unfall zusammenhängen muss.

Die Versicherung des Verursachers muss dann den Schaden am Wagen bezahlen. Den Lohnausfall des Arbeitsgebers, die Behandlungskosten. Schmerzensgeld musst du beim versicherer anmelden. Was er dazu sagt ist wie gesagt ermessenssache des Sachbearbeiter.

Hoffe ich konnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde mir erst einmal einen Anwalt nehmen ,da bist du auf der sicheren Seite. Der regelt das alles für dich . Hatte selbst auch schon das Problem ,war einfach nur Klasse brauchst dich um nichts kümmern macht alles der Anwalt.

mfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du nicht arbeiten kannst wieso nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

SEI ERST EINMAL FROH, DAß DU NOCH LEBST!!!! Schmerzensgeld wird so nicht errechnet!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?