Autounfall wie ist eure meinung dazu?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

... nur geblinkt, nicht zufällig auch gehupt, und in eine unklare Situation hineingefahren, bedeutet bei uns meist Teilung 50 : 50, so ja auch überall nachzulesen in der Literatur. Ausgesungen durch Gerichte bis 30 : 70.

Viel Glück.

Hinzu kommt natürlich das Bußgeld, oder übersehe ich etwas?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klingt für mich als hätte der vor dir einfach nicht in den rückspiegel geschaut bevor er zum überholen raus is. also wäre es eigentlich seine schuld. da es aber im überholverbot passiert ist, habt ihr zu gleichen teilen schuld, meiner meinung nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst damit rechnen das vor dir auch welche überholen wollen Du bekommst zu 100 % Schuld kein Wen kein Aber  den man sollte immer von vorn nach hinten überholen der Reihe nach und nicht von hinten aufrollen das geht immer in die Hose . 

Du kannst den Gegenverkehr nicht übersehen nur der vorne ist kann das viel besser und wen da ein LKW entgegen kommt  und vorne wieder einschert so das du keine Möglichkeit hast weder vor noch zurück Du knallst in den LKW und bist da auch zu 100 % Schuld den du siehst nur den LKW und schon knallt es .

Hab das schon gehabt das mir einer entgegen kam der mehrere Autos überholt hatte konnte noch auf den Gas Seitenstreifen ausweichen Kennzeichen bekam ich von den überholten die den auch angezeigt haben Füherschein für 18 Monate weg 2500 Geldstrafe und Auflagen war das Ergebnis der Gerichtsverhandlung so kann es auch dir ergehen , von hinten überholen hast wohl Todessehnsucht .  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NochWasFrei
07.10.2016, 11:56

Du musst damit rechnen das vor dir auch welche überholen wollen Du bekommst zu 100 % Schuld kein Wen kein Aber  den man sollte immer von vorn nach hinten überholen der Reihe nach und nicht von hinten aufrollen das geht immer in die Hose . 

Das sind keinesfalls automatisch 100% Haftung für den Fragesteller. Beim Spurwechsel/Überholvorgang muss sich der Ausscherende vergewissern, dass von hinten kein Auto kommt. Definitiv Mitschuld dieses Fahrers, meiner Meinung nach sogar die Hauptschuld. Zu wie viel Prozent ist eine andere Frage.

1

Du und der Mittlere. Der Mittlere, weil er den Unfall verursacht hat. Du, weil du im Überholverbot den Mittleren überholt hast, womit er nicht rechnen konnte. Du hast zumindest eine Teilschuld, aber dies wird das Verkehrsgericht in einem Strafverfahen oder dein Anwalt außergerichtlich klären können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bof02
07.10.2016, 01:28

der mittlere wollte auch überholen

1
Kommentar von XY123XY123
07.10.2016, 01:52

Ich auch.

0

Im Überholverbot muss man nicht damit rechnen, von hinten dennoch überholt zu werden.

Zudem wird imho nicht deutlich, warum das zweite Fahrzeug geblinkt hat?

Wollte er abbiegen? Musste er ein langsam fahrendes, einspuriges Fahrzeug (Fahrrad, Mofa, Moped) überholen und wollte einen Sicherheitsabstand einhalten? -DAS wäre nämlich erlaubt! Stand vielleicht ein Fahrzeug mit einer Panne auf der Straße, so das er ausscheren MUSSTE?

Ich würde an deiner Stelle mit 80-100% schuld rechnen, von der Strafe wegen des überholend im Überholverbot ganz zu schweigen!

Das wird richtig teuer !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

OK, ich bin KEIN Moralapostel, dennoch würde ich Dir dringend raten, erstmal dankbar zu sein, dass Du überhaupt noch lebst. Ist gar nicht so selbstverständlich, gelle?

Zu Deiner Frage, ich schließe mich hauptsächlich der Meinung von Etechnikerfx an, glaube aber, dass der mittlere Fahrer die größere Schuld hat. Egal, ob nun Überholverbot oder nicht, man muss immer mit den Fehlern anderer rechnen und stets bei einem Überholmanöver - oder sogar immer bei Fahrspurwechsel - zu 100% sicher sein, dass man niemanden behindert oder gefährdet. Du hast das -denke ich- getan, aber der mittlere eben nicht, genau dies war der Grund für den Unfall.

Übrigens – so ganz nebenbei: Fast alle schweren Verkehrsunfälle, vor allem die auf Autobahnen, passieren genau aus diesem Grund: Falsche oder gar keine Einschätzung dessen, was auf der Spur geschieht, auf die man fahrlässig wechselt!
Fahrlässige Fahrspurwechsel sind also die wahre Unfallursache Nr. 1, nicht etwa nur der verteufelte Alkohol oder das angeblich viel zu schnelle Fahren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du im Überholverbot dennoch zum Überholen ansetzt, erübrigt sich wohl die Frage nach der Schuld! Befandet Ihr Euch immer noch im Überholverbot als auch der zweite Fahrer ausgeschert ist, trifft diesen ebenfalls eine Mitschuld; denn auch er hat sich nicht an die Verkehrsregeln gehalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat denn die Polizei gesagt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bof02
07.10.2016, 10:57

nichts richtiges wollten erst alles aufnehmen

0

Welchen Teil von "ÜBERHOLVERBOT" hast du nicht verstanden? Natürlich hast du zumindest eine Teilschuldverschreibung. Auch wenn der der dich gerammt hat genauso blöd war, du hättest gar nicht da sein dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?