Autounfall wer ist schuld bei vorfahrt achten und Geschwindigkeit

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die 45-60 % welche du schon auf der Straße warst, spielen da in der Regel absolut keine Rolle, außer du standest da schon 20 Sek. :D Denn Anker werfen kann schließlich keiner. ;)

Lt. meiner Recherche auf Google Maps hat er dich ca. 75 m weit geschoben - stellt sich mir aber nun doch mal die Frage, wie du das überlebt hast, wenn dir einer mit "120 km/h" in die Fahrerseite donnert...

Auch sehe ich dort, zumindest oberflächlich, dass die Grünstadter Straße nach links (Richtung Süden), aus der Richtung dein Unfallgegner kam, ca. 100 m freie Sicht herrschen (bis ca. 10 m oberhalb Einmündung Römerstraße).

Von dort aus hätte er bei 120 km/h immerhin noch ca. 3 Sek. benötigt um dich zu treffen.

Abgesehen davon, dass du es bei einem seitlichen Einschlag mit ungebremsten 120 km/h wohl kaum überlebt hättest, sollten 3 Sek. für die Überquerung einer Keuzung eigentlich reichen. ;)

Möglich wäre auch, dass dein Unfallgegner durch den Schock der Airbags anstatt zu bremsen Gas gegben hat - was das weite Schieben erklären könnte.

Last but not least: je nach Höhe der Strafe die dir droht, solltest du ggf. einen Anwalt einschalten. Aber selbst wenn dein Unfallgegner einiges zu schnell war, so trifft dich immer noch der größte Teil der Schuld (ca 75:25).

Denn wie schon erwähnt: wäre er dir mit 120 km/h seitlich reingesemmelt, so wärst du Gulasch und dein Auto bestünde aus zwei Hälften - was auch jeder Anwalt der Gegenseite so anführen würde.

Und nein, ich halte dich auch absolut nicht für einen Troll, denn dagegen sprechen deine bisherigen Fragen und Antworten. ;)

Freut mich aber ungemein, dass du den Unfall heil überstanden hast - und für die Zukunft: besser immer dreimal hinschauen und mit solchen Deppen rechnen. ;)

Da ich ein Golf hatte mit seitlichen Verstärkungen habe ich das mit viel glück überlebt .

aber das kapiere ich nicht wen ich ja schon am überqueren bin da ich ja alles beachtet hatte kann das ja nicht sein das er mit 120 km/h im ort fährt

0
@Theiss

zudem hätte er mit 50km/h das alles verhindern können

0
@Theiss

Auch die hilft bei der Querbeschleunigungen nicht mehr, bei einem seitlichen Einschlag von 120 km/h kommst du normalerweise nicht mehr unverletzt aus eine Fahrzeug. Wie kommst du auf die 120 km/h ? Schätzen kann man so etwas nicht. Gerade bei solchen Unfällen wird oft behauptet der Querverkehr wäre viel zu schnell unterwegs gewesen, die Unfallspuren zeigen dann aber leider als zu oft das die Geschwindigkeitsüberschreitung eher moderat war. Du hast einem die Vorfahrt genommen und es liegt jetzt an dir deinem Anwalt und einem Gutachter zu beweisen das der Unfall bei korrekter Geschwindigkeit vermeidbar gewesen ist, dann wirst du aber trotzdem Teilschuld bekommen.

0
@Theiss

Das ist deine Meinung mehr nicht. Zunächst einmal muss festgestellt werden wie schnell dein Unfallgegner wirklich unterwegs war und ob er den Unfall überhaupt verhindern konnte. Es hängt nämlich auch davon ab in welcher Entfernung er erkennen konnte das du ihm die Vorfahrt nimmst.

0

zu dem meinte die Polizistin ja auch mit wie viel er mich geschoben hat mit 120 oder wie

0
@Theiss

Die Meinung der Polizisten bring da nicht viel, wichtig ist wie das ganze von einem Gutachter bewertet wird. Was soll das mit dem Airbag, der geht erst bei der Kollision los, da wäre es zum bremsen längst zu spät.

0
@Anton96

ALso wollte noch mal eine Info bringe..

Versicherungs gutachter von uns sagte er is mindestens 100km/h gefahren.. er sei schuld

liegt beim anwalt ^^

0

Na dann mal toi, toi, toi, denn mit nem "Tiefflieger" musst du da in der Regel nicht rechnen. ;)

Und vielen Dank für den Stern. ;)

0

Der andere Fahrer befand sich auf der Vorfahrtsstrasse und hatte somit Vorfahrt .Du hast Ihm die Vorfahrt genommen und das ist Fakt. Ich selbst kenne solche Situationen ,wo einfach rausgefahren wird und bei Dir hat es halt gekracht .Nächte Mal warten ! Ich glaube nicht das die Geschwindigkeit des anderen in diesem Fall eine große Rolle spielt.

Die Ursache für den Zusammenstoß hast du zunächst gesetzt, ABER durch die offensichtlich viel zu hohe Geschwindigkeit bekommt dein Unfallgegner eine hohe prozentuale Mitschuld, was bis zu 90 Prozent der Schadenssumme ausmachen könnte! Ein Anwalt wäre jedoch ratsam.

also kann er sogar am schluss mehr zahlen wie ich ?

0
@Theiss

Bei einem Gutachten wird man feststellen, dass, als du ihn gesehen haben könntest, er noch so weit weg war, dass du gefahrlos einfahren durftest. Geschwindigkeiten jeseits von 70 km/h können von Autofahrern nicht mehr eingeschätzt werden. Daher hast du bei Kreuzungen auf der Landstraße immer eine Begrenzung auf 70km/h.

0

Habe gerade was aktuelles gelesen, was auf deinen Sachverhalt perfekt paßt:

Das Landgericht Dresden (Urteil vom 30.06.2011 - 3 O 3102/10) hat entschieden: Fahrt der Vorfahrtberechtigte mit einer Geschwindigkeit von 95 km/h statt erlaubter 50 km/h in einen Kreuzungsbereich ein, dann haftet er für den Schaden voll, und zwar auch dann, wenn der Unfall für den Wartepflichtigen nicht unvermeidbar war.

ich bin kein experte aber rate zu vorsicht. Es kann eng werden.

Du solltest dir zunächst über folgende Fragen klar werden: 1. Wer hatte eigentlich Vorfahrt? 2. War der Unfall innerorts oder außerorts? Gibt es dort überhaupt ein Tempolimit?

Wenn du keine Vorfahrt gehabt hattest, hättest du normalerweise kucken müssen. Auch wenn der andere Fahrer deutlich schneller fährt befreit ihn das nicht von seinem Vorfahrtsrecht. Du kannst aber darauf appelieren, dass du gar keine Chance hattest ihn rechtzeitig zu erkennen und dass er grob fahrlässig handelte. Polizeibericht könnte hilfreich sein.

ALso er hatte vorfahrt, aber ich habe geschaut das ist eine unübersichtliche Straße und kurz vordem ortschild ist eine kurve also danach müsste er 50 fahren ist aber mit sicherheit mehr wie 100 gefahren

0
@Theiss

ich denke - und ich bin kein experte - das läuft auf eine Teilschuld aus.

Es sei denn du hast einen guten Anwalt welcher die Versicherung überzeugen kann, dass du gar keine Chance hattest ihn zu sehen bei dem Tempo was er drauf hatte. Wenn die Stelle unübersichtlich ist, ist die chance gar nicht so schlecht.

0

Fakt ist: DU hast SCHULD

Ob er mit Schritt-Tempo oder 150 KmH unterwegs ist. Er hat Vorfahrt. Du hast ihm die Vorfahrt genommen.

Ist schon 100.000 Fach in der Rechtssprechung nachzulesen, in deinem Fall auch nicht anders.

Dann lies mal was neues: Das Landgericht Dresden (Urteil vom 30.06.2011 - 3 O 3102/10) hat entschieden: Fahrt der Vorfahrtberechtigte mit einer Geschwindigkeit von 95 km/h statt erlaubter 50 km/h in einen Kreuzungsbereich ein, dann haftet er für den Schaden voll, und zwar auch dann, wenn der Unfall für den Wartepflichtigen nicht unvermeidbar war.

0

Wenn Du auf einer Vorfahrtsstraße warst und praktisch drauf geblieben ist, ist der Gegner schuld, komme was wolle. Da hilft Ihm auch keine Ausrede^^

der andere war auf einer vorfahrtstraße aber ich war schon am weiter fahren und er kam dan ja mit ca 120 auf mich zu um die kurve

0
@Theiss

Je nachdem... Wieviel war denn da erlaubt(auf der Vorfahrtsstraße)? 50, 70, 80, oder gar 100?

Bei nachweisbarer überhöhter Geschwindigkeit kriegt er mindestens Teilschuld. Wenn aber z.B. 50 galten, weil die Kurve da war, dann wäre ein Voraussehen des Gegners unvorhersehbar und er bekäme volle schuld. Genaueres könnte da wohl nur ein Verfahren ergeben^^

Gruß

0

es gilt vorfahrtstraße(wie das wort schon sagt vorfahrt)also hätte er stehen bleiben müßen..ich hoffe die polizei war da.und du hast seine daten.sonst schnell zum Anwalt !!!

man lest doch mal richtig

der andere war auf der landstraße und dieser schlumpf ist von einem feldweg AUF die landstraße gefahren

sicher ist er 100% schuld, selbst wenn der andere 130 gefahren wäre, spielte das keine rolle

ohne zeugen erst recht nicht

außerdem war der andere nicht zu schnell, sonst wären sie beide tot

0
@smurfaccount

du kapierst es nicht smurfaccount

keiner kam vom feldweg auf die landstrasse

0
@Theiss

er war auf der vorfahrtsstraße?

du nicht, ob feldweg oder sonstwas

du hast schuld

0

es wird warscheinlich auf eine Teilschuld herauskommen. Du hast die Vorfahrt missachtet und Dein Gegner ist mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren. es wäre von Vorteil wenn Du einen Anwalt einschalten würdest.

danke wenigstens etwas genauere info hier :-) wo man was mit anfangen kann

ABer mal abgesehn da ich ja schon am fahren war für gerade aus und der mit ca 120 in ein Ort reinfährt wie seht das aus

0
@Theiss

dass du ihm das beweisen musst

und von links kam aus einer Landstraße kurz vor dem ortsschild ein Auto

also der unfall war schon innerorts, dann könntest du glück haben doch

paar % 30 maybe für ihn

0
@Theiss

deshalb würde ich Dir wirklich einen Anwalt empfehlen, weil Du höchstwarscheinlich Schwierigkeiten von der Gegenseite bekommst

0
@Theiss

ich habe mir das Bild angesehen, wenn Du Glück hast dann kommst Du aus der Sache aber nur mit einem Anwalt heraus

0
@Esor1

okay es waren mindestens 60 meter wo er mich geschoben hatte wen da nicht ne wiese gewessen wäre dan hätte er mich bestimmt an die 100 meter geschoben also muss er ja theoretisch noch schneller gewessen sein wie 120

0

ich führchte, du bekommst mitschuld...wie schnell er gefahren ist wird ein gutachter rausfinden können, welchen eindruck du hast spielt keine rolle.

Da wird der Gegner wohl alles zahlen müssen.

ich bin aus einer straße herraus und schon zur hälfte auf der straße gewessen und da kamm der andere fahrer auf einmal um die kurve und bäm

sicher das er schuld ist ?

0

Was sagt die Polizei?

Polizistin frage entsetzt wie schnell er wohl gewesen sei ob er mit 150km/h in die Ortschaft fährt oder wieso er das auto so weit geschoben hat.

0

hast du ihn die vorfahrt genommen?

ich war ja aber schon zur hälfte auf der straße und er kam um die kurve mit mindestens 120km/h in eine ortschaft

0

Was möchtest Du wissen?