Autounfall ungeklärt obwohl Alkoholiker schuld war?

17 Antworten

Hättet ihr einen tipp für mich wie ich vorgehen soll?

Ja, habe ich: bezahl deine Versicherung! Und gewöhn dich schon mal an den ÖPNV.

Meine Einschätzung: Du hast, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, dein Fahrzeug ausgeparkt, und ein anderer Verkehrsteilnehmer hat dich überholt, während du dann auf der Straße nach dem Ausparken losgefahren bist. Dabei kam es dann zum Zusammenstoß bei dir vorne links.

Die Hauptschuld liegt bei dir, es kann dem Unfallgegner höchstens eine Teilschuld gegeben werden, weil er durch Alkoholkonsum in seiner Reaktion und dem Einschätzen der Situation gehemmt war.

Deine Versicherung wird den gegnerischen Schaden bezahlen, sich die Kosten aber bei dir zurück holen ( bis max. 5000 Euro). Ich teile also die Einschätzung anderer nicht, dass du ohne Versicherungsschutz gefahren bist, da die Versicherung nicht gekündigt war).

Was die Kosten für die Reparatur deines Fahrzeugs angeht, kann man anhand der Bilder nicht sagen, das kann aber schnell einen (wirtschaftlichen) Totalschaden bedeuten.

Nimm dir einen Anwalt.

Aus deinem Text werde ich nicht schlau.

Er wollte mich überholen und ist mir dann rein gefahren.

Woher willst du dies wissen? Hat er es dir gesagt?

Als ich zu den Polizisten meinte das Splitter etc. Mitten auf der Fahrbahn liegen kann es doch nicht sein das ich es angeblich der verursacher beim verlassen des Parkplatz.

Was ist denn dies für ein unsinniger Text. Bei jedem Verkehrsunfall können Glassplitter auf der Straße liegen. Daraus kann man aber nicht erkennen, wer den Schaden verursacht hat.

Wenn du dies so der Polizei erzählt hast, müssen die ja davon ausgehen, dass du den Schaden verursacht hast.

Nimm dir einen Anwalt - Verkehrsrecht der dir hier hilft.

Bezüglich deiner Kfz-Versicherung: Wenn du dem Versicherer keine Einzugsermächtigung erteilt hast und auch den Erstbeitrag nicht bezahlt hast, hast du unter Umständen keinen Versicherungsschutz in der Vollkasko.

hast du unter Umständen keinen Versicherungsschutz in der Vollkasko.

Korrekt, es besteht aber weiterhin die Haftpflichtversicherung. Aber das wurde von dir ja nicht bezweifelt.

2

Es ist ein Unterschied, ob jemand während einer Alkoholfahrt in einen unverschuldeten Unfall verwickelt wird, oder ob er den Unfall tatsächlich verursacht hat. Je nach Blutalkohol kann er aber auch bei Nichtverschulden ein hohes Maß an Teilschuld bekommen. Da die Polizei der Auffassung zu sein scheint, dass Du den Unfall verursacht hast, kann man dir nur einen Rat geben... Such dir einen guten Anwalt für Verkehrsrecht, auch wenns ein paar Euro kostet.

auffahrunfall verunschuldigen durch die aussage; angehaltrn ohne ersichtlichen grund?

Hallo liebe ratgeber, ich bitte erst einmal um verstaendnis wegen der rechtschreibung da ich die frage per handy stelle.

Ich hatte gestern einen Unfall. Ich stand an der Ampel, hinter mir weitere zwei Autos. Ich bin fahranfänger. Ich wurde angehupt und bin direkt durch das hupen dann angefahren. Ohne direkt auf die ampel zu gucken. Habe waehrend des anfahrens in den rueckspiegel geguckt und gesehen wie der hintere mann mir den Mittelfinger gehoben hat. Ich habe anschließend sofort gehalten bevor ich in die Kreuzung reingefahren bin um keinen weiteren unfall zu verursachen und kein rotfahrverstoss zu begehen. Ich habe mir nach seinem mittelfinger gedacht dass er mich verarschen wollte. Kennt man ja, einfach bei rot hupen und manche fahren los. Ich haette naturlich auf die ampel achten muessen. So nun als ich dann angehalten habe, ist er mir hinten reingefahren. Anschliessend kam die polizei. Er sagte ich habe ohne Grund angehalten, dies bezeugten auch die fahrer hinter ihm. Ist mein anhalte grund wirklich kein grund und bin ich jetzt schuldig trotz dass er keinen sicherheitsabstand gelassen hat? Ich habe zusaetzlich eine Anzeige erstattet weil er mir den Mittelfinger gezeigt hat.

...zur Frage

Auffahrunfall durch Hund, wer hat Schuld ?

Hallo erstmal, mir ist gestern was total bescheidenes passiert und zwar hatte ich einen Unfall. Ich war unterwegs zur Schule auf einer Landstraße wo 100km/h erlaubt waren, die ich auch gefahren bin. Ich hatte zu meinem Vordermann einen Abstand von ca 300m. Dieser hat aufgrund eines Hundes ( bis zu dem Zeitpunkt war er noch auf der anderen Fahrbahn abgebremst). Ich habe leicht abgebremst weil ich noch nicht sehen konnte, was dort ist. Dann hat er seine warnblinkanlage angemacht. Daraufhin habe ich meine auch direkt angemacht und habe eine Vollbremsung gemacht, was ( durch die stark benässte Fahrbahn & dadurch dass es weiterhin die ganze Zeit geregnet hat) nicht gereicht hat. Ich bin noch mit ca 10 km/h in ihn rein. Sein Schaden am Auto ist minimal, eine kleine Beule hinten. Mein Schaden dagegen ist ( wie auf dem Bild zu sehen ) nicht ganz so klein. Zu dem Unfall sollte man noch sagen, dass der Hund schon längst weg war, als ich kurz davor war in ihn reinzufahren & er noch genug Zeit gehabt hätte weg zu fahren. Er blieb aber stehen und meinte daraufhin nach dem aussteigen zu mir "ich habe schon gesehen, dass das nicht mehr passt und sie in mich reinfahren werden". Der Hundebesitzer wurde ausfindig gemacht, hat die Polizei aber nicht interessiert. Die polizei sagte zu mir " sie sind schuld, da sie nicht genug Abstand gehalten haben". Jeder in meinem Unfall& der ihn mitbekommen hat sagt irgendwie was anderes. Deswegen meine Frage: wer hat rein rechtlich schuld? Und lohnt sich ein Anwalt ? (Rechtsschutzversicherung vorhanden).

...zur Frage

Was bedeutet es, wenn mein Unfall an die Staatsanwaltschaft geht?

hallo, ich hatte vor ein paar Wochen einen kleinen Unfall, ganz kurz gesagt: mir (mit Auto fahrend) kam ein Motorrad auf meiner Seite der Fahrbahn entgegen, dieses konnte nicht rechtzeitig ausweichen und ist vorne gegen mein Auto gefahren, ist zum Glück nicht viel passiert (die Motorradfahrerin hatte "nur" den Mittelhandknochen gebrochen, hatte 1 Monat einen Gips und mein Auto einen begutachteten Schaden von 1.600,00 €)

Also Schuld hat definitiv die Motorradfahrerin, diese behauptet halt natürlich ich sei viel zu schnell gefahren, was ich nicht glaube da es an einer Stelle war, an der man nicht schnell fahren kann, aber das weiß ich natürlich nicht...Ich weiß nur dass sie bei meiner Versicherung Schmerzensgeld beantragt hat.

Ich will natürlich Schadensgeld beantragen, weil es definitiv Ihre Schuld war. Habe dann einen Anwalt beauftragt der sich erstmal die Akteneinsicht bei der Polizei holen wollte und der hat mir heute geschrieben dass die Sache bei der Staatsanwaltschaft gelandet ist.

Meine eigentliche Frage also: was bedeutet das jetzt? prüft die Staatsanwaltschaft jetzt genau wer Schuld hat? kann es dann gut sein dass ich dann vor Gericht aussagen muss? Also falls da jemand Ahnung hat wäre ich dankbar für eine Antwort. Danke

...zur Frage

Autounfall, Fahrzeug vom Bruder und nicht in der Versicherung eingetragen.

Hallo ich brauch euren Rat.

Bin mit dem Fahrzeug vom meinem Bruder gefahren und ich hatte einen Unfall wo ich keine Schuld hatte.

Jemand ist mir hinten rein gefahren.
Polizei hat die Daten aufgenommen und klar die schuld auf den Fahrer gegeben.

Kann es zu Problemen mit seiner Versicherung geben da ich nicht der Fahrzeughalter bin?

Danke im voraus

...zur Frage

Tür beim Parken geöffnet. Anderer Fahrer in die Tür gefahren.... wer ist schuld?

Hallo. Habe vor ca. einem Jahr mit meinem Auto einen Parkunfall gehabt. Ich stand mit meinem Auto auf einem öffentlichen Parkplatz. Als ich meine Tasche packte und die Tür meines Autos aufmachte fuhr im selben Moment ein Auto auf den Parkplatz neben mir... das auto war so schnell in den Parkplatz gefahren dass meine Tür an die Vorderseite des autos gestoßen war. Nun will man von mir 900 € für den schaden kasieren obwohl meine Tür zum teil schon offen stand als das Auto rein fuhr. Komischer weise hat mein auto keinen schaden und natürlich war das andere Auto ein neuer Bmw... meine frage ist jetzt, habe ich eine Chance nicht alleine die schuld zu tragen ?

...zur Frage

Wer zahlt Schmerzensgeld bei ungeklärter Schuldfrage?

Hallo, vor einigen Tagen hatte ich einen Verkehrsunfall. Ich saß auf dem Rücksitz hinter dem Beifahrer, als wir links abbogen und ein unaufmerksamer Fahrer in meine Tür gekracht ist. Die Polizei vor Ort konnte die Schuldfrage nicht klären. Sie sagten es könnte entweder darauf hinauslaufen, dass beide eine Teilschuld (weil wir Linksabbieger waren) tragen, oder dass nur der andere Fahrer die Schuld trage. Genau geklärt wurde dies aber nicht. Da ich anschließend ein paar Tage im Krankenhaus verbrachte und mir der Unfall immer noch psychisch sehr zu schaffen macht, möchte ich Schmerzensgeld einklagen. Meine Frage nun, wer zahlt denn nun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?