Autounfall Unfallverursacher flüchtet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

So ähnlich erging es vor einigen Monaten einem Arbeitskollegen von mir, dem fuhr frontal ein junges Fräulein rein, die stieg aus und rannte weg. Schliesslich fand man sie in einem nahegelegenen Feld herumirren, offenbar aus Scham war die weggerannt. Soweit ich mitbekommen hab wurde die nichtmal wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort belangt, manche Menschen handeln da nicht mehr rational.

Ich gehe mal davon aus dass das unfallverursachende Fahrzeug rechtmäßig zugelassen war (hast Du ja auch in einem Kommentar angegeben), dann war es Haftpflichtversichert und Du bekommst Deinen Schaden über diese Versicherung ersetzt, ganz gleich welche Umstände nun dazu führten dass der Unfallverursacher getürmt ist (Unterschiede gibt es dann noch, aber die betreffen den Unfallverursacher bzw den Fahrzeughalter, nicht Dich).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Halterhaftung gibt es nur bei Parkverstößen.

Unerlaubtes Verlassen des Unfallorts ist eine Straftat. Der Täter muss ermittelt werden damit er strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Der Halter wird angeschrieben und wenn kein Zeugnisverweigerungsrecht nach §§ 55 ff StPO vorliegt, ist dieser gezwungen die Identät des Fahres und damit Täters zu nennen, sofern bekannt.

Hat keinen Einfluss darauf, dass ein zivilrechtlicher Anspruch gegen die KFZ-Haftpflichtversicherung des unfallverursachenden Fahrzeugs besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst musst Du erst einmal abwarten, wen die Polizei anhand der Kennzeichen des Fahrzeuges und ggf. der Fahrzeug-Identifikationsnummer  überhaupt als Fahrzeughalter / Besitzer ermitteln kann. Danach kann erst der weitere Sachverhalt aufgeklärt werden. Denn es KÖNNTE ja unterschiedliche Gründe dafür geben, warum der UV den Unfallort ohne das FZG unerlaubt ( fluchtartig ) verliess :

 - Unfallfahrer ist zwar Besitzer / Halter des FZG, stand zum Unfallzeitpunkt aber unter Alk, Drogen oder besass keine Fahrerlaubnis. In diesem Fall zahlt die KFZ-Haftpflicht des Halters.

 - Fahrzeug war gestohlen und / oder nicht versichert mit gestohlenen Kennzeichen. Die KFZ-Haftplicht des Halters zahlt hier nur dann, wenn das FZG zum Unfallzeitpunkt auch Haftpflicht-versichert war. War das FZG nicht versichert, und / oder die Kennzeichen sogar gestohlen, dann gehst Du versicherungsrechtlich leider zunächst mal leer aus. Dann müsste der Täter ermittelt werden und zivilrechtlich auf Schadenersatz verklagt werden.

Du kannst daher momentan nur die Ermittlungsergebnisse der Polizei abwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xkillerbear
22.05.2016, 00:22

Glück für mich... das Fahrzeug war angemeldet und besitzt eine Haftpflichtversicherung (Y) 

1
Kommentar von RudiRatlos67
22.05.2016, 15:31

Wenn ein Fahrzeug auf deutschen Straßen nicht versichert, einen Unfall verursacht,  tritt die verkehrsunfallhilfe für den Schaden ein. Ist aber ne ziemliche lauferei bis man zumindest einen Teil seines Schadens ersetzt bekommt.

0

 mir ist einer reingefallen nachdem Unfall hat sich dieser Person den Unfallort sofort verlassen das Auto hat er aber stehen gelassen.

Wie darf man sich diesen Unfall vorstellen.

Bitte um weitere Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von machhehniker
22.05.2016, 07:53

Also ich verstehe das so als wenn der Unfallverursacher ausgestiegen ist und zu Fuß weggerannt ist. Kann man das auch anders verstehen?

0

Ja, in voller Höhe, bzw. auch Deine Vollkasko kann eingebunden werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass das doch mal die Sorge der Polizei sein. Nicht jeder handelt nach einem Unfall rational, manche türmen auch aus ihrem eigenen Auto...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Fahrzeug versichert ist, haftet die KFZHaftpflicht des Fahrzeughalters.

So wie ich das lese, hast Du kein Problem, das dein Schaden reguliert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Unfallverursacher zahlt. Zudem kommen 500€ Bußgeld 3 Punkte und mehrere Monate Fahrverbot wg. der Fahrerflucht auf ihn zu.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
22.05.2016, 01:01

Bei Straftaten gibt es kein Bußgeld!

Es gibt entweder eine Geldstrafe (in Tagessätzen) und ein Fahrverbot (bishin zum Entzug der Fahrerlaubnis) oder eine Gefängnis- bzw. Bewährungsstrafe.

Vgl. § 142 StGB.

1

Was möchtest Du wissen?