Autounfall provoziert

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Zwanzig Meter wären vier bis fünf Fahrzeuglängen. War es überhaupt so viel? Als angemessen gilt halber Tachostand, also 35 Meter in Deinem Fall. Sprich mit Deiner Versicherung. Vielleicht hat der sowas schon öfter gemacht und es gibt dafür so eine Art Zentralregister der Versicherungen.

die polizei die den unfall aufgenommen hat, würd sich denk ich drum kümmern da man wegen blitzern nicht bremsen sollte...aber falls ihr nicht die polizei gerufen habt siehts für dich schlecht aus

Du darfst deine Version des Falls zu protokol geben aber ob du wirklich Chancen hast ist fragwürdig. Warum sollte die Person den Unfall rausprovuzieren? Ohne konkrette anhaltspunkte wird darauf warscheinlich nichts

er darf nicht einfach so bremsen. das ist verboten. egal ob er einen blitzer gesehen hat oder nicht! vorsatz wird dir wahrscheinlich niemand zuhören. außer er hat das ding so schon mehr mals durchgezogen...

Der, der auffährt hat die Schuld. Immer! 20m Abstand bei 70Km Pro h ist zu wenig. Mindestens 7x3 + 7x7 = 70m wären nötig gewesen. Das ist Dein Anhalteweg.

Geh zum Rechtsanwalt.Am bestens wärs natürlich wenn du Verkehrsrechtschutz hast.Zumindest ist so ein abruptes Abbremsen nicht erlaubt wenn es sich nicht ausschließlich um eine vermeidung einer Gefahrensituation handelt.

Du kannst deine Vermutung auf jeden Fall äußern und angeben. Nachgehen wird dann die Polizei oder die Versicherung oder wer auch immer

Mit 20 m Abstand bei Tempo 70?! NEIN, da ist der Abstand bei jeder Bremsung des Vordermannes zu wenig! Selbst bei Abstandsradar und Technischer Abstandüberwachung!

Ansonsten: Lasse prüfen, ob dieser Fahrer, (nicht das Auto!) öfter solche "Unfälle" hat.

Habt ihr die Polizei gerufen? Selbst wenn er wegen einem Blitzer gebremst hat und du aufgefahren bist, muss die Schuldfrage geklärt werden. Warscheinlich 50/50. Melde das auf jeden Fall der Polizei und der Versicherung. Auch im nachhinein kannst du die Polizei einschalten.

Da holt man halt die Polizei und gibt das gleich zu Protokoll.

Dasselbe meldet man seiner Versicherung, vielleicht ist der Junge ja schon bekannt.

vordermann darf doch nicht einfach ne vollbremsiung hinlegen,ihn trifft zumindest eine teilschuld mit,so wie du das schilderst

Er muss gar nicht begründen warum er gebremst hat, du bist aufgefahren und hast somit Schuld, leider..

nein, hinten drauffahren ist immer schuldig

Das ist schon lange nicht mehr so.
Im Falle des Fragesteller war der Sicherheitsabstand mit 20 Meter aber zu gering, fast um die Hälfte unterschritten.

0

Da hast Du wohl die Arschkarte gezogen. Traurig, aber wahr.

Was möchtest Du wissen?