Autounfall mit dem Fahrrad?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einen Teil der Schuld bekommst Du allein schon anhand dessen, dass Du widerrechtlich als erwachsener Radfahrer auf dem Gehweg gefahren bist.

Erschwerend kommt hinzu, dass Du auf das schon stehende ! Fahrzeug aufgefahren bist, denn der Autofahrer konnte ja noch früh genug bremsen.

Wenn Du eine Privathaftpflichtversicherung hast, kannst Du den Schaden der Versicherung melden. Ansonsten vermute ich, dass Dein Unfallgegner einen Anwalt einschaltet, um seine Forderung zu realisieren.

keks12345678 29.06.2017, 17:50

okay dann hab ich u verständlich geschrieben weil sie kam hinter einer Hecke aus einer Ausfahrt und hat ungefähr 1 m vor mir auf dem gehweg gehalten sie hat mich überhaupt nicht gesehen sie ist ohne kucken rausgefahren

0
wilees 29.06.2017, 17:58
@keks12345678

Egal wie - letztendlich werden das die Versicherungen unter sich, anhand der abgegebenen Schadenschilderungen, klären.

Nur mache Dir eines bewusst, sollte die Schuldfrage 50/50 ausgehen, bezahlst Du 50 % des Schadens am PKW und der Autofahrer bezahlt 50 % des Schadens, welcher am Fahrrad entstanden ist. ( Also nicht - jeder trägt die Kosten seines Schadens. )

0

Beide schuld aber mehr der Autofahrer.

Er/Sie hat vorallem beim rausfahren aus einer Ausfahrt allen vorfahrt zu gewähren. Wäre dort nun anstatt dir ein Fußgänger gelaufen wäre es genau die gleiche Situation. 

Mach dir nicht zu doll nen Kopf

kim294 29.06.2017, 17:30

Nein, denn der Fußgänger hätte noch rechtzeitig anhalten können.

0

Ja ist allein deine Schuld, du bist ja offensichtlich auf dem Gehweg, wo du absolut nichts zu suchen hattest, ins Auto gefahren.

keks12345678 29.06.2017, 17:27

aber um anzumerken sie ist ohne zu schauen einfach aus der Ausfahrt raus ohne zuschauen obwohl sie null Sicht hatte

0
Kuppelwieser 29.06.2017, 17:32

Da bin ich mir nicht so sicher! Der Autofahrer überquert einen öffentlichen Fußweg und muss sich umsehen ob jemand daherkommt!

0
Kuppelwieser 29.06.2017, 17:51
@Kuppelwieser

Letztendlich wird es so sein, dass das Auto zum Zeitpunkt des Aufpralls bereits auf dem Gehweg stand und der Fahrer sich umschaute. Dann hat natürlich der Radfahrer die alleinige Schuld!

1
Goodnight 30.06.2017, 09:14
@Kuppelwieser

Hat er ja, das Auto stand und der Radfahrer ist ins Auto geknallt.

Fussgänger haben ein anderes Tempo als Radfahrer. Mit einem Radfahrer auf dem Gehweg konnte der Autofahrer nicht rechnen.

0

Was möchtest Du wissen?