Autounfall, kriege Teilschuld

6 Antworten

Bin schon seit über 40 Jahren im Versicherungsgeschäft tätig - aber dass man eine Teilschuld bekommt, wenn man stehend an einer roten Ampel haltend in einen Unfall verwickelt wird, höre ich das erste Mal. Nach meiner Einschätzung ist die Teilschuld nie und nimmer gerechtfertigt. Eine Teilschuld aus Betriebsgefahr wird nach aktueller Rechtssprechung dann angesetzt, wenn man nicht nachweisen dass man den Unfall unter Berücksichtigung aller Umstände verhindern hätte können. Würde in Berufung gehen - dieses Urteil wird mit an Sicherhei grenzender Wahrscheinlichkeitt kassiert werden. Oder es ist noch ein anderer, hier nicht genannter Umstand zu berücksichtigen gewesen, der die Teilschuld begründet!!

Ohne den genauen Schaden und die genaue Situation zu kennen ist diese Teilschuld völlig rechtens. Hier geht's ja um einen Personenschaden des Beifahrers. Und da reicht die kurze Schilderung in der Frage keineswegs.

Hier geht's ja um einen Personenschaden des Beifahrers

Welche Frage beantwortest Du? Diese hier jedenfalls nicht - denn von einem Personenschaden wird nichts geschrieben...

0

Da muss noch was Anderes vorgefallen sein. Wer an einen roten Ampel wartet, so wie du es geschildert hast, von dem geht kein Betriebsrisiko aus.

Totalschaden durch unverschuldeten Autounfall, Gegner erkennt Schuld nicht an. Wie kann Verfahren beschleunigt werden; wir brauchen ein Auto?

Uns ist vor 2 Monaten auf der Autobahn im Stau ein Fahrzeug hinten aufgefahren, Totalschaden laut Gutachter. Der Unfallgegner streitet die Schuld ab. Polizei war anwesend. Wir haben zur gerichtlichen Klärung einen Anwalt beauftragt. Da unser Fahrzeug laut Gutachten nicht mehr verkehrstüchtig ist, brauchen wir dringend ein anderes Auto. Mietfahrzeug haben wir bereits für zwei Wochen gehabt, was diese Zeit für die Abrechnung bei der Versicherung nicht überschreiten darf. Was nun? Unser Auto ist noch fahrtüchtig, was passiert aber, wenn wir in einen weiteren Unfall verwickelt werden? Wie reagiert die Versicherung? Was können wir noch tun?

...zur Frage

Verdacht auf provozierten Autounfall

Hallo,

letzte Woche hatte ich einen Autounfall. Dem Unfallgegner und mir geht es gut, nur mein Wagen ist komplett hin. Da ich von einem Parkplatz fuhr und den Unfallgegner erwischte, wurde mir die Schuld vor Ort zugewiesen. Erst jetzt, wo mein Schock langsam nachlässt, fallen mir so einige dubiose Sachen auf. Plötzlich erschienen Zeugen, die den Unfallgegner kannten. Einer davon stand beim Einkaufen auch hinter mir an der Kasse, parkte auf dem Parkplatz direkt neben mir und war zufällig ein Freund des Unfallgegeners. Der Fahrer bzw. Unfallgegner hatte keinerlei Papiere mit sich. Das Auto gehörte auch nicht ihm. Da es sich um eine zweispurige Fahrbahn handeklt, könnte man davon ausgehen, dass er hätte ausweichen können. Sein Wagen war nur hinten an der Stoßstange beschädigt, diese konnte er jedoch einfach wieder dran klemmen. Und er fuhr schließlich auch mit den Auto wieder davon. Ich allerdings habe einen wirtschaft. Totalschaden. Nun meine Frage: Wer ist tatsächlich schon einmal Opfer eines provozierten Unfalls geworden und wie ging er da vor? Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mich mit einem Betroffenen austauschen könnte. Beste Grüße

...zur Frage

Unfall, Sachverständiger beauftragen?

Guten Tag,

hatte vor 1 Woche einen kleinen Unfall. Mir ist ein Herr beim Rückwärtsfahren vorne aufgefahren. Nun sind natürlich Kratzer auf der Stoßstange meines E87 entstanden und eine leichte delle welches man nur von der Seite sieht. Aber Sie ist da. Nun zu meiner Frage. Habe bei BMW nachgefragt was so eine Reparatur kosten würde. Mir wurde ein Kostenvoranschlag in Höhe von 1700€ aufgelistet (Kosten: Stoßstange, Lackierung der Stoßstange und Einbau). Der BMW Mitarbeiter hat mir aber empfohlen, lieber zu einem Sachverständiger zu gehen. Nun habe ich für nächste Woche einen Termin, allerdings müsste ich den selber Zahlen, wenn der festgestellte Schaden weniger als 750€ ist. Denkt ihr, dass der Sachverständiger wegen dem Kratzer und wegen der leichten Delle, auch damit rechnen wird, dass der Schaden nur durch den Ausstausch erfolgen kann. Der BMW Mitarbeiter meinte, dass sich eine Lackierung nicht lohnen würde, da es sich um Kunststoffteile handelt. Die Kosten von 1700€ können mir ja im Grunde egal sein, da dass die gegenversicherung zahlt. Wie läuft dass denn Generell bei einem Sachverständiger ab ? Versucht er den günstigsten Preis zu ermitteln oder rechnet er zum wohle des Geschädigten (freier Sachverständiger).

https://picload .org/view/dadprrwa/1c2ebf71-8f9d-49c1-95e9-153d51.jpg .html

...zur Frage

Richtgeschwindigkeit Autobahn - Teilschuld?

Hallo, ich hatte vorhin einen Artikel gelesen der mich leicht stutzig macht.

Also theoretisch:

A fährt mit seinem Auto auf der Autobahn. Er beschleunigt in einem Teil wo "Unbegrenzt" ist auf 250 km/h.

B zieht ohne Blinken einfach auf die linke Spur mit 100 km/h.

A kann nicht mehr komplett bremsen und fährt B von hinten ins Auto.

Der Richter spricht eine Teilschuld an A aus da die Richtgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen 130 km/h ist.

Ist das möglich?

Weil dann ist das ganze System ja fürn Ar*** und man kann gleich maximal 130 km/h erlauben.

Ich bretter auch gern mal auf der Autobahn mit Mach 5 (ü 250 km/h) nach Hause, wenn die linke Spur frei ist.

Oft genug ziehen dann die Öko und Kia dajatsu fahrer mit 100 auf die linke Spur um im Schneckentempo zu überholen.

Bis jetzt konnte ich immer noch bremsen.

Aber wieso kriege ich dann eine Teilschuld wenn auf dem Autobahnabschnitt unbgrenzt ist?

Ich hab ja keine Geschwindigkeitsübertretung im klassischen Sinn.

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Hintermann fährt mir auf, weil Vordermann unerwartet bremst?

Hallo Leute. Nach langem Suchen im Internet hat sich mir immer noch keine klare Antwort gegeben.

Und zwar beschäftigt mich immer noch ein Auffahrunfall von heute Morgen.
Und zwar standen drei Autos an der Ampel. Als die Ampel auf Grün umgeschaltet ist, ist der erste zwar angefahren, hat aber noch mal abgebremst, weil er jemanden getroffen hat, den er scheinbar kannte. Der zweite hat dann halt auch scharf abgebremst und der dritte ist dem zweiten hinten drauf gefahren. Also, in das Auto, das in der Mitte stand ist das Auto ganz hinten drauf gefahren, weil der erste an der Ampel einfach gebremst hat.

Jetzt folgende Frage: Mein gesunder Menschenverstand würde mir sagen, dass der Fahrer vom erstem Auto auch eine Teilschuld trägt, da er ja der Verursacher für das "Massen"bremsen war. Der Mann aus dem Auto in der Mitte ist auch sofort zum anderen Fahrer gegangen, weil der schon wieder weg fahren wollte, als wäre nichts gewesen.

Also: Ist der Fahrer des Wagens, der hinten stand komplett alleine Schuld oder auch der Fahrer des Wagens, welcher ganz vorn an der Ampel stand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?