Autounfall durch einen nicht versicherten Fahrer, wer zahlt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Welche Versicherung zahlt nun den Schaden?

Die KFZ-Haftpflicht des verursachenden Fahrzeugs zahlt den Fremdschaden und i.d.R. die Vollkasko den Eigenschaden.

Diese werden sich dann an dich wenden zwecks Nacherhebung von Beiträgen wegen einer zu Unrecht in Anspruch genommenen Rabattierung durch Fahrerkreisbegrenzung. Ggf. wird ferner noch eine Vertragsstrafe von 1 Jahresbeitrag ausgesprochen.

Ob du die Einstufung in höhere SF-Klassen als Schadenersatz bei deinem Kollegen einklagen kannst, ist eine andere Thematik. Du hast ihm das Auto schließlich geliehen.

Versichert sind in Deutschland Fahrzeuge, nicht Fahrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Versicherung wird den Schadensfall regulieren und bezahlen. Höchstwahrscheinlich wäre eine Strafzahlung bei dir fällig. D.h. du musst die Differenz des Versicherungsbetrages nachzahlen (Versicherungsgebühr für alle Fahrer minus Versicherungsgebühr, wo nur du versichert bist).

Die Schadensfreiheitsklasse geht dann auch runter und du musst mehr zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prototype0815
12.04.2016, 09:36

das klingt einleuchtend. Ich hatte nämlich mal einen Schaden, war aber mit den gefahrenen Kilometern weit über der angegebenen Summe. Die Versicherung hat gezahlt, hat mich aber alle Beiträge rückwirkend mit den höheren km bezahlen lassen.

1

Das muss deine Versicherung zahlen. Die kann sich aber die Kohle von dir wiederholen falls im Vertrag steht das nur du das Fahrzeug fahren darfst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
12.04.2016, 10:22

Nen, kann sie nicht, sie kann nur einen erhöhten Beitrag fordern.

2

Meine Versicherung, die aber dann die Kohle wieder bei mir einklagt.

Das. + evtl. Rückwirkend höhere Beiträge fordert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
12.04.2016, 10:23

Rückwirkend höhere Beiträge = ja.

Schadenssumme erinklagen = im Normalfall nicht.

2

Fahrzeug ist auf dich versichert, nicht der Fahrer. Deine Vers. zahlt: Haftpflicht Fremdschaden, Vollkasko den Eigenen. 

Wie du mit dem Freund klar kommst, ist dein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prototype0815
12.04.2016, 09:32

klagt sie das geld dann nicht bei mir ein? ich habe ja niemanden anderes als Fahrer in die Versicherung eingetragen.

0

Die Versicherungen hätten schon gerne gehabt, dass sie dann nicht bezahlen müssen. Der Gesetzgeber will aber nicht, dass unversicherte Autos unterwegs sind und hat die Versicherungen verpflichtet, auch in solch einem Fall zu bezahlen. Daher bleibt ihnen nur, die entsprechenden Beiträge nachzufordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Versicherung bezieht sich immer auf das Fahrzeug, nicht auf den Halter/Besitzer, daher ist Deine Farge eigentlich obsolet.

Im Schadensfall zahlt erst mal die Versicherung Deines Fahrzeuges, ob sie sich das Geld dann von Deinem Kumpel wieder holt (oder es zumindest versucht), steht auf einem anderen Blatt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prototype0815
12.04.2016, 09:34

ok soweit so gut. Bist du dir sicher das sie das Geld nicht von mir wieder holt? Ganz sicher von meinem Kumpel?

0
Kommentar von peterobm
12.04.2016, 09:34

Ansprechpartner ist immer der Versicherungsnehmer.

ER kann versuchen etwaige Kosten auf dem Zivilrecht einzufordern.

1

 Welche Versicherung zahlt nun den Schaden?

Immer die Kfz-Versicherung des Fahrzeugs!

Die Handhabung, wenn ein nicht berechtigter Fahrer mit dem Fahrzeug fährt wird bei den Versicherungsunternehmen unterschiedlich entschieden.

Möglich wäre, dass für das komplette Kalenderjahr ein Beitragszuschlag erhoben wird von 100 %. Bei anderen Versicherungsunternehmen wird nur der Mehrbeitrag (wenn der Kumpel als Fahrer eingetragen ist) berücksichtigt.

Ich gehe hier mal davon aus, dass dein Kumpel einen entsprechenden Führerschein hat und nicht im betrunkenen Zustand, bzw. unter Drogen, gefahren ist.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann aber etwas nicht stimmmen, denn hier in Deutschland ist ja immer das Fahrzeug und nicht der Fahrer versichert. Zuständig dafür ist der Halter, denn der hat sich ja auch die eVBN zu beschaffen und darin ist von Fahrern nie die Rede. Viel Glück und schaue ggf. in die Vereinbarungen, ob wegen falscher Angaben zum Fahrerkreis etwas droht.

Bei meiner droht bei einmaliger Fahrt nichts, aber das hilft Dir natürlich so auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich wird deine Versicherung den Schaden bezahlen, allerdings kann  es sein, dass die Versicherung den Schaden wieder einfordert, wenn dein Kumpel nicht berechtigt ist dein Auto zu lenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Versicherung zahlt für das versicherte Auto, egal wer fährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?