Autounfall: Beim Rückwärtsfahren ist mir eine Frau frontal reingefahren, wer ist schuld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja, Aussage verweigert, ich habe nichts zu Protokoll gegeben, nachdem sie mich über meine Rechte aufgeklärt haben und die Polizisten dann sagten, ich bin rückwärts gefahren, also sowieso erst einmal der Hauptschuldige.

Im Vorfeld haben wir über den Unfallhergang gesprochen.

Eigentlich hate sie Schuld und ich denke dass sie auch mindestens eine Mitschuld bekommt. Ich würde aber trotzdem eine Aussage bei der Poizei machen, allein schon damit sie deine Sicht der dinge haben, wer weiß was die Frau denen erzählt...

Hallo Fritz

Aussage verweigern ist nie gut, aber egal. So wie du es erklärt hast, hat sie schuld. In einer Gegend wo es mehrere Einfahrten gibt, und bei der es um eine kleinere Straße geht (nicht direkt eine Hauptstraße) müsste sie in der Kurve vorsichtig "herumzirkeln". Da du in einer Einfahrt gesteckt hast konntest du ja nicht mit Vollgas zurück. Zudem gibt es Firmen (habe gerade keine im Kopf), die mit Schrottautos Unfälle Nachstellen, wenn es Zweifel am Hergang gibt.

Was deinen Wagen angeht:

Der Mondeo (speziell der Turnier aber auch die Limousine) haben ein sehr stabiles und steifes Chasis. So wie es klingt sind bei dir nur Teile kaputt, die kann man austauschen. Wenn das Chasis hin ist, solltest du ihn ausschlachten und die Ersatzteile verkaufen. Das bringt bei Ford-Teilen viel Geld.

Hoffe ich konnte Helfen,

Max

Hi,

hast du geblinkt beim einparken bzw. hat sie geblinkt? Das spielt noch eine wichtige Rolle.

So schauts erst mal nach 50/50 aus und jeden trifft eine Teilschuld, das heißt die Kosten werden geteilt.

Ich glaube nicht, dass das klug war, die Aussage zu verweigern.

Was möchtest Du wissen?