Autounfall - Was zahlt nun die Versicherung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Fragen: Bin ich gezwungen, den Kostenvoranschlag von der privaten Werkstatt zu holen oder kann ich auch zum Gutachter gehen?

Das ist ganz und alleine deine Entscheidung. Natürlich darfst du auch direkt zu einem unabhängigen Kfz-Sachverständigen deines Vertrauens gehen und diesen mit der Schadensermittlung beauftragen. Die Kosten für ein komplettes Gutachten muss der Verursacher jedoch nur dann übernehmen, wenn es sich für dich erkennbar um keinen Bagatellschaden handelt. Bei einem Bagatellschaden( < 715 €) kann dir der Sachverständige auch nur eine reine Schadenskalkulation  erstellen, diese ist wesentlich günstiger und im geringer im Umfang als ein Gutachten, oft auch noch günstiger als der Kostenvoranschlag einer Fachwerkstatt.

Mit der Reparatur bin ich ja gleichzeitig auch nicht mobil, was ich für meinen Beruf (An und abreise) aber benötige.. Wie sieht das dann aus mit Mietwagen? welchen Anspruch habe ich?

Für die Zeit in der du dein Auto aufgrund des Unfalls nicht nutzen kannst steht dir ein Mietwagen zu. Gerade hierbei hast du eine besondere Schadenminderungspflicht:

  • Mietzeit so kurz wie möglich (möglichst ohne Wochenende)
  • Preisvergleich (nicht direkt den erstbesten anmieten)
  • Eigenanteil da dein Auto geschont wird, wenn du den Mietwagen 1 bis 2 Klassen kleiner wählst verzichten die meisten Versicherungen auf den Eigenanteil

Folgende Punkte solltest du auch bedenken:

  • Dir steht eine Unkostenpauschale von 25 € zu
  • ggf. erleidet dein Auto eine merkantile Wertminderung, diese kann nur der von dir beauftragte Sachverständige im Rahmen des Gutachtens ermitteln. Sie ist von Alter, Laufleistung, Zustand, Modell, Schadensumfang usw. abhängig.
  • Du bist zur Beweissicherung verpflichtet (hierzu wäre das Gutachten optimal)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruSh
04.10.2016, 15:06

Super vielen dank! Der Schaden beläuft sich auf Kratzer an der Stoßstange. Evtl. muss neu lackiert werden. Kein Personenschaden. D.h. ich müsste die Kosten für das Gutachten übernehmen? 

Wie läuft hier die "Beweissicherung"? Ich habe Fotos der Kratzer gemacht. Reicht das aus?

0

Gerade in so einem Fall solltest du vorsichtig sein, da der Unfallgegner offenbar möglichst billig weg kommen möchte ohne seine Schadensfreiheitsklasse zu riskieren.

Du hast nicht nur das Recht, zum Gutachter zu gehen (außer es ist ein Bagatellschaden), sondern darfst sogar einen Rechtsanwalt mit der Regulierung beauftragen. Die Kosten dafür hat der Unfallverursacher (bzw dessen Versicherung) zu tragen. Zu den zu erstattenden Unfallkosten gehören auch die Kosten für ein Ersatzfahrzeug (Unfallersatztarif) während der Reparaturzeit. Alles weitere erzählt dir dein Rechtsanwalt, sobald du ihn mit der Regulierung beauftragst, was ich dir dringend empfehlen würde. Warum soll der Unfallgegner sich auf deine Kosten bereichern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruSh
04.10.2016, 11:49

Rechtsanwalt erscheint mir jetzt ein wenig viel.

1

@KruSh,

in solch einem Fall würde ich dir empfehlen, den Kfz-Versicherer des Schadensverursachers direkt zu kontaktieren.

Die Versicherungsnummer, sowie den Versicherer erfährst du nach Anruf bei dem Zentralruf der Autoversicherer - Tel. 0800 250 26 00

.......................................

Ab einer Schadenshöhe von ca. 750 € solltest du einen Kfz-Sachverständigen beauftragen ein Gutachten zu erstellen.

Sinnvollerweise besprichst du dies mit deiner Kfz-Werkstatt, die auch meistens mit einem Kfz-Sachverständigen zusammen arbeiten und wenn die Reparaturkosten dies möglich machen diesen dann auch direkt beauftragen können.

Für die Dauer der Reparatur hast du einen Anspruch auf einen vergleichbaren Leihwagen.  Auch hier kann dir deine Kfz-Werkstatt behilflich sein.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Herr soll dir mal sagen wo er versichert ist. Dann kannst du den Schaden gleich selbst dort melden. Laß dich blos nicht auf solche Unwissenden ein.

So lange dein Fahrzeug repariert wird, steht dir ein Mietwagen zu (gleicher Art und Güte) Wenn nur die Stoßstange erneuert wird, reicht ein Kostenvoranschlag deiner Wunschwerkstatt. Du mußt dich nicht auf die Wünsche der gegnerischen Versicherung einlassen. Denke dran, die wollen Kosten sparen.

Du solltest noch eine pauschale Aufwandsentschädigung von 30€ fordern, schließlich mußtest du telefonieren, faxen, hattest Fahrkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
05.10.2016, 14:00

@BenniXYZ,

mich würde mal interessieren, in welcher Eigenschaft du hier im Forum auf Versicherungsfragen antwortest?

Zum Versicherungsvermittler fehlen dir die notwendigen Fachkenntnisse!

Selbst wenn nur eine Stoßstange beschädigt ist, können die Kosten incl. Lackierung weit über 1000 € hinauslaufen und somit ist auch ein Gutachten erforderlich, bzw. sinnvoll.

Auch vom Zentralruf der Autoversicherer scheinst du noch nie etwas gehört zu haben.

0

Du hast das Recht zum Gutachter zu gehen, der Unfallverursacher macht nicht die Regeln. Frag deine Versicherung. Die hilft dir weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruSh
04.10.2016, 11:42

Rufe ich nachher denke mal an! Danke! 

0
Kommentar von BenniXYZ
04.10.2016, 22:30

Wieso deine/seine Versicherung belästigen? Er soll die Versicherung vom Unfallgegner anrufen und denen die Schadenhöhe mitteilen. Ruft er seine eigene Versicherung an, dann legen die einen Schaden an und im Januar erfolgt eine Hochstufung. ( Wenn er Pech hat)

0

Er soll alles regulär seiner Versicherung melden. Du bestimmst wo Du dein Auto reparieren/Kostenvoranschlag machen lässt.
Wenn alles erledigt ist und er die Schlussabrechnung vor sich hat, kann er immer noch mit seiner Versicherung abrechnen; bzw. den Endbetrag begleichen.

Wenn Du das Auto zum Arbeiten brauchst (Schichtarbeit oder Vertreter oder so) hast Du Anspruch auf ein Ersatzfahrzeug - Frag Deine Versicherung

Ein Unfallprotokoll oder Polizerrapport hast Du?

So hast Du am wenigsten Ärger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruSh
04.10.2016, 11:43

Er meldet es heute seiner Versicherung. Werde daraufhin dann bei seiner Versicherung anrufen.

0
Kommentar von Ralin
04.10.2016, 11:44

Ja überprüf das
Sicher ist sicher
Lg

0

Du bestimmst die Regeln, nicht verursacher.

Du darfst ab jetzt ein Auto mieten, sogar können die mit gegnerischen Versicherungen abrechnen

Beauftrage einen Gutachter je nach deinem Geschmack.

Beauftrage dein Haus-Anwalt

Wird alles gut

PS: mietauto nicht mehr als, wie im Gutachten steht nützen

PS: wenn du einen alten Auto hast, schaden ist nicht so groß bzw. Stört dich nicht, kannst auch ohne alles(Bürokratie) ××××€ kassieren, fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruSh
04.10.2016, 11:44

Ich weiß danke. Ist allerdings relativ neu und soll schon gemacht werden. 

0
Kommentar von decentr
04.10.2016, 11:56

Wenn schaden zu groß ist, Verkauf privat nachm Gutachten

0

War die Polizei vor Ort?
Hast du es deiner Versicherung gemeldet?
Hat der Unfallverursacher dir seine Versicherungsdaten gegeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruSh
04.10.2016, 11:42

Polizei war nicht vor Ort. Ein Kollege kam kurz darauf, weil wir uns dort treffen wollten. Er hat mitbekommen, dass er sagte "ich bin dran schuld". Sollte ja ausreichen. 
Machte einen seriösen Eindruck, ich bezweifle das ich die Polizei dazu benötigt hätte.

0

Selbstverständlich kannst Du zu einem Gutachter Deiner Wahl gehen. Hast Du es "Deiner" Versicherung auch gemeldet? Was meint die dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KruSh
04.10.2016, 11:40

Aktuell habe ich es noch nicht meiner Versicherung gemeldet. Muss ich das? 

0

Was möchtest Du wissen?