Autounfall - Rechts vor Links Situation - Verursacher stellt sich quer?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke mal, die Polizei hat Berechnungen durch geführt oder? Du bist im Recht, sonst gäb es keine Verkehrsregeln. Vorallem, es heißt rechts vor links und nicht links vor recht. Wenn du der rechte wärst, wäre es natürlich anders.

Weil bei berechnungen mit kompetenten Leuten, kann er eh nicht lügen. Macht dann mathematisch keinen Sinn. Weil es gibt für jede Formel nur ein Ergebnis. Also so wie man und worein man landet.

Und da zeugen vorhanden waren, ist es noch besser.

Ich hoffe dieser Hirn amputierte verliert sein Lappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, recht vor links eben. Eigentlich ist das sonnenklar. Derjenige der dir die Vorfahrt genommen hat ist schuld. Da freut sich die Versicherung bestimmt. Verstehe ich es also richtig dass er somit 3 Schäden verursacht hat? Sein Auto, dein Auto und dann noch die Krasse die geparkt war? Na das kann teuer für ihn werden. Ich wüsste nicht was du da zu befürchten hättest. Zeugen sind verdammt wichtig und immer Fotos machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was er sich erhofft, ist vollkommen unerheblich. Außerdem kann er seinem Versicherer gar nicht vorschreiben ob sie zahlen soll.

Dazu ist sie gesetzlich verpflichtet.

Du meldest den Schaden einfach deiner Versicherung und kannst in Ruhe abwarten.

Den Schaden an deinem Auto lässt du von einem Sachverständigen feststellen. Diese Forderung stellst du dann direkt an den Versicherer. Diese bekommst du über das Kennzeichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UKfella
22.03.2016, 12:47

Ein Mann vom Fach :) Sehr schön.

Schaden ist ja bereits gemeldet und das Auto wurde auch bereits wieder repariert. Der Schaden ist auch bei seiner Versicherung eingegangen. Aber aus irgendeinem Grund wird nicht gezahlt weil der Verursacher wohl solch einen Aufstand gemacht hat. Einen Anwalt habe ich daher bereits eingeschaltet.

0
Kommentar von FreierBerater
22.03.2016, 12:47

Bitte googele die Begriffe "Kfz-Haftpflichtversicherung" UND "Zahlungsverbot", bevor du hier den Fragesteller verunsicherst.

0

Es könnte ohne Weiteres auf eine Teilung der Schuld hinauslaufen - zum Beispiel 30/70, sogar 50/50 oder irgendwas dazwischen!

Das du Zeugen hast, ist natürlich ein positiver Faktor.

Was ist überhaupt nicht verstehe, dass du HIER die Laienpriester fragst, anstatt deines teuer bezahlten Advokaten...

Der hätte dir sofort sagen können, dass dein Gegner mutmasslich rechtsschutzversichert ist und von sämtlichen Streitkosten GAR NICHTS (bis auf evtl. Selbstbeteiligung) trägt. "Hinreichende Aussicht auf Erfolg" für ihn liegt nach deiner Schilderung nämlich ohne Zweifel vor!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist mir zu wirr.

Der Anspruchsteller hat seinen Schaden gegenüber der Pflichtversicherung zu belegen und gut ist.

Dafür wird auch meist kein Jurist nötig.

Was sagt denn die Versicherung (auch noch zwei Zeugen!) dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UKfella
22.03.2016, 14:30

Seine Versicherung? Die sehen die Sache neutral. Er ist ja offenbar derjenige der die Zügel betreffend Zahlungen in der Hand hält. Jedoch nicht die der Justiz.

0

Er will seiner Versicherung keine Zahlungsfreigabe geben und hat sich auch einen Anwalt genommen.

er kann keine Zahlungsfreigabe geben, das regeln die Vers. unter Angabe der Polizeiberichte.
Damit wirst nicht herum kommen, dir ebenfalls nen Anwalt zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Fälle kenne ich leider nicht, aber du brauchst überhaupt nicht nervös sein. Selbst wenn du mit 50 gefahren wärst und einen drift hingelegt hättest wäre trotzdem er schuld letztendlich hat er dir ja die Vorfahrt genommen. Er muss schließlich langsamer fahren um zu gucken ob von recht ein Auto kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UKfella
22.03.2016, 12:50

Er sollte ausserdem froh sein, dass er bei seiner Drehung keinen Fussgänger mitgenommen hat. Er fegte nämlich quer über den Bürgersteig. Wenn da ein Kind oder eine alte Dame lang gelaufen wäre, die hätte keine Chance gehabt.

0

  Ich furh langsam auf die Kreuzung zu, hielt kurz um zu schauen ob nicht von rechts kommt und wollte dann weiterfahren. Dann kam plötzlich von links ein grüner Kombi angeschossen. Ich konnte nicht schnell genug reagieren und bin ihm in die rechte hintere Seite gefahren. Dadurch wurde sein Auto horizontal gedreht und krachte dann auch noch in einen parkenden Sprinter

Bei dieser Schilderung passt etwas nicht.

Ich vermute eher, dass du in die Kreuzung reingeschossen bist. Mit wie vielen KM/H ist hier die Frage.

 Der Verursacher sagte sofort dass ich viel zu schnell gefahren wäre und ja auch absichtlich in ihn rein gerammt bin.

Was man aus dieser Schadenschilderung vermuten kann!

 Aber was erhofft dieser Mensch sich?

Dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

Und diese kann man mit Sicherheit auch mit einem Gutachten herausfinden.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UKfella
22.03.2016, 15:14

Reingeschossen....einen musste es ja geben...

Mein Freund, ca. 20m vorher bin ich aus der Hauseinfahrt meiner Arbeitsstelle gefahren. Wie soll ich innerhalb v. 20m eine hohe Geschwindigkeit aufbauen?? Dazu müsste ich schon ganz schön was unter der Haube haben (was ich nicht habe). Ich bin in die Kreuzung langsam hineingefahren. Die beiden Monteure im Sprinter haben alles mit ansehen können. "Wir hatten Logenplätze" meinten sie vor der Polizei noch scherzhaft. Und wie gesagt, ich kenne diese Kreuzung. Ich weiss dass ich vor dem Linksverkehr Vorfahrt habe, aber rechts wiederrum gewähren muss. Die Wahrheit willst du? Die Wahrheit ist, dass der Kombifahrer die Verkehrsregeln lernen sollte!

0

Was möchtest Du wissen?