autotausch gebrauchtwagen beim händler?

3 Antworten

Müssen tut der händler das nicht. Das Lichtmaschine und Steuergerät ausfallen ist (leider) normaler Verschleiß der üblicherweise bei Gebrauchtwagen erwartet werden kann. Es würde nur die Möglichkeit geben, wennn der Vorbesitzer erklärt, dass dieser Mangel schon bei ihm vorgelegen hat, und er den Händler ausdrücklich darauf hingewiesen hatte. Hat dann der Händler dir diesen Mangel verschwiegen kann Arglist unterstellt werden, und eine Rückkgängigmachung des Kaufvertrages ist erzwingbar. Alles andere wird auf freiwilleger Basis erfolgen müssen.

Wenn er nicht gerade auf der Baumschule seinen Abschluss gemacht hat, dann wird er es wohl nicht machen, so wie du das beschreibst. Er will ja schließlich das andere Auto auch wieder verkaufen und müsste es dann ja auch selbst erst mal reparieren lassen. Das wäre ja für ihn ein reines Draufzahlergeschäft!

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Dein Auto ausgetauscht wird.... Das wäre viel zu schön, um wahr zu sein....

gebrauchtwagen beim händler erworben! Will es nicht zurücknehmen!WAS TUN?

hallo, Ich habe ein auto bei einem Gebrauchtwagenhändler gekauft! Er zeigte mir Rechnungen das er das auto für 3,400€ repariert hat! Diese Rechnungen sind gefälscht!!! Das auto wurde nicht repariert war heute bei der werkstatt alles fälschung! Es sind nun 3 Tage vergangen seit dem Kauf,das auto macht komische geräusche!! habe den händler angerufen er will es nicht zurück nehmen!!! Die Garantie habe ich nicht genommen,somit hat er das auto für den export eingetragen! Im Kaufvertrag steht nicht einmal mein name sondern eine russische adresse! Ist der Kaufvertrag dann ungültig??? Ich möchte zum Anwalt gehen!WIe gut stehen meine Chancen???? Bei händler gibt es meines erachtens eine 2 wöchige rückgabefrist also das ich das auto ohne grund abgeben kann.Stimmt das?Gilt das bei export autos auch??

danke

...zur Frage

Garantie / Gewährleistung Gebrauchtwagen?

Hallo,

ich brauche mal einen Rat. Ich habe mir im Februar einen neuen Gebrauchten zugelegt, den ich bei einem Händler gekauft habe, der etwas über 100 KM von meinem Wohnort entfernt ist. Gleich zu Anfang traten die ersten Problemchen auf, erst das Steuergerät vom Seitenairbag und der Blinkerhebel, dann noch ein Kabelbruch, der eine Kontrolllampe auslöste. Steuergerät und Blinkerhebel hat der Händler nachgebessert, musste halt einen Tag dahin fahren, Kabelbruch musste ich selber tragen. Ich musste jetzt jedoch feststellen, dass meine Klima ohne Funktion ist, da ich das Ding fast nie nutze ist es mir erst vor kurzem an den ganz heißen Tagen aufgefallen. Habe dann eine Werkstatt aufgesucht um erstmal einen Klimacheck zu machen, dabei kam dann heraus, dass der Klimakompressor kaputt ist. Ich habe dann den Händler angerufen und den Defekt gemeldet, ich sollte dann ein Angebot aus einer Werkstatt einholen und ihm und der Garantieversicherung (war beim Kauf dabei) zukommen lassen. Habe mir ein Angebot geholt (fast 1000,- Euro) und es beiden zukommen lassen. Mir wurde dann eine Reparaturfreigabe gegeben und ich habe den Kompressor tauschen lassen, musste aber einen Teil zuzahlen (knapp 300,- Euro), da die Garantieversicherung aufgrund der Laufleistung nicht den vollen Preis der Teile zahlt.

Meine eigentliche Frage ist jetzt, da ich ja neben dem Anspruch aus der Garantieversicherung auch einen Gewährleistungsanspruch gegen den Händler habe, müsste er mir doch die Zuzahlung die ich leisten musste erstatten? Das Auto befindet sich noch kein halbes Jahr in meinem Besitz, daher geht der Gesetzgeber doch davon aus, dass der Mangel bereits bei Kauf bestanden hat? Muss er ja auch, ich habe die ganze Zeit die Klima nicht genutzt und konnte sie bei Kauf (Februar bei um die 0 Grad) schlecht testen.

Bin ich jetzt richtig davor?

Ich habe den Händler jetzt mal schriftlich aufgefordert mir den Betrag zu erstatten, doch leider kommt da keine Reaktion?!

Freue mich über hilfreiche Antworten. Sorry für den langen Text!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?