Auto/Strafe/Knast?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Mrartin,

es spielt keine Rolle von wessen Konto das Geld kommt. Entscheidend ist, dass das die Geldstrafe fristgerecht auf dem im Strafbefehl angegebenen Konto unter Angabe des im Schreiben angegebenen Verwendungszweck   eingeht.

Zwar gibt  es tatsächlich Gerichtsurteile, nach denen es als Strafvereitelung / Verfolgungsvereitelung gilt, wenn andere Personen die Geldstrafe zahlen UND die Strafe den Verurteilten nicht trifft. Aber Praktisch gesehen ist es fast unmöglich zu überprüfen, ob die Eltern wirklich die Strafe komplett übernehmen oder ob nur die Zahlung vom Konto der Eltern kommt, Du aber den Eltern das Geld für die Überweisung gegeben hast bzw. das Geld irgendwann wieder zurück zahlst.

Die Justizbehörde nimmt doch nicht, wie Du angeführt hast nur dann das Geld an, wenn Du als Kontoinhaber geführt wirst.

Es gibt genügend Personen, die haben aus den verschiedensten Gründen gar kein eigenes Konto. Wenn Deine Ausführung stimmen würde, hätten Personen ohne eigenes Konto ja gar keine Möglichkeit das Geld zu überweisen.

Oder so wie bei mir. Wir haben zwar ein gemeinsames Konto, aber ich war mehrere Jahre  nicht als Kontoinhaber eingetragen, weil es für mich völlig unerheblich war, ob ich auf einem Blatt Papier mit angeführt war oder nicht. Für mich/uns zählte, war dass ich praktisch durch Kontovollmacht in der Lage war Überweisungen selbständig durchzuführen.

Deshalb überprüft die Justizbehörde auch nicht, von wessen Konto das Geld überwiesen wurde.

Überweisen Deine Eltern die Geldstrafe, sehen die Sachbearbeiter, dass 400,00 Euro eingegangen sind und Anhand des Verwendungszweckes wird Dir der Zahlungseingang zugeordnet und die Geldstrafe gilt als bezahlt.

Alternativ kannst Du, wie Bitterkraut angeführt hat auch Ratenzahlung beantragen. In der Regel wird diese Akzeptiert. Der Staat hat kein Interesse, die Ratenzahlung abzulehnen, denn auch eine Ratenzahlung bringt den Staat Geld ein oder andersrum, jeder Häftling kostet den Staat Unsummen für die Unterbringung. Leg mich nicht fest, aber ich bin der Meinung mal gelesen zu haben, dass die Unterbringung für jeden Häftling zwischen 300 ~ 400 Euro PRO TAG kostet..

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar dürfen deine Eltern für dich zahlen, du kannst aber auch eine Ratenvereinbarung treffen. Dazu mußt du eine entsprechende Bitte mit einem Ratenvorschlag (20 Euro im Monat reichen schon als Angebot) an das Gericht schicken. Erkläre daß du derzeit kein Einkommen hast und warum. Solchen Bitten wird fast immer stattgegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrartin
09.07.2016, 20:16

Also deine Eltern dürfen es nicht, die Justizkasse würde die zahlung auch nicht annhemen, da wie bereits gesagt, die geldstrafe eine höchstpersönliche schuld ist.

der unterschied liegt in der Strafbarkeit der Strafvereiteilung. Würde Bsp. ein Kumpel von dir (nicht Verwand und nicht verschwägert) versuchen deine geldstrafe zu bezahlen, würde die Zahlung 1. nicht akzeptiert werden und 2. dein Kumpel zusätzlich ein Strafverfahren wegen strafvereitelung bekommen. deine eltern können auch nicht zahlen jedoch würde ihn als angehörige kein strafverfahren drohen.

weiterhin wird, wenn du die geldstrafe nicht zahlen kannst keine Sozialstunden, sondern eine Ersatzfreiheitsstrafe (Knast) gem. §43 StGB verhängt.

Mehr

Kommentieren

Melden

0

Wer das zahlt, ist denen egal, wenn die Strafe bezahlt wurde, dann ist die sache erledigt. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Strafbefehl. Wird nicht bezahlt, dann kommt es zu einer Verhandlung, steht dann eine Verurteilung zu Tagessätzen in Frage (was ich hier nicht glaube), dann wird nach dem Einkommen gefragt. Ggf, muss man Geldstrafen auch absitzen, wenn nicht gezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer das GEld zahlt, ist letztendlich egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrartin
09.07.2016, 20:09

Also deine Eltern dürfen es nicht, die Justizkasse würde die zahlung auch nicht annhemen, da wie bereits gesagt, die geldstrafe eine höchstpersönliche schuld ist.

der unterschied liegt in der Strafbarkeit der Strafvereiteilung. Würde Bsp. ein Kumpel von dir (nicht Verwand und nicht verschwägert) versuchen deine geldstrafe zu bezahlen, würde die Zahlung 1. nicht akzeptiert werden und 2. dein Kumpel zusätzlich ein Strafverfahren wegen strafvereitelung bekommen. deine eltern können auch nicht zahlen jedoch würde ihn als angehörige kein strafverfahren drohen.

weiterhin wird, wenn du die geldstrafe nicht zahlen kannst keine Sozialstunden, sondern eine Ersatzfreiheitsstrafe (Knast) gem. §43 StGB verhängt.

0

Das meint jmd

Mehr

Kommentieren

Melden

0

Meine Güte, hast du noch nie eine Überweisung gemacht???

Da steht die Bankverbindung des Empfängers, der Betrag und der Verwendungszweck (<- wichtig!!!)

WER das überweist ist der Justiz Kasse VÖLLIG egal, Hauptsache der Verwendungszweck ist richtig eingetragen und der Betrag stimmt, damit ist die Schuld getilgt!

Hauptsache es wird bezahlt! Von wem ist Wurscht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Völlig Latte, von WEM die Kohle kommt, Hauptsache ist, sie kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrartin
09.07.2016, 20:10

Also deine Eltern dürfen es nicht, die Justizkasse würde die zahlung auch nicht annhemen, da wie bereits gesagt, die geldstrafe eine höchstpersönliche schuld ist.

der unterschied liegt in der Strafbarkeit der Strafvereiteilung. Würde Bsp. ein Kumpel von dir (nicht Verwand und nicht verschwägert) versuchen deine geldstrafe zu bezahlen, würde die Zahlung 1. nicht akzeptiert werden und 2. dein Kumpel zusätzlich ein Strafverfahren wegen strafvereitelung bekommen. deine eltern können auch nicht zahlen jedoch würde ihn als angehörige kein strafverfahren drohen.

weiterhin wird, wenn du die geldstrafe nicht zahlen kannst keine Sozialstunden, sondern eine Ersatzfreiheitsstrafe (Knast) gem. §43 StGB verhängt.

Das meint jmd 

0

Mehr

Kommentieren

Melden

0

Was möchtest Du wissen?