Autoreparatur daneben gegangen. Und nun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich stimme vollkommen mit der Meinung von MAVISTO(12.7.10)überein. Rede mit dem Meister und erteile einen eindeutigen Reparaturauftrag- Fehler finden und beseitigen-und gehe nicht eher aus der Werkstatt,bis die Karre einwandfrei-nach Probefahrt mit dem Meister-läuft.Wenn die Werkstatt sich irgendwie rauswinden will,drohe mit Schiedsstelle bzw. Rechtrsmitteln.Viel Erfolg. MFG GRF1938

Es war am Ende sehr kulant: Es war der Luftmassenmesser, reiner Zufall, daß der nach der Reparatur kaputt gegangen ist. Ich hab 150,- für die gewechselten Teile und Abschleppen bezahlt, das war voll in Ordnung.

0

Hallo zusammen

Da es sich also um einen Benziner handelt kannst Du sehr genau den Bremskraftverstärker prüfen lassen, ist dieser intern defekt so bekommt der Motor über den Unterdruckanschluß zuviel Falschluft. Tipp um dies nachzuweisen ist die Unterdruckanschlüsse Motorseitig demontieren und die Anschlüsse abstopfen . Wenn dann das Pänomen beseitigt ist prima. Beim Probefahren allerdings wegen fehlender Bremskraftunterstützung seeeehr aufpassen , besser einem Profi überlassen.

Joachim

Es war am Ende sehr kulant: Es war der Luftmassenmesser, reiner Zufall, daß der nach der Reparatur kaputt gegangen ist. Ich hab 150,- für die gewechselten Teile und Abschleppen bezahlt, das war voll in Ordnung.

0

Hallo zusammen

Aaaalso wenn die Gewährleistung wegen fehlerhafter Reparatur greift so hat das nix mit dem Alter des Fahrzeuges zu tun sondern mit beseitigung eines Mangels der wie beauftragt eben noch nicht erfolgt ist.

Erzähl uns mal was das für ein Fahrzueg ist.. Klingt nach Ladeluftschläuchen, ggf defekte Dichtung am Ladeluftkühler was auch dafür spricht das das geräusch nach abstellen des Motors nachlässt also Druck ablässt. Joachim

Das ist nen 316i Compact '99.

0

Wenn die WS einen Fehler in der Reperatur gemacht hat, hat sie auch dafür gerade zu stehen. Was das Geräusch angeht und es nicht eindeutig zu lokalisieren ist muß man irgendwo anfangen und da gehört auch der Austausch von Teilen zu. Da man einen Flachriemen nicht wiederverwenden darf nachdem er einmal gespannt war und du nach Erklärung des Meisters dein Einverständniss zu diesem Schritt gegeben hast, mußt du diesen Teil bezahlen, auch wenn es nicht zum Erfolg geführt hat. Ein undichtes Ansaugsystem kann man absprühen und dann merkt man ob was falsche Luft zieht oder nicht.

auf "blauen Dunst" reparieren is nicht. Du hast einen Schaden, der repariert werden soll. Und nur die Reparatur die den Schaden behebt ist zu bezahlen. Wenn in meinem Hausdach Wasser reinkommt, bezahle ich eine Firma dafür, dass sie mir eine Dachpfanne auswechselt und nicht dafür, das sie "auf Verdacht" meine Wände neu verklinkert....

Also, hin zum Meister und bescheid sagen, dass du gerne für die Kosten der REPARATUR aufkommst die den Schaden behoben hat (soll er plausibel erklären). Alles andere ist sein Ding... Schalte sonst deinen Anwalt ein !

Du hast auch noch nie einen Fehler am Auto gesucht, oder. Wenn der Kunde sein Einverständniss zu der Reperatur gegeben hat, wo ihm gesagt wurde das könnte es sein aber man muß irgendwo anfangen, muß er die Reperatur auch bezahlen.

0
@Thunder1262

schade das du nicht weißt, das ich zusammen mit meinem Vater einen Landmaschinenbetrieb habe. Bei uns wird auch nicht auf "blauen Dunst" repariert und die Teile dem Kunden später in Rechnung gestellt. Sicher kann es bei einigen "Fehlersuchen" auch mal dazu kommen, dass man das falsche Teil wechselt, sollte das Teil aber später sich als NICHT ursächlich herausstellen, sollte man zumindest mit dem Kunden Rücksprache halten, ob er das Teil behalten möchte, oder nicht!

Wenn es ein Verschleißteil ist, kann man meist eine schnelle Einigung erzielen, weil es eh irgendwann neu gemusst hätte. Ist es das nicht ist Rückbau angesagt....

Es zeugt von der Unfähigkeit einer Werkstatt, wenn erst das halbe Auto ersetzt wird, bevor der Fehler gefunden wird....

mach dir mal Gedanken drum

0
@mavisto

Es war am Ende sehr kulant: Es war der Luftmassenmesser, reiner Zufall, daß der nach der Reparatur kaputt gegangen ist. Ich hab 150,- für die gewechselten Teile und Abschleppen bezahlt, das war voll in Ordnung.

0

Habe die ganze Zeit ein Bild vor Augen: Ein kleiner, schwarzer, runder "Topf" aus Plastik auf der Ansaugbrücke, welche aus Alu Guß sein müßte. Der "Topf" hat einen Durchmesser von etwa 6-8 cm und eine kleine Öffnung auf der Oberseite. Halte diese mal zu, wenn das Geräusch auftritt. Wenn sich da was tut ist es der "Topf". Den kann man einzeln tauschen. Wozu der jetzt genau ist, weiß ich jetzt aus dem Kopf leider nicht mehr. Dazu müßte ich es sehen. Ich weiß aber, daß der öfter kaputt geht und wie von dir beschrieben klingen kann. Die Werkstatt hat leider nicht allzu sauber gearbeitet, wie es aussieht. Hast du eine Rechtsschutzversicherung? Die haben teilweise eine Hotline bei der man sich Rat holen kann. Gehe doch vielleicht in eine andere, typenoffene, Werkstatt mit der Bitte um Rat.

Du wirst es nicht glauben: DAS Teil war auch kaputt, auch wenn es nicht die Ursache dafür war, daß der Wagen nicht mehr lief. Es war am Ende sehr kulant: Es war der Luftmassenmesser, reiner Zufall, daß der nach der Reparatur kaputt gegangen ist. Ich hab 150,- für die gewechselten Teile und Abschleppen bezahlt, das war voll in Ordnung.

0

Ich würde auf jeden Fall mal die Werkstatt darauf ansprechen das das so nicht geht. Mit garantie oder gewährleistung ist es allerdings gerade bei älteren Modellen oft schlecht.

dies gilt nicht für die Reparatur ! Instandhaltung von Fahrzeugen hat nichts mit dem Alter des KFZ zu tun. Und wenn es ein Oldtimer von 1936 ist, muss die Werkstatt die Rep. korrekt ausführen...

0

ich denke mal, dass die autowerkstatt es macht, wenn sie gut ist. das macht man doch schon aus anstand! wie sollst du es denn bitte dorthin bringen? sage ihnen, dass du das nicht kannst und dass sie es machen sollen. und weil ihnen die reperatur misslungen ist, musst du auch nichts dazu bezahlen. (denke ich.)

ja, hm ich denk es wird schwer sein, der ersten werkstatt einen fehler nachzuweisen, weil die zweite werkstatt danach noch dran "rumgepfuscht" hat. aber ich bin mir nicht sicher.

vielleicht geht es ja über kulanz. oder adac vielleicht?

Nein, es ist alles ein und dieselbe Werkstatt!

0
@skyfly71

achso, dann siehts gut aus.

"Für Pfusch am Fahrzeug gilt seit 1. Januar (2002) eine Gewährleistungsfrist von zwei Jahren. "Diese Frist kann die Werkstatt in ihren Reparaturbedingungen auf ein Jahr abkürzen, aber in keinem Fall weniger", erklärt Rocke. Bedeutet: Wird schlampig gearbeitet, kann der Kunde Nacherfüllung fordern - die Werkstatt muss nachbessern.

Dabei hat der Betrieb die notwendigen Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu übernehmen. Für die Nacherfüllung muss die Werkstatt eine angemessene Frist bekommen."

http://www.autobild.de/artikel/gewaehrleistung-bei-reparaturen_219400.html

Also musst Du der Werkstatt vermutlich eine Frist setzen, bis wann sie den Fehler nachzubessern haben.

0
@Mike19801

Es ist aber wie es ist, 1/2 Jahr beweispflicht des Händlers und nächste halbe Jahr die des Kunden.

0
@Thunder1262

Es war am Ende sehr kulant: Es war der Luftmassenmesser, reiner Zufall, daß der nach der Reparatur kaputt gegangen ist. Ich hab 150,- für die gewechselten Teile und Abschleppen bezahlt, das war voll in Ordnung.

0

Wieso wechseln die den Ansaugflansch, wenns quietscht oder irgendwelche Schlauche...wenn da was defekt ist quietscht es nicht, dann pfeift es.. o_O

Ich würde eher auf das Motorlager oder eine Rolle/Lager vom Keilriemen tippen...

Machnmal sind es auch die Lager vom Querlenker die quietschen...

Bremse wäre auch denkbar....

Auf jeden Fall ein mechanisches Problem!

Ich würde dir empfehlen die Werkstatt zu wechseln....

Najaaa... Quietschen tut es erst auf der Autobahn, wenn der Wagen schön Warm ist und Leistung braucht (geht danach aber selbst im Stand nicht mehr weg - erst wenn der Wagen wieder kalt ist). Außerdem nicht bei Volllast. Und es ist ja erst, seitdem ein Unterdruckschlauch gewechselt wurde. Es ist halt ein sehr hohes Geräusch, das könnte theoretisch auch Pfeifen sein. Wenn man die Zündung ausstellt, dann wird das Geräusch mit absterben des Motors schwächer, ist also nicht sofort weg.

0
@skyfly71

Es war am Ende sehr kulant: Es war der Luftmassenmesser, reiner Zufall, daß der nach der Reparatur kaputt gegangen ist. Ich hab 150,- für die gewechselten Teile und Abschleppen bezahlt, das war voll in Ordnung.

0

Was möchtest Du wissen?