Autoprivatkauf Rückgaberecht ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist eine immer wieder angewendete Masche die wir wohl Brüssel (EU) zu verdanken haben.

Gesetzlich ist man nun zur Gewährleistung verpflichtet, da so Einige sich der genauen Rechtslage nicht bewusst sind wird da immer wieder versucht mit solchen Methoden nachträglich noch den Preis zu drücken.

Du hast einen Vertrag aus dem Internet benutzt in dem das Fahrzeug unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung verkauft wird. Somit wurde beim Privatverkauf die Gewährleistungspflicht rechtswirksam ausgeschlossen und der Käufer muss sich um jegliche Probleme des Fahrzeugs kümmern.

Könnte nun erst dann ein Problem für Dich werden wenn Du Etwas arglistig verschwiegen hättest.

Ich würde dem mitteilen dass sein Versuch nicht fruchten wird und er allenfalls Anwaltskosten zu tragen bekommen wird wenn er weiter versucht von Dir Irgendwas zu fordern.

Alles klar, vielen Dank!

0

Das Auto wurde ohne Gewährleistung verkauft. Was ist denn daran nicht zu verstehen ? Bremsen sind Verschleißteile und falle nicht unter die Gewährleistung.

Lass dich also nicht kirre machen und bleibe ruhig. Wenn er was von dir will, soll er dich doch verklagen. Wird er nicht machen, weil er dafür auch in Vorlage treten müsste.

Das ist eine Masche die es leider schon lange gibt. Immer wieder fallen Verkäufer darauf rein. Du musst weder bezahlen noch das Fahrzeug zurück nehmen.

Alles klar vielen Dank für deine hilfreiche Antwort! Hab mich beruhigt :) Super community hier :)

0

ch habe im Vertrag jedoch nicht extra hingeschrieben " Gekauft wie gesehen". Ich habe im vertrag jedoch notiert " Ab dem Kauf ist der Käufer für das KFZ vollkommen verantwortlich" und " keine bekannten Mängel". Also bin ich auf der sicheren Seite? ich kontaktiere aber noch trotzdem meine Anwalt

Wenn Du DAS so geschrieben hast und nicht viel mehr, dann bist Du bis zu 24 Monaten haftbar für eventuell auftretende Sachmängel.
Deinem Beitrag fehlt es an ganz wichtigen Detailinformationen.

Herzlichen Glückwunsch.

Allerdings sind die Bremsen keine Sachmängel, sondern normale Verschleissteile, die keiner Gewährleistung oder Garantie oder sonstwas unterliegen.

Weshalb schliesst Ihr denn immer Verträge ab, ohne Euch der Tragweite und Konsequenten bewusst zu sein?

Was hätte ich den sonst hinschreiben sollen? Ich denke es so ist in Ordnung. Bei dem Zeitpunkt des Verkaufs hatte das Fahrzeug keine mir bekannten Mängel, doch nach 3 tagen ruft der Käufer an und sag dass die Bremse etc defekt sei. Es könnte auch sein, dass der Käufer die Schuld trägt und nicht ich. Und wenn er ebenfalls vollkommen dafür verantwortlich ist, dann muss ich doch für nichts haften?

0
@Makatsuki

Noch einmal:

Auch als Privatperson stehst Du, wie ein Gewerbetreibender, 24 Monate für Sachmängel in der Haftung.
Es sei denn, Du schliesst diese Ansprüche rechtswirksam aus. Das geschieht idealerweise auf anständigen Vordrucken von ADAC usw.

Verschlissene Bremsen sind kein Sachmangel, sondern es sind verschlissene Verschleisteile.

Ich denke es ist ist in Ordnung.

Kann sein. Du zeigst ja nicht den Kaufvertrag oder nennst die wesentlichen Details, auf die es ankommt.

0
@godlikegenius

Ich hab noch schnell drüber geschaut und im Vertrag steht schon vorgedruckt " Der Verkäufer verkauft das Fahrzeug unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung" ist das dann somit geklärt?

0
@Makatsuki

Ja. Dann bist Du raus.
Die verschlissenen Bremsen deckt das nicht ab. Muss es aber auch nicht, da Du für diese nicht haftest. 

Wenn 3 Leute um das Auto herum geschlichen sind und keiner von denen das gesehen hat, dann sind die nicht nur doppelt selber Schuld, sondern 3-fach.

Alles in Ordnung.
Sag denen die Zauberworte: "Pech gehabt."

2

Gekauft wie gesehen. Und da es privat Verkauf war hat er sowieso keine Rechte. Brauchst nichts zu befürchten

Ich habe im Vertrag jedoch nicht extra hingeschrieben " Gekauft wie gesehen". Ich habe im vertrag jedoch notiert " Ab dem Kauf ist der Käufer für das KFZ vollkommen verantwortlich" und " keine bekannten Mängel". Also bin ich auf der sicheren Seite? ich kontaktiere aber noch trotzdem meinen Anwalt

0
@Makatsuki

"Gekauft wie gesehen" hat überhaupt keine rechtliche Bedeutung.

Ausschluss der Gewährleitung ist das Zauberwort.

1
@jetztgehtslos

Die Formulierung "gekauft wie gesehen" ist keineswegs völlig bedeutungslos. Sie bewirkt bloß nicht das gleiche wie ein Ausschluss der Gewährleistung, sondern beschränkt sich auf offenkundige Mängel.

0

Da wäre schön alles geklärt. Stand ja eigentlich alles drinne was drinne stehen muss

1

Gekauft wie gesehen hat rechtlich gesehen absolut keine Bedeutung. Viele Händler versuchen mit dieser Klausel die Kunden abzuschrecken aber wenn es hart auf hart kommt spielt dieser Satz absolut keine Rolle. Nur nebenbei zur info.

1

Aber wie schon geschrieben für Händler! Bin mal vor Gericht weil ich einen ähnlichen Fall hatte und hatte null Probleme gehabt als ich privat ne Kiste verkauft hatte. Da stand auch so was ähnliches drinne

0

Tja da hat er Pech gehabt.

Was möchtest Du wissen?