Automatisierung - Elektrotechnik

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die grundlagen der elektroinstallation erlernst du auch als Automationsleketroniker oder wie der beruf gerade zufälligerwise heißt.

allerdings geht das eher in den Randbereich. der kernbereich sind eben andere sachen wie Schaltschrankbau, SPS und co...

lg, anna

xXSecretXx 23.08.2012, 15:07

Aber man kennt sich damit aus? Zum Beispiel wenn ich ein eigenes Haus bauen will, würde ich dann wissen, wo ich welche Leitung und so verlegen muss?

0
Peppie85 23.08.2012, 19:44
@xXSecretXx

eher weniger... aber mit ein wenig hilfe und beratung solltest du es hin bekommen...

hier ein paar planungshilfen:

  • 230 V Stromkreise bis 16 Ampere gennerell mit 2,5 mm² verdrahten
  • alle Stromkreise die nur mit 1,5 mm² verdrahtet sind MAXIAML mit 13 Ampere absichern
  • für alle Stromkreise im Haus mit vom Laien bedienbaren Steckdosen einen RCD Schalter verwenden
  • für besonders gefährdete Bereiche wie z.b. Badezimmer oder besonders den außenbereich einen seperaten RCD verwenden!
  • nicht mehr wie 8 Sicherungen hinter einen RCD verschalten (z.b. 2 Drehstromkreise + 2 Wechselstromkreise)
  • für Drehstromanschlüsse 3polige Leitungsschutzschalter verwenden (mit mechanischer brücke)
  • Netzwerksteckdosen nicht nur am PC sondern auch beim Fernseher einplanen
  • zuleitung für Unterverteilungen mindestens 10 mm²
  • bei Unterverteilungen mit erhöhtem Leistungsbedarf z.b. wenn ein Duchlauferhitzer montiert ist, oder in der Werkstatt 16mm² Zuleitungsquerschnitt
  • Aufteilung zwischen PE und N im unteren Zähleranschlussraum (am besten 5poligen Sammeschienenträger verwenden
  • Internetrouter und oder Telefonanlage im Hausanschlussraum unterbringen
  • Netzwerkleitungen für Fernsehgeräte vorsehen
  • Lautsprecheranschlüsse im Wohnzimmer mit einplanen

das sind jetzt nur mal so ein paar gedankenspiele... dazu kommen dann noch so sachen, die man in der Praxis lernt. z.b. dass es sinniger ist, die Abzweigungen alle hinter den Lichtschaltern und Steckdosen zu vollziehen. bei der Planung am besten so vorgehen, dass nie mehr als 2 Leitungen in eine gemeinsame steckdosenkombination zusammen laufen. das abgehende kabel sollte auf jeden fall in der letzten steckdose, das zuleutingskabel in der 1. steckdose enden...

Steckdosen mit getrennten Stromkreisen dürfen nicht in einer kombination verbaut werden. z.b. waschmaschine / wäschetrockner. in dem fall müsstest du 2 einzelne Dosen mit einem kleinen Abstand zu einander einplanen...

für waagerechte steckdosenkombinationen am besten 60er Gerätedosen einplanen, so lassen sich die Steckoseneinstätze unter zuhilfenahme von geräteschrauben waagerecht verbauen.

beim anbringen der einputzdosen möglichst genau arbeiten. das spart lästige justierarbeit beim Montiren der Schaltereinsätze... bei der Montage von Hohlwanddosen in geschlossenen wänden erst das Kabel verlegen, später mit der Lochsäge die Löcher aufschneiden.

wichtig ist besonders bei hohlwanddosen das genaue und saubere arbeiten,. da hier eine nachträgliche korrektur nur schwer möglich ist. lochdürcmesser für eine gerätedose Ø 68 mm, Abstand von Lochmitte zu Lochmitte 72 mm

und das ist nur ein Bruchteil dessen, was man als elektroinstallateur so auf dem Kasten haben sollte.

ich würde also vor dem Bauen auf jeden fall mal mit einem Architeklten UND einem Elektroinstallateur reden. dann kannst du ja immer noch entscheiden, was du selbst machen willst und was du lieber den Profis überlässt...

lg, anna

0
xXSecretXx 23.08.2012, 22:51
@Peppie85

Aber sollte sich ein Elektrotechniker (Htl) nicht mit sowas auskennen (Automatisierung ist nur eine Vertiefung die man wählen kann)? Nächstes Jahr sollten wir auch Elektroinstallationen in der Werkstätte lernen, und nach den 5 Jahren in der HTL, kann ich mich trotzdem nicht mit Elektroinstallationen auskennen oder wie? Welche Fachrichtung hätte ich sonst gehen sollen?

Und ich dachte ein Elektroingeneur hilft eigentlich einem Architekten bei den Stromleitungen usw oder nicht?

0

Nun ich verstehe primär nicht so ganz, was ein Automatisierungsingenieur mit der Elektroinstallation in einem Haus zu tun hat. Die Leitungen in der Wand, wenn du die für Strom meinst, sind kein automatisiertes System - die kann verlegen wer Wände auffräsen und die Hinweise von Peppie befolgen kann. Da würde ich eher eine Lehre zum Elektriker empfehlen.

xXSecretXx 25.08.2012, 09:45

Ja aber lernt man die Elektroinstallation, bevor man die Vertiefung auswählt? Bei mir ist es nämlich, so dass ich 3 Jahre normalen Unterricht habe und dann zwischen Automatisierung und erneuerbare Energie wählen kann

0
nEmai 25.08.2012, 11:57
@xXSecretXx

Über was reden wir hier eigentlich? Ich weiß nicht, was eine Htl ist, scheint es nur in Österreich zu geben. Zumindest in Deutschland ist die Bezeichnung Ingenieur nur durch ein Studium zu erwerben und in einem Studium kommt Elektroinstallation generell gar nicht vor.

Das ist wie gesagt, falsche Baustelle.

0
xXSecretXx 25.08.2012, 19:58
@nEmai

Htl = Höhere Technische Schule

Und soweit ich weiß kann man in Österreich den Ingenieur Titel, nach dem Abschluss der 5-Jährigen HTL und danach einer 3 Jährigen Praxis bekommen

0

Vermutlich wirst Du in Deinem Studium nie etwas über Elektroinstallationen erfahren, egal, welche Fachrichtung. Werde Elektroinstallateur.

xXSecretXx 26.08.2012, 17:19

Ich studiere nicht, ich geh in eine HTL, und dort lerne ich nächstes Jahr in der Werkstätte über Elektroinstalltion

Nur meine eigentliche Frage ist, ob ich dann die Pläne zeichnen kann, wenn ich die HTL absolviert habe und Ingenieur bin?

0
xXSecretXx 26.08.2012, 17:19

(zu oft absenden gedrückt)

0
xXSecretXx 26.08.2012, 17:19

(zu oft absenden gedrückt)

0
xXSecretXx 26.08.2012, 17:19

(Zu oft absenden gedrückt)

0

Was möchtest Du wissen?