automatische Vaterschaftsanerkennung durch Ehe?

9 Antworten

Der Ehemann ist automatisch der rechtliche Vater.

Ich wüßte jetzt nicht, dass eine Anfechtung der Vaterschaft vorgeburtlich möglich ist.

§ 1592 Bürgerliches Gesetzbuch
Vaterschaft

Vater eines Kindes ist der Mann,

1. der zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter des Kindes verheiratet ist,

2. der die Vaterschaft anerkannt hat oder

3. dessen Vaterschaft nach § 1600d oder § 182 Abs. 1 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den

Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit gerichtlich

festgestellt ist.

Im Vorfeld kann er das nicht und würde erstmal als Vater eingetragen werden. Es sei denn der leibliche Vater erkennt vorher die Vaterschaft an.

Er kann im Nachhinein aber die Vaterschaft anfechten und mittels Vaterschaftstest wird dann geschaut, ob ers ist, oder nicht.

Wenn ers dann nicht ist, wird ihm die Vaterschaft natürlich auch wieder aberkannt.

Hallo, 

Ich schließe mich meinen Vorrednern an, der Ehemann wird der rechtliche Vater in deinem geschilderten Szenario. 

Die Vaterschaftsanfechtung wird auch wohl möglich sein. 

Ich möchte nur darauf hinweisen, dass der Ehemann meines Erachtens über eine Härtefallscheidung nachdenken könnte, um die Sache zu vereinfachen. Freilich beurteilen die Härtefallgründe restriktiv bzw. legen einen strengen Maßstab hieran an. Man liest jedoch immer wieder einmal, dass eine ehebrecherische Beziehung mit dem Ergebnis der Schwangerschaft durchaus ein Härtefallgrund sein kann. 

(Noch) ehemann ist nicht der Vater

Ich hoffe mir kann hier jemand auskunft geben.

Ich bin in der 6 Woche schwanger also noch ganz am anfang und ich freue mich rießig 

dennoch bin ich etwas betrübt da ich noch verheiratet bin 

Das kind wird sicher vor der scheidung geboren und uns also mich und mein neuer partner und kindsvater interessiert es ob wir die vaterschaftsanerkennung schon vor der geburt machen können, wir wollen auf keinen fall das mein nochehemann als vater eingetragen wird 

wie sieht es denn da rechtlich aus wir leben ja in trennung ist das immer noch so das dennoch der ehemann automatisch der vater ist ?

...zur Frage

Vaterschaft anfechten ohne Scheidung?

Hallo, ich habe eine kleine rechtliche Frage, die in der Diskussion mit einem Freund aufgekommen ist. Die Frage ist rein hypothetisch, keiner von uns ist verheiratet oder hat Kinder.

Wenn eine verheiratete Frau ein Kind bekommt, gilt der Ehemann automatisch als Vater. Hat das Kind einen anderen biologischen Vater, kommt es oft zur Scheidung mit anschließender Vaterschaftsanfechtungsklage.

Uns stellt sich jedoch die Frage, wie es sich im folgenden Fall verhält: Angenommen eine Ehefrau wird von einem Seitensprung schwanger und gesteht dies ihrem Mann. Beide kommen überein, dass sie dennoch ein Paar (also auch verheiratet) bleiben wollen. Sie wollen aber nicht, dass der Ehemann, der ja ab Geburt automatisch rechtlicher Vater wird, als Vater gilt (u. a. auch im Hinblick auf mögliche Unterhaltszahlungen, sollte es nach 2 Jahren doch zur Trennung kommen, wo dann eine Vaterschaftsanfechtung nicht mehr möglich wäre). Gibt es für dieses Ehepaar eine Möglichkeit dies auf einfache Weise zu regeln, wenn beide (und gegebenenfalls auch der biologische Vater einverstanden sind, oder geht dies nur über eine Vaterschaftsanfechtungsklage vor Gericht. Ist diese ohne Scheidung überhaupt möglich?

Da das kein realer Fall ist, geht es mir hier nicht um die genauen Details, sondern mehr darum, ob dies allgemein überhaupt möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Kurt

...zur Frage

Braucht man zu einer Scheidung immer einen Rechtsanwalt?

Ist bei einer Scheidung ein Trennungsjahr immer nötig? Muss bei einer Scheidung einer Ehe immer ein Rechtanwalt vorhanden sein, wenn beide Ehepartner die Scheidung einreichen? Wo muss man eine Scheidung einreichen? Was kostet ca. eine Scheidung mit/ohne Rechtsanwalt?

...zur Frage

Wie verhält sich das Trennungsjahr wenn man Schwanger ist?

Hallo zusammen. Ich habe gerade einen Artikel über das Trennungsjahr bei einer Schwangerschaft gelesen: (Werbelink entfernt) Nicht dass ich Schwanger bin :) Darin geht es um das Trennungsjahr bei einer Scheidung, wenn die Frau von einem Anderen in der Noch-Ehe Schwanger wird und der Mann dann dem Gericht sagen kann, es wäre eine unzumutbare Härte, wenn er das Trennungsjahr noch mit seiner Ex durchhalten muss und das Kind vielleicht sogar noch in der Ehe zu Welt kommt. Da kann das Gericht dann sagen, das Trennungsjahr wird verkürzt. Was aber ist mit der Frau? Wenn sie sagt das ist zu Hart und will das Trennungsjahr verkürzen, geht das auch?

...zur Frage

Scheidung. Was passiert wenn Ehemann nicht einwilligt?

Ich will mich scheiden lassen. Trennungsjahr endet im September. Scheidungsunterlagen usw übern Anwalt läuft. Ich teilzeitkraft plus Harz IV. Er nur hartz 4. Keine Arbeit. Beide Antrag auf Prozess kostenhilfe. Er sagtstandig wenn er kosten zu tragen hat dann willigt er nicht ein. Kann es überhaupt zu kosten kommen? Er hat noch Fotos auf seinem Laptop von mir und meinem Kind. Ca 2000Bilder ausunserer10 jährigen ehe. Die will ich wieder haben. Er sagt aber er will die löschen wenn es Probleme wegen der Scheidung gibt. Kann ich diebilder einfordern? Was kann ich tun das die Scheidung schnell über die Bühne geht? Will keinen Krieg

...zur Frage

Vaterschaftsanerkennung bei verheirateten Eltern

Hallo,

eben habe ich aufgeschnappt das die Vaterschaft bei/vor der Geburt extra angegeben werden muss. Nun ist es so, das mein Ehemann und ich ein Baby erwarten. Muss er denn nochmal extra angeben, das er der Vater ist, ich dachte, wenn die Eltern verheiratet sind, ist der Ehemann automatisch der gesetzliche Vater? Und er muss nichts mehr dazu machen.

Ist die Welt wirklich so verdreht, das man erst mal davon ausgeht, das der Ehemann nicht automatisch der Vater ist? Ich finde das krank.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?