Automatische Mitanmeldung auf zweiter kostenpflichtiger Seite rechtens?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Machenschaften sind eindeutig rechtswidrig.

Zum einen ist auf der Anmeldungseite, wo du deine persönliche Daten eingeben sollst, ein Hinweis auf die AGB, die du normaler Weise ausdrücklich bestätigen muss. So gesehen sind die AGB nicht Vertragsbestandteil gewurden.

Außerdem fehlen hier eindeutige Regelung, über die ABO-Bedingungen. Der Anbieter muss unmittelbar sämtliche Bedingung des ABO-Vertrages (neben der Laufzeit auch Informationen über Kündigungs- und Verlängerungsregelungen) angegeben.

Die Rechtfolge ist für solche Verträge, die seit dem 01. August 2012 abgeschlossen sind, dass kein wirksamer rechtsverbindlicher Vertrag zustande gekommen ist (§ 312g Abs.4 BGB).

Mehr zur neuen Buttonregelung in meinem Blog.

Auf keinen Fall zahlen.

Huckepack-Verträge sind nicht gültig. Die Sachen kannst du ganz getrost abheften oder mit einer negativen Feststellungsklage drohen.

Dieser Rechtsanwalt ist im Internet schon einschlägig bekannt!

Hast Du Dih jetzt im August angemeldet? Seit dem 1. August gibt es die Button-Lösung. Auf dem Button muss stehen "jetzt kostenpflichtig anmelden" oder ähnliches.

Also ist dieser Vertrag deswegen schon ungültig!

Du warst sicher schlau genug, den ungewollten "Zweitvertrag" sofort zu widerrufen?

Falls nicht, dann tu das jetzt. Da du sicher von denen keine Widerrufsbelehrung erhalten hast, läuft die Frist nicht ab.

Niemand Stellt einen Anwalt wegen 45 euro ein. Solche Machenschaften sind Ilegall

Was möchtest Du wissen?