"Automatische" Heizungsthermostate - brauche Rat?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt elektronisch geregelte Thermostate, die kann man zum Beispiel nach Tageszeit steuern oder auch nach Temperatur. Die eingestellte Raumtemperatur wird dann gehalten, auch wenn man Lüftet. Also : Fenster auf, kalte Luft kommt rein, Heizung versucht aufzuheizen. Allerdings kann man diese dann auch manuell abschalten, wäre ja sonst Heizen für nichts. Dann gibt es den Frostwächter, der halt die Heizung vor dem einfrieren schützt. Ganz neu sind die Regelungen über das Smartphone usw. sieht man ja manchmal in der Werbung, die haben noch ein paar Funktionen mehr.

Also so kenne ich das ganze und hoffe ich konnte helfen, bin aber kein Heizungsbauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist normal. Bei Kälte öffnet der Thermostat um einfrieren zu verhindern. Allerdings sollte der Thermostat auf Froststellung erst bei 6°C öffnen. Wenn er früher auf macht, passt der Thermostat nicht zum Ventil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab früher mal Thermostate, die konnte man auf und zu drehen. Die haben dann sogar noch bei 60°C Raumtemperatur geheizt.

Heute werden allerdings nur noch Thermostate verbaut, die ab einer bestimmten Raumtemperatur abschalten. Das funktioniert so, dass im Thermostat ein gas sitzt, dass sich bei wärme ausdehnt. Dieses Gas drückt dann einen Stickt in das Ventil und dieses schließt dann. Kühlt der Raum wieder ab, so kühlt das Gas sich auch wieder ab und der Stift löst sich wieder. So ist wieder ein Durchfluss vorhanden und der Heizkörper gibt wieder wärme ab.

Man sagt da, dass auf der Stufe 3 der Heizkörper bei einer Raumtemperatur von 20°C zu macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?