Autolack, Klarlack?

4 Antworten

Der Lack besteht aus mehreren Schichten. Die Reihenfolge ist:

Korrosionschutzfarbe bzw. Verzinkung 
Die Funktion ist klar. Das Metall wird hierdurch vor auseneinflüssen gechützt, auch wenn es Kratzer im Lack gibt. Man hat so mehr Zeit um auf den Lackschaden mit einer Reparatur zu reagieren.
Füller und Spachtelmasse
Hiermit wird dafür gesorgt, dass die Karosserie eine gleichmäßige Form hat. Bei alten Fahrzeugen wurde noch mehr Spachtelmasse verwendet. Heute wird fast nur Füller verwendet. 
Grundierung 
Sie sorgt dafür, dass der Basislack der für die Farbe sorgt ordentlich auf dem Untergrund hällt und überdeckt die Farbe der vorherigen Prozesse.
Basislack
Er ist für die eigentliche Lackfarbe des Wagens verantwortlich. Ist jedoch nicht sehr Wetterfest und muss geschützt werden.
Klarlack
Er schützt den Basislack vor Wettereinflüssen und ist relativ kratzfest. Durch ihn entsteht erst der richtige Glanz. 


grundieren ist dafür gut das der lack selber auch auf dem auto hält und nicht direkt nach der nächsten waschanlage runterkommt.

der lack selber hat die funktion um das metall zu schützen vor korrosion und schäden.

und der klarlack hat die funktion den lack noch extra zu schützen. dieser ist transperent oft sind kleine kratzer nähmlich nur aufn klar lack und nicht direkt am lack wobei man sie dann wieder rauspolieren kann.

bei einem tiefenkratzer sollte man nicht wirklich etwas von den schichten erkennen. da muss schon eher der ganze lack abfallen damit du die schichten siehst.

Zu den ganz anfänglichen drei Schichten: Zuerst die Grundierung, die die Auftragsbasis für die anderen Lacke ist. Dann kommen ein oder mehrere Schichten Farblack, dann meistens ein Kratzschutz (klarer Lack), dann gibt es Spielereien wie Schmutzabweisend/matte Lackierung (als oberster glaub ich), auf jeden Fall gibt  es  aber also Überlack immer eine Versiegelung(klarer Lack, oberste Schicht ), die verhindert dass die Farbe sich löst.

Ich hoffe ich konnte helfen, ich bin aber nicht ganz sicher, ob alles genau so ist, das war bei mir  schon ne Weile her.

EDIT: halt dich an den Vorposter

Grundierung um Unebenheiten zu glätten und damit der Lack besser hält. Dann der Lack, bzw. die Farbe. Danach der Klarlack zum Schutz und für den Glanz. Und ja, bei tiefen Kratzern sieht man alle Schichten.

Die Grundieeung kann keine Unebenheiten glätten, es ist keine Spachtelmasse! Sie dient lediglich als Haftbrücke zwischen Lack und Untergrund. Bei Autos sind mehrere Schichten Lack aufgetragen, Klarlack wird meistens garnichtmehr verwendet. Der Glanz kommt dann durchs Polieren.

1
@Pananabik

Dann schau doch mal ins Datenblatt deiner Grundierung. Mipa gibt beim 2K EP-Grund bis zu 100μm an.

Klarlack wird meistens garnichtmehr verwendet. Der Glanz kommt dann durchs Polieren.

Du polierst also Basislack, alles klar. Wobei, bei dem Wissensstand halte ich das sogar für möglich...

0

Doch, Grundierung füllt winzige Unebenheiten, natürlich hat das nichts mit denen zu tun welche man verspachtelt. Und 95% aller Fahrzeuge auf diesem Planeten werden mit Klarlack lackiert. Der Glanz kommt außerdem natürlich davon.

1

Verstehe auch nicht woher er diesen Quatsch hat.

0

Was möchtest Du wissen?