Autokreditvertrag umschreiben auf einen anderen Käufer

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Lasst die Finger davon! Im schlimmsten Fall ist das Auto weg und ihr müsst zahlen. Außerdem widerspricht das bestimmt auch den Vertragsbedingungen mit der finanzierenden Bank.

Entweder übernimmt der "Käufer" oder dessen Freundin offiziell den Vertrag mit Zustimmung der Bank, oder da geht gar nichts. Mit dem Plan könnt ihr euch schwer in die Nesseln setzten. Mag ja sein, dass es der Käufer ehrlich meint, aber wenn er nicht Kreditwürdig ist, wird das schon seinen Grund haben und warum sollte er dann das Geld für euch haben?

Der Käufer soll gemeinsam mit seiner Hausbank bei der KfW versuchen einen Firmenkredit zu bekommen, den er dann auch steuerlich geltend machen kann.

So wie von Dir geschildert, käme für mich nicht einmal bei Freunden in Frage. Du bezahlst nicht nur eventuelle Schäden, auch Bußgelder, Parktickets, ... Was ist, wenn das Fahrzeug gestohlen würde?

Natürlich, ein großes Risiko kann auch auch der totale Forderungsverlust sein, falls der Käufer nicht mehr liquide sein sollte. Wenn eine Bank die Finanzierung ablehnt, dann solltet ihr einen anderen Käufer suchen.

Wenn der Fahrzeugbrief noch bei der Bank als Sicherheit hinterlegt ist, dürft ihr das Auto sowieso nicht verkaufen, da ihr keine Eigentümer seid...

Und was macht ihr, wenn der Käufer einen Unfall baut und euch nicht mehr die Raten zahlt ? Dann habt ihr ein kaputtes Auto da stehen und bekommt nur noch den aktuellen Wert, der den Restkredit bestimmt nicht decken kann...

Tut euch einen gefallen und sucht euch einen anderen Käufer...

"Dann habt ihr ein kaputtes Auto da stehen"

Wenn überhaupt. Was ist, wenn die Zahlungen des Käufers ausbleiben und er das Auto nicht rausrückt? Dann wird die Bank ihre Raten trotzdem verlangen. Bleiben die aus, fackelt die Bank nicht lange und verlangt das Auto. Ist das nicht zurückgegeben, kommt der Gerichtsvollzieher.

0

Auf so einen Käufer würde ich verzichten. Das Spiel was die vor haben, würde eure Bank die das Auto finanziert hat bestimmt nicht mit machen. Du darfst nicht vergessen, letztendlich gehört das finanzierte Auto eurer Bank.

Es gibt bestimmt noch andere Kaufinteressenten. Dieses Geschäft kann nur scheitern.

FINGER WEG !!!!

Wenn der "Käufer" nicht mehr zahlt,** haftet Ihr**! Lasst es bitte sein. Die Bank wird ihre Gründe haben, keinen Kredit zu vergeben.

Selbst Verträge untereinander gelten nicht! Ihr sollt es lieber sein lassen.

Ich selbst würde das nicht machen - insbesondere weil der Halter ja auch für alle Verkehrs- verstöße haftbar gemacht werden kann. Entweder übernimmt er den Wagen komplett oder gar nicht.

Was möchtest Du wissen?