Autokredit geht nach tod des Partners an Ehefrau über, gehen diese Schulden auch in die Erbmasse

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Begriff "Berliner Testament" dürfte allgemein bekannt sein. Was damit genau gemeint ist, dagegen nicht. 1. Beim Berliner Testament setzen sich die Ehepartner in einem gemeinschaftlichen Testament gegenseitig zu alleinigen (Voll-) Erben oder alleinigen Vorerben ein. Sinn und Zweck: Die Kinder sollen das Vermögen beider Elternteile erst nach dem Tod beider Ehepartner erben. Eine solche Verfügung hat für den überlebenden Ehegatten den Vorteil, dass er in der Verfügung über den Nachlass nicht beschränkt ist und somit frei darüber verfügen kann. Im Falle des Todes des zweiten Elternteils, geht das Vermögen beider Elternteile dann als eine (vereinigte) Vermögensmasse auf die Kinder über. Quelle: http://www.internetratgeber-recht.de/Erbrecht/Testament/test4-07.htm , demnach kann jetzt kein pflichtteil eingefordert werden, alsom am besten damit zum Notar/anwalt

Das ist wohl richtig, den der Begriff ist mir bekannt. Ursprünglich um Vermögen zu schützen. Doch die Tochter/Sohn kann den Pflichtteil geltend machen. Wichtig wäre ob die Schulden abgezogen werden können.

0
@dasElend

Oder Du "opferst" lieber einen Betrag jenseits der 100 € für einen Rechtsanwalt, der wirklich etwas davon versteht ...

0

Ich glaube nicht das daß ganz richtig ist. Soweit ich weiß gehört das Familienauto nicht zur Erbmasse, die Schulden schon und von den 4 Kindern erben eh nur zwei. Vielleicht kann noch jemand antworten der mehr weiß

Das mit dem Familien-PKW klappt nur bei gesetzlicher Erbfolge, §§ 1932 I 2, 2311 I 2 BGB.

0

Kann Kind aus erbe verstorbener Mutter noch dreißig Jahre lang Pflichtteil fordern?

unsere Mutter starb vor 8 Jahren, zusammen mit unserem Vater gehörte ihr eine Immobolie, laut Berliner Testament vererbte sie ihren Teil an unseren Vater und Schlusserben sollten wir Kinder sein. Das war für uns in Ordnung. Nun starb unser Vater, der nochmals geheiratet hatte und mit seiner 2. Frau woanders wohnte. Wir mußten feststellen, dass unser Vater die Pflichtteilsverzichterklärung seiner 2. Frau, die er anderweitig abgefunden und kurz vor seinem Tod wegen der Witwenrente geheiratet hatte, auf die Immobilie unserer Eltern nur in seinem Tresor verwahrt hatte und nie zum Notar brachte. Nun fordert die Witwe ihren Pflichtteil an der Immobiie. Leider hat unser Vater kein Geld hinterlassen bzw. alles ging für Beerdigung und sonstige Schulden drauf und wir versuchen die Pflichtteilsforderung niedrig zu halten, da das Haus zwischenzeitlich verschenkt wurde an meine Schwester. Um das alles geht es aber nicht, wir haben uns schon anwaltlich beraten lassen und sind über alle Vor- und Nachteile aufgeklärt. Allerdings hat uns jetzt erst jemand gesagt, wir könnten im Prinzip von uns selbst noch nachträglich den Pflichtteil aus der Hälfte unserer Mutter fordern und von der Erbmasse abziehen. Kann das sein? Es geht uns nicht darum, der Witwe nicht ihren Teil zu gönnen, aber unser Elternhaus hatte auch nach Auffassung unseres Vaters nicht zum Erbe gehört, nur nützt uns das nichts und der Witwe geht es gut. Aber wir Kinder schwimmen nicht im Geld. Können wir den 1/8 Pflichtteil aus dem Erbe unserer Mutter noch nachträglich zu unseren Gunsten ansetzen? Ein Anwalt vor Ort wollte sich informieren, bis heute bekamen wir keine Antwort. Wer weiß was?

...zur Frage

Risikolebensversicherung + pflichtteil

Hallo,

nehmen wir mal an, der Vater, der 2 Kinder hat, verstirbt, besaß eine Lebensversicherung mit Bezugsberechtigung, d.h. er setzt das eine Kind als bezugsberechtigten der Lebensversicherung ein, und enterbt das andere. Nebst Lebensversicherung besteht kein Vermögen. Fällt die Lebensversicherung dann in die Erbmasse? Kind 2 hat dann doch eigentlich ein Recht auf den Pflichtteil, wie wird dieser dann berechnet? Gibt es überhaupt einen Weg, den Pflichtteil so klein wie moeglich zu halten?

Vielen Dank im Voraus.

MfG.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?