AUTOKAUF VON FIRMA

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hej,

für Dich als Käufer hat es keine unmittelbare Bedeutung, zu welchen KOnditionen eine Firma ein Fahrzeug erworben hat, also dabei mit der gesetzlichen MwSt. umgegangen wurde.

Wenn eine Firma einen Firmenwagen verkauft, muss sie die im Verkaufspreis enthaltene MwSt. an ihr Finanzamt abführen. D. h., wenn sie für diesen Wagen z. B. einen Nettogewinn von 30.000 € erzielen möchte, worauf die gesetzliche MwSt. von 19% (= 5.700 €) zu entrichten wäre, würde sie den Verkaufspreis auf 35.700 € festsetzen.

Nur wenn Du umsatzsteuerpflichtig wärest, würdest Du diesen MwSt.-Betrag nach der folgenden Umsatzsteuervoranmeldung oder -erklärung wieder von Deinem Finanzamt erstattet bekommen.

Aha Ok ich hätte aber noch eine Frage wenn die Firma das Auto für 30.000€ gekauft hat und es mir beispielsweise für 5.000€ verkaufen würde wäre das machbar?

0
@Bosnianman

Für Dich wäre es ja vielleicht ein guter Deal, abhängig vom Alter und Zustand des Wagens.

Der Firma wird wohl auch keine Probleme entstehen, wenn sie den Wagen aus welchen Gründen auch immer zu diesem Preis verkauft.

Ich hatte selbst einmal ein Fahrzeug voreilig angeschaft, das nach einigen Einsätzen kaum mehr gebraucht wurde und in seiner Unterhaltung hohe Kosten verursachte. Letztendlich musste ich es deutlich unter Wert verkaufen. Gegenüber dem Finanzamt musste ich dies nicht begründen.

Wenn Du selbst Eigentümer oder Miteigentümer dieser Firma bist, wird es etwas komplizierter. Vielleicht hilft Dir dann folgender Link weiter:

http://www.existenzgruender.de/expertenforum/unternehmensnachfolge/antwort.php?frage=10252&rubrik=4&archiv=119

0

Was möchtest Du wissen?