Autokauf und Anmeldung bei Grundsicherung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du Grundsicherung erhältst, wäre es gut, wenn du nicht Eigentümerin des Fahrzeuges würdest, denn es würde einen Vermögenswert darstellen, der eventuell deine Bezüge schmälern könnte. 

Eigentümer und Halter müssen nicht zwingend die selbe Person sein. Du kannst mit entsprechender Vollmacht das Auto, welches dir deine Großeltern unentgeltlich zur Verfügung stellen, auf deinen eigenen Namen anmelden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tommkill1981
03.04.2016, 15:37

Was für ein Bullshit.....Ich war vor langer zeit leider kurzfristig auch in dieser Lage trotz Grundsicherung Auto gekauft komisch hatten keine geschmälerten Bezüge...

0
Kommentar von liabaer333
03.04.2016, 15:38

Das heißt der Kaufvertrag sollte auf jemand anderen laufen? In dem SgbII Heft, dass ich zu Anfang bekommen habe, steht drin dass ein angemessenes Auto nicht als Vermögen gewertet wird. Überall lese ich von der 7.500€ Grenze, das Fahrzeug darf diesen Wert nur nicht überschreiten. Allerdings ist da die Frage, wie es aussieht wenn ich den Wagen kaufen und schon Leistungen erhalte. Zieht da das Argument von den Großeltern bekommen?

0

Wenn du evtl. Ärger oder Fragen seitens des Jobcenters aus dem Wege gehen möchtest,denn du bekommst doch sicher ALG - 2 ( Sozialgeld fürs Kind ) von da,dann solltest du mit deinen Großeltern einen privaten zinslosen Darlehensvertrag abschließen !

Musterschreiben dazu findest du im Internet,kannst ja alles vorbereiten und deine Großeltern unterschreiben dann nur,machst dann 2 Exemplare davon.

Dann kannst du alles auf deinen Namen anmelden und bekommst keine Probleme.

Deine Großeltern sollen dir das Geld dann überweisen und im Verwendungszweck sollte dann zinsloses Darlehen für KFZ - stehen.

Im Vertrag vereinbart ihr dann die Rückzahlung,also ab wann und in welcher Höhe,dann darf es nicht mehr als Einkommen angerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst "Sozialhilfe" und du schreibst "Grundsicherung". Beides ist alles andere als präzise.

Es gibt Hilfe zum Lebensunterhalt vom Sozialamt und Hilfe zur Pflege vom Sozialamt usw. - all dasheißt Sozialhilfe.

Und es gibt die "Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung" (= Grusi) und es gibt die Grundsicherung für Erwerbsfähige vor dem Rentenalter (= ALG II, vulgo "Hartz IV").

In allen diesen Fällen aber gilt ein Wagen als Einkommen, wenn man ihn noch nicht hatte, bevor man den Antrag auf die Sozialleistung gestellt hatte.

Also als Einkommen, nicht als Vermögen. Für Vermögen gibt es Freibeträge zwischen 1.600,- und 10.000,-, plus nochmal 7.000,- für ein Auto beim ALG II. Aber ein geschenktes Auto ist kein Vermögen, sondern - wie alle Geschenke - ein Einkommen!

Für Einkommen gibt es auch Freibeträge, aber nur sehr geringe. Meist sind es 30,- Euro, zum Geburtstag manchmal mehr.

Anders sieht es aus, wenn man ein Auto nur geliehen bekommt. Dann wäre lediglich der Geldwert der Leihe als Einkommen anzurechnen. Das wären dann z. B. 50,- Einkommen im Monat, wenn der Gebrauchtwagen einen Marktwert als Leihwagen von 50,- im Monat hätte.

Denn ein Leistungs-Empfänger mit gebrauchtem Leihwagen ist in diesem Fall nun mal um genau 50,- Euro besser gestellt als ein Empfänger, der mit dem Bus oder mit dem Fahrrad fährt.

Anders kann es aussehen, wenn man mit Erfolg darauf plädiert, dass das Auto zweckbestimmt ist zur Teilhabe am Gemeinschaftsleben. Dazu gab es ein Urteil in Stuttgart, leider habe ich die Quelle nicht im Kopf.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du es ganz genau wissen möchtest, dann rufe morgen mal im Service Center des Job Centers an und erkundige Dich mal darüber.

Sage das deine Großeltern Dir ein Auto kaufen wollen usw...


Bei uns damals wollte keiner was darüber wissen, unsere Leistungen haben sich auch nicht geändert...

Wenn ich danach gehe wie es (Interesierter) geschrieben hat, dann dürfte kein Hart4 Empfänger Geschenke annehmen weil das ja mit Wert verbunden ist....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem Amt kann es egal sein. Wenn Du das Geld für ein Auto geschenkt bekommst geht die das ein feuchten an.

Die Anmeldung und der Kaufvertrag kann auf deinen Namen laufen. Du kannst es Dir falls das Amt stress macht Dir von deinen Großeltern das schriftlich geben lass das sie Dir das Geld gegeben haben.

Aber Du brauchst ein Auto gerade wenn mal was mit deiner kleinen ist. Was für ein A..... erst Kind machen und sich dann verp......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liabaer333
03.04.2016, 15:27

Vielen Dank für deine Antwort. Ja die Situation ist nicht optimal, aber es war die einzige tragbare Lösung. Der menschliche Aspekt, dass ich den Wagen auch für meine Tochter brauche, wird vom Amt wohl ziemlich links liegen gelassen. Aber wenn ich dem Amt mitteile, dass das Geld von meinen Großeltern kommt, gilt dies dann nicht als Schenkung und ich muss ggf einen Teil abgeben?

0
Kommentar von Interesierter
03.04.2016, 15:37

Dem Amt ist es aber nicht egal, wenn der Sozialhilfeempfänger auf einmal 6.000 € bar in der Hand hat. Diese werden zu großen Teilen auf die Bezüge des Empfängers angerechnet. Unterm Strich ist das keine gute Idee. 

Viel sinnvoller wäre es, wenn die Großeltern das Auto kaufen und es ihrer Enkelin unentgeltlich zur Verfügung stellen. Die Fragestellerin kann problemlos als Halter auftreten, sollte aber nicht der Eigentümer des Fahrzeuges sein. 

0

Was möchtest Du wissen?