Autokauf Scheidung - aber noch im Trennungsjahr

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Anzeige hätte wenig Sinn gehabt, wie hätten sie beweisen wollen, wem das Geld gehört? Wenn dann war es Gemeinschaftseigentum, sie hätten die Herausgabe der Hälfte einfordern sollen. Warum soll er behaupten, es geliehen zu haben und vom wem? Wie wollen sie beweisen, das dieses Geld überhaupt da war? Das wird sehr schwierig werden. Das Auto gehört dem, der es kauft, damit ihrem Mann. Hat er zu Beginn der Ehe ein Auto gehabt? Dann wäre es seinem ausgangsvermögen zuzurechnen. Es scheint, es ist besser, sie vergessen das Geld, so bitter es auch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie gesagt, das Bargeld ist unwichtig. Mir geht es um das Auto. Da die Scheidung noch nicht eingereicht ist, fließt esbdoch in den Zugewinn.??? Das ist meine hauptsächliche Frage - habe ich Anspruch auf die Hälfte des autowertes????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassenach4u
17.06.2014, 12:00

Das hängt, wie schon gesagt, davon ab, ob er z.B. zu Beginn der Ehe ein Auto hatte. Dann gehört auch die Neuanschaffung zum Ausgangswert, nur die evtl. Wertsteigerung, weil dieses mehr wert ist , als jenes, welches er zu Beginn der Ehe hatte, wäre dann hälftig zu teilen. Und alle Anschaffungen, die jemand in der Ehe macht, gehören zunächst ihm selbst.

0

Hallo Himmelspforte,

Einen Anwalt hab ich wegen Unterhalt, aber leider hat er mich bisher noch nicht zurückgerufen.

Liegt vielleicht auch daran, dass ich als Hartz Vier Empfängerin nicht so rentabel für ihn bin. Aber wer weiß das schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?