Autokauf Scheidung - aber noch im Trennungsjahr

4 Antworten

Eine Anzeige hätte wenig Sinn gehabt, wie hätten sie beweisen wollen, wem das Geld gehört? Wenn dann war es Gemeinschaftseigentum, sie hätten die Herausgabe der Hälfte einfordern sollen. Warum soll er behaupten, es geliehen zu haben und vom wem? Wie wollen sie beweisen, das dieses Geld überhaupt da war? Das wird sehr schwierig werden. Das Auto gehört dem, der es kauft, damit ihrem Mann. Hat er zu Beginn der Ehe ein Auto gehabt? Dann wäre es seinem ausgangsvermögen zuzurechnen. Es scheint, es ist besser, sie vergessen das Geld, so bitter es auch ist.

Wie gesagt, das Bargeld ist unwichtig. Mir geht es um das Auto. Da die Scheidung noch nicht eingereicht ist, fließt esbdoch in den Zugewinn.??? Das ist meine hauptsächliche Frage - habe ich Anspruch auf die Hälfte des autowertes????

Das hängt, wie schon gesagt, davon ab, ob er z.B. zu Beginn der Ehe ein Auto hatte. Dann gehört auch die Neuanschaffung zum Ausgangswert, nur die evtl. Wertsteigerung, weil dieses mehr wert ist , als jenes, welches er zu Beginn der Ehe hatte, wäre dann hälftig zu teilen. Und alle Anschaffungen, die jemand in der Ehe macht, gehören zunächst ihm selbst.

0

Hallo Himmelspforte,

Einen Anwalt hab ich wegen Unterhalt, aber leider hat er mich bisher noch nicht zurückgerufen.

Liegt vielleicht auch daran, dass ich als Hartz Vier Empfängerin nicht so rentabel für ihn bin. Aber wer weiß das schon.

Autokauf wie bezahlen?

Ich will mir ein Auto kaufen für das ich recht weit fahren muss, und ich habe keine Lust mit so viel Bargeld von Stuttgart nach Berlin zu tingeln (klar die Wahrscheinlichkeit das etwas passiert ist überschaubar, aber wenn was passiert schau ich dumm aus der Wäsche) welche Zahlungsarten kommen also sonst noch in Frage?

...zur Frage

Steuer auf Bargeld als Alternative zum Versorgungsausgleich bei Scheidung?

Hallo,

bei mir steht in Kürze eine Scheidung an.

Ich möchte meiner Frau als Alternative zum gesetzlichen Versorgungsausgleich (Rente) lieber Bargeld in Form einer Einmalzahlung anbieten.

D.h anstatt dass meine Frau von mir Rentenpunkte für die Zeit unserer Ehe (15 Jahre) gutgeschrieben bekommt (die mir dann fehlen) würde ich sie gerne mit Bargeld abfinden.

Meine Frau ist grundsätzlich dazu bereit, meine aber dass sie dieses Bargeld, das sie statt dem gesetzlichen Versorgungsausgleich erhalten würde, dann versteuern müsste.

Meine Frage wären:

Ist das richtig, wäre so eine Einmalzahlung\Abfindung im Rahmen einer Scheidung für meine Frau steuerpflichtig?

Und falls ja, würde es dann so zu versteuern sein wie ein normales Einkommen ? (Aktuell zahlt meine Frau keine Steuern da sie nicht berufstätig ist)

Danke

...zur Frage

Scheidungsvertrag machen?

Ehepaar seit über 20 Jahren verheiratet. 1 Kind 19 Jahre alt, die noch zur Schule geht. 

Der Ehemann verdient 2.500 und die Frau 800 Euro. Bisher hat der Mann Miete, Haushalt usw. alles bezahlt. Die Frau hat ihre 800 Euro für sich behalten.

Zugewinn/Erspartes usw. kaum vorhanden.

Ehemann möchte ein Scheidungsvertrag machen: Scheidung ohne Trennungsjahr, beidseitig keinerlei finanzielle Interessen, die alte Wohnung gehört der Frau und dem Kind.

Ziel vom Ehemann ist es kein Trennungsunterhalt zu zahlen und so schnell wie möglich geschieden zu werden.

Die Frau wird zusätzlich Wohngeld usw. beantragen, da sie die Miete usw. nach Einreichung der Scheidung und dem gleichzeitigem Auszug vom Mann selber zahlen muss.

Gibt es irgendwelche Regeln/Gesetze die beachtet werden müssen?

...zur Frage

Auto in Trennung verkauft!Alleinbesitz .Muss ich im Zugewinnausgleich den Namen des Käufers angeben?

Scheidung, Trennung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?