Autokauf, Opel Vectra C, Gebrauchtwagen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Poltern "kann" von einer defekten Buchse hinten kommen. Ansonsten ist gerade der Vectra C hinten etwas lauter, wenn der Tank fast leer ist.

Der 1.8 hat einen soliden und gut ausgereiften Motor, damit wirst du wenig Probleme haben.

Verlass dich nicht auf den TÜV, ich hab schon Autos gesehen, mit frischen TÜV die eigentlich auf den Schrott gehören.......und seltsamer Weise, macht jeder Händler neuen TÜV, egal auf welche K@ck- Karre......

Wo du drauf achten musst ist vorne das Flexrohr, das gammelt gerne ab und dann wirds laut..^^ Genauso musste hinten auf die Bremsen achten, die Rückholfeder für die Handbremse hat oft nicht genug Kraft, um die Handbremse komplett zurück zu stellen, dann schleifts natürlich, was sich an abgefahren Klötzen bemerkbar macht, es kann auch so schlimm werden, dass du nicht mehr fahren kannst.

Abhilfe schaffen etwas stärkere Zugfedern, die baut sich eigentlich jeder rein... ;) Opel kennt im übrigen diese Problematik.

Sonst wüsste ich eigentlich nicht, was gegen diesen Wagen spricht. Zumindest bekommst du für wenig Geld, viel Auto. :)

Achja und falls er keine Bordcomputerfunktion hat, die kann Opel freischalten.... kann man auch selbst machen, mit der richtigen Software... ;D

bei dem baujahr sind die karossen verzinkt. evtl abklären lassen woher das geräusch kommt. ansonsten bei dem kilometerstand.. so zwischen 5000-6000 euro.

neuen Tüv

Das bedeutet lediglich, dass du die naechsten 2 Jahre dort nicht hin musst. Kaputt kann trotzdem einiges sein.

Auf alle Faelle solltest du pruefen lassen, woher das Poltern kommt. Besser noch, du laesst das Auto komplett durchchecken. Kostet zwar ein paar Euro, bietet aber einen gewissen Schutz vor einem sehr viel hoeherem Verlust.

Lass auch pruefen, ob das mit den 65.000 km stimmt. Nicht einmal 10.000 km pro Jahr sind schon verdammt wenig. Da waere ich erst einmal ziemlich skeptisch.

ItalianWomen 15.12.2013, 11:31

Das ist sicherlich richtig. Aber wenn der Vorbesitzer ein älterer Herr war, dann ist das so unwahrscheinlich nicht. Mein Onkel z.b. fährt in vier Jahren nur 20.000 km....möglich ist alles. Die Sitze sind sehr straff, das Lenkrad nicht abgegriffen, er fuhr sich für mich echt fast wie ein Neuwagen, ich konnte es nicht glauben, dass der Wagen von 2006 ist....von innen sehr sauber.... Bei dem Wagen habe ich zudem eine einjährige Garantie, wenn mich nicht alles täuscht. Sollte also wirklich so einiges defekt sein, was nicht offensichtlich ist, bei wem liegt dann die Beweislast?

1
DerCAM 15.12.2013, 11:44
@ItalianWomen

Eine Garantie bei Gebrauchtwagen gibt es normalerweise eigentlich nur, wenn man die extra dazu kauft (und auch dann werden auftretende Defekte meist nur zu einem geringen Teil bezahlt).

Du meinst wahrscheinlich die sog. "Gewaehrleistung" des Haendlers. Diese laeuft zwar eigentlich 2 Jahre, kann bei gebrauchten Artikeln aber auf 1 Jahr beschraenkt werden.

Die "Gewaehrleistung" deckt aber nur solche Sach- und Rechtsmaengel ab, die zum Zeitpunkt der Uebergabe an dich bereits vorhanden oder zumindest angelegt sind. Sie bezieht sich ausdruecklich nicht auch auf solche, die erst nach der Uebergabe entstehen.

Dafuer, dass ueberhaupt ein Sach- oder Rechtsmangel besteht, ist IMMER der Kaeufer beweispflichtig. Die waehrend der ersten 6 Monate geltende sog. "Beweislastumkehr" bezieht sich lediglich auf die Beweispflicht dafuer, dass der vorhandene Mangel tatsaechlich schon bei der Uebergabe vorhanden oder angelegt war. Bei einem waehrend dieser ersten 6 Monate aufgetretenen Mangel gilt i.d.R. die Vermutung, dass dieser Mangel auch schon bei der Uebergabe vorhanden war (aber auch nur, wenn sich diese Vermutung mit der Art des Mangels vereinbaren laesst). Dem Haendler steht es frei, den Gegenbeweis zu erbringen (was meist ziemlich schwer ist).

Ab dem 7. Monat gilt diese "Beweislastumkehr" nicht mehr und du musst im Streitfall nicht nur den Sachmangel selbst beweisen sondern auch, dass der schon von Anfang an vorhanden war. Auch dies ist in aller Regel nur sehr schwer, oft auch gar nicht moeglich. Ausserdem ist eine solche Beweisfuehrung normalerweise eine ziemlich aufwendige Angelegenheit, die mit einem entsprechend hohen Kostenrisiko verbunden ist.

0

Was möchtest Du wissen?