Autokauf einer Schrottkarre was kann ich machen

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du mußt beweisen das die Mängel schon beim Kauf bestanden. Das wird teurer als die Mängel auf eigene Kosten reparieren zu lassen. Du bist, klassisch, hereingefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thunder1262
19.06.2011, 21:06

Muß er nicht, die ersten 6 Monate ist der Händler Beweispflichtig das die Mängel nicht von Anfang an da waren.

0

Du hast eine Gewährleistung, ich würde zum TÜV fahren und dort nachfragen oder eine Vertragswerkstatt von VW zu diesem Thema befragen. Bei mir haben sie immer einen kostenlosen Blick auf das Auto geworfen. Dann kannst Du dem Händler auf die Füße treten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will es mal versuchen.

Das der Händler der Gewährleistungspflicht unterliegt, sollte klar sein und brauch ich nicht mehr erwähnen. Falls er sich, zumindest auf bestimmte sChäden weigern sollte, geht das offensichtlich nur durhc einen Anwalt.

Sooo, nun mal zu den Schäden:

  1. Das ein Öldruckschalter defekt wird, sollte verständlich sein, demnach abhacken.
  2. Ein verrosteter Auspuff, entsteht NICHT in 10 Wochen und wäre beim TÜV auch aufgefallen. Den würde ich, zumindest ordentlich, repariert bekommen wollen.
  3. Ein nicht abschließbarer Kofferraum ist nicht hinnehmbar. Auch das muss der Händler reparieren.
  4. Das Loch im Bodenblech HAT DER HÄNDLER GEWUSST!!!Ansonsten hätte der Wagen keine TÜV-Plakette erhalten. Demnach muss der Händler auch hier reparieren.
  5. Das eine Fahrertür MAL nicht von Innen geöffnet werden kann, könnte der Händler nicht unbedingt gesehen oder bemerkt haben. Ist aber auch DENKBAR, das der neue Besitzer das verursacht haben KÖNNTE. Demnach fraglich.
  6. Der Warnblinker unterleigt ebenfalsl der TÜV-Kontrolle. Demnach ist das auch Sache des Händlers, den Mangel abzustellen.
  7. Gleiches gilt für den Bremslichtschalter.

Frage ist bei den aufgeführten Mängeln, ob der Händler den TÜV-Bericht beim Verkauf auch übergeben hat. Die Mängelliste liest sich wie eine, wo der TÜV-Prüfer zwar eine Plakette erteilt hat, aber die Mängel im Bericht aufführte und DER HÄNDLER oder die Werkstatt sich dazu VERPFLICHTET, die Mängel abzustellen. Warum? Es sind allesamt keine Mängel, die den Verkehrsbetrieb oder die Teilnahme am Straßenverkehr groß gefährden würden. Insofern die Möglicheit der Selbstverpflichtung zur Reparatur. Vergleichen Sie einfach mal die Zulassungsdaten und, wer wann vor Ihnen Halter des Fahrzeugs war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigBozz93
19.06.2011, 22:44

ich habe ein tüv gutachten da steht nur das die bremsen an der verschleißgrenze sind mehr nicht auspuff habe ich schon einn neuen dran

0
Kommentar von BigBozz93
19.06.2011, 22:46

ich habe ein tüv gutachten da steht nur das die bremsen an der verschleißgrenze sind mehr nicht auspuff habe ich schon einn neuen dran

0
Kommentar von BigBozz93
19.06.2011, 22:57

ich habe ein tüv gutachten da steht nur das die bremsen an der verschleißgrenze sind mehr nicht auspuff habe ich schon einn neuen dran

0
Kommentar von EichWolf
27.06.2011, 23:59

Gute Ausflistung! Außerdem: Warnblinker und Bremslichter sind sicherheitsrelevant. Ein Händler, der so ein Auto verkauft, macht sich strafbar! = Prima Druckmittel.

0

Was steht in deinem Kaufvertrag, im Kundenauftrag? Dann stehst du im Regen. Sonst kannst du über einen Anwalt versuchen etwas herauszuholen.Aber ich seh da schwarz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast 12 Monate Gewährleistung es sei denn er dir das Auto als Schrott verkauft. Wenn du einen Gewährleistungsanspruch hast würde ich dem Händler eine Frist setzen um die Mängel, sofern nicht im Kaufvertrag erwähnt, zu beseitigen. Wenn er sich weigert kannst du vom Vertrag zurücktreten. Allerdings wirds wohl nicht ohne juristische Hilfe gehen. Bist du in einem Automobilclub oder hast du eine Rechtschutzversicherung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigBozz93
19.06.2011, 20:56

also ich selber bin nicht im ADAC aber mein bruder...

0
Kommentar von Thunder1262
19.06.2011, 21:04

Ein Händler kann kein Fahrzeug an Privat als Schrott verkaufen und von den 12 Monaten Gewährleistung ist er nur 6 Monate Beweispflichtig.

0

Wie du das Auto gekauft hast, da hast du doch das Auto mit Kaufvertrag gekauft, und hast du da keinen Tüv machen lassen, veranlasst?

Wenn ein Kaufvertrag besteht dann berufe dich darauf, sollte weder neuer Tüv noch Kaufvertrag bestehen, dann hast du dein Geld in Sand gesetzt!

L. G. Aral59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Auto ist 13 jahre alt....was erwartest du ???

Es kann ja nicht alles wie bei einem neuen Wagen sein....du hast dir doch den Wagen angesehen beim Händler, da muss dir doch vieles aufgefallen sein???!!!! Sieht man doch zB Löcher im Bodenblech etc. Rost usw,

Wie lange hat der Wagen denn TÜV, neu???

Da hätteste mal besser vorher jemanden mitgenommen, der Ahnung hat............

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigBozz93
19.06.2011, 20:53

beim kauf habe ich alles geteste war alles ok jetzt kam alles und der händler wusste das mit dem wasser weil unter der hinteren beifahrerseite wo das wasser steht war unter der fußmatte ein loch gschnitten und eine wass matte geschoben die das wasser aufsaugt also wusste dee händler das schonmaö der hat 2 jahre tüv

0
Kommentar von Thunder1262
19.06.2011, 21:08

Dich vielleicht? Das wäre auch dem besten Mechaniker nicht auffallen brauchen.

0

Was steht denn im Kaufvertrag ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum postest du das 2x? ich werde diese Frage beanstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten auto verkaufen;;;;oder als bastlerauto verkaufen

oder jemanden suchen der es diir billig repariert !!!!

oder schrottpresse !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thunder1262
19.06.2011, 21:07

Und das Geld zum Teufel jagen?? Blödsinn

0

Was möchtest Du wissen?