Autokauf ALG 2

4 Antworten

Du darfst ein gebrauchtes Auto erwerben und unterhalten. Jedoch sollen die Ausgaben transparent sein und für die ALG2 Stelle gut nachvollziehbar. Du wirst aber leider nicht viel Fahrvergnügen haben, da das Auto im Unterhalt leider ziemlich viel kostet und wenn es ein gebraucht Wagen ist, umsomehr. Nehme lieber die Fahrkarte, die du als ALG 2 Empfänger bekommst.

solange du das Auto unterhalten kannst wird keiner etwas dagegen haben auch die Arge nicht, aber die Monatskarte ist immer noch billiger und verursacht keine Folgekosten!!!

Der Autokauf ist eine sinnvolle Ausgabe, da er Deine Vermittlungschancen erhöht. Diese Geldausgabe kann Dir also nicht als selbstverschuldete Herbeiführung einer Notlage ausgelegt werden. Falls Deine ARGE das anders sieht, gibt's einen weiteren überflüssigen Sozialgerichtsprozess in Deutschland.

Die Argumentation greift nicht.

Auch ein Auto, das aus dem Vermögensfreibetrag, der dem Antragsteller zusteht, finanziert wird, erhöht die Vermittlungschancen gleichermaßen.

Insofern gäbe es tatsächlichen einen überflüssigen Prozess, sollte der Fragesteller einen anstrengen.

0

Was möchtest Du wissen?