Autokauf - Verkäufer schreibt dubiosen Kaufvertrag?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Händler kann der Verkäfer gegenüber einem Vebraucher die Gewährleistung nicht ausschließen, jedenfalls aber entsprechend dem üblichen alterskonformen Gebrauchszustand beschränken.

Gestern habe ich mir einen älteren A6 Kombi (98) gekauft

Würg. Du erwirbst ernsthaft ein 18 Jahre altes Auto?

und es mich auch nur 1.500€ gekostet hat

Das ist entweder zuviel oder zuwenig. Zuviel für ein Auto mit Motorschäden, zuwenig für ein ordentliches Modell (was man bei einem einzigen Blick in mobile.de o.ä. sehen könnte). Diie 300TKM sind bei diesen Modellen eher üblich.

Eben habe ich mir den Vertrag noch einmal durchgelesen. Neben
"Bastlerfahrzeug" - was er gestern mit "bei so alten Autos schreiben wir
das so rein" begründete, steht auch noch "Getriebe und Motor Problem"

Sehr schön.

Eben angerufen, gesagt ich will das geändert haben. Er meinte kein Problem, Getriebe ist in Ordnung.

Immerhin, unverzüglich entsprechend ändern lassen. Am Besten mit Zeugen.

Was mache ich, sollte er es später nicht dazu schreiben bzw. abändern?

Nichts. Du hast das Auto mit diesem Risiko gekauft. Vertrag ist Vertrag. Da das Fahrzeug explizit als Basterfahrzeug mit benannten Mängeln veräußert wurde, kannst du dich de facto diesbezüglich nicht innerhalb der 12 Monate Gewährleistung auf eben selbige berufen; bei anderweitigen Mängeln vielleicht schon. Dein Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ist halb so schlimm. Ein Freund von mir hat auch erst bei einem Händler 'nen Escort für 500 Euro gekauft. Zwei Jahre TÜV, Baujahr 1997, erste Hand, 100000 Km grad erreicht, Scheckheft, alles tipptopp gepflegt & definitiv erstklassig erhalten.

Da steht im Vertrag auch "Bastlerauto mit Mängeln". Der Verkäufer meinte, er müsse das reinschreiben, damit er Autos wie diesen Escort überhaupt noch privat verkaufen dürfe.. das ist nicht dramatisch sondern mehr Usus :)

Gute Fahrt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aha, ich vermute das Auto hast Du von einem Fähnchenhändler geklauft, richtig? Erscheint hoffentlich auch der Händler als Händler im Kaufvertrag und nicht als Privatperson?
Wenn der Händler als Verkäufer erscheint gilt die gesetzl. Gewährleistungspflicht.

Darüber hinaus gilt natürlich der unterschriebene Kaufvertrag.

Hier gilt, wie immer: Wenn man einen Vertrag unterschreibt, muss man wissen was man tut und was man unterschreibt.

Ich fürchte Du kannst nix machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade der Begriff "Bastlerfahrzeug" lässt nichts Gutes hoffen.   Ich denke da hast Du ins Leere gegriffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Händler kann sich nicht über deutsche Gesetze hinwegsetzen...

Er MUSS dir eine Garantie/Gewährleistung geben. Da kann er sich querstellen wie er will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schmiddihb
01.09.2016, 09:42

ICH bin der Meinung, dass ein Händler keine Garantie geben muss, wenn er Bastlerfahrzeug oder ähnliches schreibt.
Ein Händler kann ja auch Schrottautos verkaufen / da gibt's ja auch keine Garantie.

0
Kommentar von schmiddihb
01.09.2016, 09:46

Oh nehme meine Aussage zurück!  😁
Habs gerade nachgelesen und Garantie sollte es auch bei einem Bastlerfahrzeug geben.

1
Kommentar von Fraganti
01.09.2016, 09:49

Die Garantie ist immer eine freiwillige Leistung, die ein Hersteller oder Verkäufer geben kann, aber nicht muss. Ihre Bedingungen, ihr Umfang und ihr Einschränkungen werden im Garantievertrag festgehalten. Die Garantie bezieht sich nur auf Fehler an der Sache, die nach Warenübergabe entstehen. 

Bsp.: "20 Jahre Garantie gegen Durchrostung von innen." = 0 Tage Garantie gegen Durchrostung von außen. 

"Gewährleistung" gibt es seit vielen Jahren nicht mehr. Das heißt laut Gesetz Sachmängelhaftung. Sie bezieht sich auf Fehler, die nicht in der Natur der Sache liegen, vor Warenübergabe schon vorhanden waren und nicht genannt wurden. 

Bsp. "Motor und Getriebe mit Problemen" = Motor und Getriebeprobleme wurden genannt, obwohl die Gerichte bei einem 18 Jahre alten Wagen mit 300.000km für 1500€ ohnehin von einem Schrottfahrzeug ausgehen, bei dem Defekte aller Art in der Natur der Sache liegen, solange der Verkäufer es nicht mit "Topzustand" oder "wie neu!" beworben hat. 

1

Grundsätzlich darf ein Händler die Garantie nicht ausschliessen. Punkt. (Zumindest in Deutschland nicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
01.09.2016, 09:32

Die Garantie muss man gar nicht ausschließen, da es dazu keine Pflicht gibt.

Zur Gewährleistung: Ein kompletter Ausschluss geht zwar nicht, aber die Beschreibung als "Bastlerfahrzeug" schließt so ziemlich jeden Mangel ein, der auftreten kann. Man müsste halt nur überprüfen, ob eine solche Beschreibung überhaupt zutreffend ist. Wenn das Auto fahrbereit ist und zum marktüblichen Preis verkauft wird, kann man da aber vielleicht was machen: http://www.iww.de/va/archiv/schuldrechtsreform-bastlerfahrzeug-als-umgehung-des-475-bgb-f45433

4

Was möchtest Du wissen?