Autokauf - nach der Ausbildung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vor April 2005 Probleme mit der SBC Bremsanlage, Spannungsreglern und Batteriesteuergeräten. Danach besser, aber die Probleme sind nicht komplett Verschwunden, manche Exemplare hatten sie auch nach Bj. April 2005.

Entertainment- und Navigationssystem Command sind über alle Baujahr verteilt immer wieder mal defekt/nur eingeschränkt funktionstüchtig.

Vor August 2005 gab es Probleme mit den Hochdruckpumpen. Injektoren werden bei jedem CDI im Alter undicht werden, bei manchen sind sie es schon jetzt.

Sitzflanke an der Einstiegskante durchgescheuert/eingerissen. Ein Problem dass Mercedes schon seit Mitte der 80er nicht lösen will/nicht lösen kann.

Spurstangenköpfe, Stabilisatorbuchsen, Kupplung und Traggelenke müssen spätestens alle 200.000km gemacht werden.

Bei vor 2006ern rosten vor allem Türen und Radläufe. Bei allen rosten Antriebswellen, Differentialgehäuse, Achsschenkel, auch die Radbolzen, Radnaben und Bresmsleitungen sehen bereits jetzt bei der Mehrheit der w211er so aus, wie beim Mercedes W123 nach 40 Jahren. Das entlüften der SBC Bremsanlage nach dem Leitungstausch ist nicht günstig und nichts für den Garagenbastler.

Fertige Bresmleitungen findet der TÜV am W211 nicht, die Gammeln immer hinter den Verkleidungen. Entweder man kontrolliert selbst oder man hat eben irgendwann in einer Notsituation plötzlich keine Bremskraft mehr, weil die Leitungen auseinanderfliegen.

Im Grunde ganz solide Wagen, wenn man von frühen und einzelnen Exemplaren absieht. Im Taxibetrieb sind 400.000-600.000km keine Seltenheit, aber wenn man sie "ewig" fahren will, muss man hinterher sitzen, dass sie den Zustand halten, sich bei Zeiten die wichtigsten/teuersten Teile zurücklegen, wenn man sie irgendwo gerade sehr günstig bekommt und selbst darüber nachdenken, wie man das Ding verbessert - Hohlraum und Unterbodenkonservierung wie beim Oldie empfiehlt sich für noch rostfreie Exemplare sofort nach Kauf. Achsschenkel kann man vor dem Tausch pulverbeschichten lassen, damit der Ersatz dann rostfrei bleibt, mit Differenzialgehäusen geht das auch, unabhängigen Meister suchen, der Bremsleiungen aus Edelstahl/Kupfer baut und anschließend auch das SBC System entlüften kann, usw.) Alles was man dran macht/machen lässt, sollte man gleich so planen, dass man das so schnell nicht nochmal machen muss, aber das ist heutzutage ja bei keinem Hersteller anders.

Drüber nachdenken solltest du, ob sich ein Diesel wirklich für dich lohnt.

350€ steuern im Jahr, eine astronomische Versicherungseinstufung (Haftpflichttypklasse 21!) und der Preisunterschied Diesel-Benzin wird immer kleiner, in den meisten Ländern ist Diesel bereits teurer als Benzin. Dazu gesteigerte Wartungskosten (Partikelfilter hält nicht ewig und muss irgendwann ersetzt werden. Injektoren ebenfalls, Glühkerzen auch, wenn du Pech hast die Hochdruckpumpe...) Ich glaube nicht, dass das für einen Privatfahrer günstiger kommt als ein E 200/ 520i Benziner, die wesentlich leichter im guten Zustand/mit wenig KM zu finden sind.

Sehr schön, danke!

0

Als unser alter Mercedes 190 unansehnlich wurde und wir einen Nachfolger suchten, dachten wir an ein ähnliches Modell und Budget. Als wir die "Hausaufgaben" machten und uns über die verfügbaren Modelle informierten, stießen wir auf eine Reihe der typspezifischen Mängel, die Fraganti aufgelistet hat (Respekt... vieles davon wusste ich trotz meiner Recherche nicht...).

Letztlich hat uns das zum Markenwechsel gebracht - vielleicht wird das nächste Auto in vielen Jahren mal wieder ein Mercedes, wenn wieder genug gute Jahrgänge nachgewachsen sind...

Es kommt drauf an ob du dir das leisten kannst, wenn dein Ego das von dir verlangt mach es, ansonsten tuen es andere Marken, die günstiger sind auch, je kleiner der* desto größer das Auto. hat man früher gesagt ,als ich so alt war wie du.

Joa also die Zeit in der ich mit einer typischen Fahranfänger Karre rumgerast bin habe ich schon hinter mir. Wäre also nicht mein erstes Auto.

0

Ich denke, in deinem Alter hast du bessere Verwendung fuer dein Geld. Mit einem schlichten kleinen Auto kommst du auch ueberall hin und das ist im Unterhalt guenstiger.

Ja das ist mir bewusst. Allerdings stand ich schon immer auf diese Art Autos. Und jetzt ist das alles sogar machbar. Finde es auch irgendwie blöd sich einen Wagen zu kaufen den man gar nicht mag, nur weil er billig ist ..

0
@Hussein55

Umgekehrt, ich halte nichts davon, ein Auto zu kaufen, nur weil es gefaellt. Auch wenn es machbar ist, du kannst dein Geld nur einmal ausgeben. Was du fuer den Unterhalt des Autos ausgibst, steht dir nicht fuer andere schoene Dinge zur Verfuegung.

0

Was möchtest Du wissen?