Autokauf - keine Winterreifen obwohl es in der Anzeige stand

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verbuche es unter der Rubrik "wieder etwas dazu gelernt beim Autokauf". Ein Satz Winterräder kann man schlecht im Auto übersehen.

einfach anschreiben oder anrufen bei dem der die anzeige reingestellt hat oder dort wo du es gekauft hast zum beispiel bei amazon oder ebay ansonsten fotografieren das es da stand und anzeige machen wenn die winterreifen das wert sind ^^ aber ohne beweise wird es etwas schwieriger hoffe ich konnte dir helfen bei qweiteren fragen einfach anschrweiben gele cö

angeschrieben habe ich die schon.. das hat leider überhaupt nichts gebracht. Sie sagt halt nur, dass sie den Text halt rauskopiert hat und nicht weiter überprüft hat und ich keine Reifen von ihr bekomme, da ich sie nicht auf die Reifen angesprochen habe.

0

Habt ihr einen schriftlichen Kaufvertrag gemacht? Wird dort das eingeschlossene Zubehör benannt?

Grundsätzlich hast du nur dann Anspruch auf die Winterreiifen, wenn sie zur Kaufsache gehören. Was dazu gehört, kann sich auch aus der Anzeige ergeben, aber nur dann, wenn im Kaufvertrag nichts anderes steht. Wenn es da zum Beispiel einen Abschnitt "Zubehör" gibt und der ist leer, dann gilt das.

Der Kaufvertrag ist ein Word-Dokument (keine Vorlage aus dem Internet)

Dort steht halt Fahrzeug, Farbe, Baujahr Verkäufer inkl. Adressdaten Preis, Anzahlung wann zu leisten.. restl. Kaufpreis zu leisten am...

Dann kommt der Satz: "Der Käufer hat das Fahrzeug besichtigt und ist Probe gefahren" und anschließend der Satz "Das Auto wird ohne Garantie, Gewährleistung o. Rückgaberecht verkauft"

Unterschrift Verkäufer Unterschrift Käufer

Es gibt also keinen Abschnitt Zubehör oder ähnliches..

0
@oimema

Dann habt ihr meines Erachtens Anspruch auf die Reifen, es sei denn der Verkäufer bringt Zeugen vor, die aussagen, dass besprochen wurde, dass keine Reifen dabei sind.

0
@Ratirat

Der Verkäufer ist nicht bereit, auf mein Angebot einzugehen, da ich sie nicht auf die Reifen angesprochen habe. Sie hätte mir dann schon mitgeteilt, dass keine Reifen dabei sind.

Was nun?

0
@Ratirat

Das halte ich dann doch für gewagt. Es ist ein Kaufvertrag vor Ort abgeschlossen worden, ohne das die Reifen dabei waren. Im Vertrag steht auch nichts davon. Und die Anzeige ist dann doch eher als "invitatio ad offerendum" zu werten. Ich würde sagen, da ist nichts zu holen.

0
@TETTET

Zum Kaufvertrag gehört doch nicht nur, was im Schriftstück steht, sondern auch die im Rahmen der Vertragsanbahnung mündlich wie schriftlich getroffenen Aussagen und Nebenabreden.

Das sah übrigens das OLG Düsseldorf in einem extrem ähnlichen Fall wie diesem genauso: http://www.iww.de/quellenmaterial/073147

0
@Ratirat

Na der Fall ist dann doch eher unähnlich, weil es hierbei um eine Bestellung ging und nicht um ein Vor-Ort-Geschäft, bei dem irgendwie hätte auffallen können, dass da vier Räder fehlen. Ich halte es zumindest für schwierig, glaubwürdig dazulegen, dass im Kaufvertrag 4 Räder zusätzlich enthalten waren, deren Fehlen aber erst einige Zeit später auffällt.

0
@Ratirat

Auch hier ist die Sachlage anders, da die abweichende Beschaffenheit nicht sofort zu erkennen war.

0
@TETTET

§ 434 BGB fordert eine Berichtigung "in gleichwertiger Weise" - bloßes Stillschweigen erfüllt diese Anforderung sicher nicht. Lies das Urteil mal etwas genauer.

0
@Ratirat

Das kein Räder da waren, könnte aber durchaus als Berichtigung durchgehen. 4 Räder sind halt mal etwas anderes als eine Zeile in einer Bestellung.

0
@TETTET

Vor Gericht sind alle in Gottes Hand, aber dieser Beurteilung würde ich äußerst gelassen entgegen sehen. Zumal bei Unterzeichnung des Kaufvertrages ja noch gar keine Übergabe des Fahrzeugs stattgefunden hat und man daher die Vollständigkeit der Leiferung auch nicht prüfen kann/muss.

0
@Ratirat

Stimmt so. Ich wollte nur darauf hinaus, dass das Ganze eben nicht so eindeutig ist.

0

dass dies aber so in der Anzeige stand, meinte er, seine Frau hätte die Anzeige wohl vom Kauf von zwei Monaten zuvor nur kopiert

einerseits bist du im recht, weil die reifen in der anzeige aufgeführt sind.

andererseits solltest du den spruch kennen "gekauft wie gesehen".

d.h. worauf hast du denn bitte beim kauf geachtet?! so ein satz reifen ist ja nicht "mal eben" übersehen. und normalerweise wenn man sowas kauft, wirft man ja auch ein blick drauf, in welchem zustand die sind.

im endeffekt kommt es nun darauf an, was im kaufvertrag steht. stehen da die reifen drin? dann muss er dir welche besorgen! sonst lass es sein, das gibt mehr ärger, als dass du da gewinn durch hast. wenn du überhaupt recht kriegst.

Habe denen jetzt nachrichtlich angeboten, dass ich die Reifen oder 400 Euro vom Kaufpreis zurück will.

das ist vernünftig. ist aber wiederum kulanz des verkäufers

Besichtigt hatten wir uns das Auto ja schon Tage vorher, heute wurde nur der Kauf dann endgültig abgewickelt.

Wie schon geschrieben, steht im Kaufvertrag nichts von "gekauft wie gesehen" sondern nur, dass wir das Auto besichtigt haben und Probe gefahren sind.

0
@oimema

"auto besichtigt" ist eben dieses "gekauft wie gesehen".

alles was defekt ist / war und an ersatzteilen oder zubehör (darunter auch die reifen) fehlt, hättest du bei der übergabe anmerken müssen.

im nachhinein lässt sich sowas immer ganz ganz schlecht nachverhandeln.

hoffe nun auf die kullanz des verkäufers.

einigt euch auf friedlichem wege. d.h. 300-400€ soll er dir erstatten oder sich darum kümmern, dass du passende winterreifen kriegt (selbst wenn er sie selbst aus dem internet für 50€ kauft)

0

Das "gekauft wie gesehen" ist sowieso ein rechtlich zweifelhafter Grundsatz, aber hier hilft er nicht, weil es ja nicht um Sachmängelhaftung geht.

1

Wenn im Kaufvertrag nichts von Winterreifen steht, hast du auch keine mitgekauft.

Was möchtest Du wissen?